Original bevorzugt

Viele nützliche Programm benötigen als plattformübergreifend einsatzfähige Applikationen eine funktionierende Java-Umgebung. Die freien Java-Implementationen verfügen derzeit zu einem großen Teil noch nicht über den Funktionsumfang des ursprünglich von der Firma Sun entwickelten Originals, sodass manche Anwendungen nicht korrekt unter den freien Derivaten arbeiten.

Sabayon-Linux kennt auch hier keine Berührungsängste und setzt von Haus aus die originale Laufzeitumgebung in der aktuellen Version, sodass die entsprechenden Anwendungen ohne umständlichen vorherigen Wechsel der Java-Variante laufen. Das schließt potenzielle Fehlerquellen von vornherein aus.

Fazit

Das italienische Sabayon-Linux glänzt mit multimedialen Fähigkeiten – insbesondere dem per Mausklick zuschaltbaren XBMC Media-Center – sowie guter Standard-Software. Auch die automatische Hardware-Erkennung klappte im Test problemlos, so dass die Distribution für auch für Anfänger geeignet erscheint. Umsteiger von anderen Mainstream-Derivaten müssen sich allerdings umgewöhnen, weil die Sabayon-Basis Gentoo doch einige weniger gebräuchliche Konzepte und Applikationen beinhaltet.

Dafür erfreut Sabayon den Anwender mit einem umfangreichen Repository, ordentlicher Stabilität und einer sehr detaillierten Online-Dokumentation. Falls Sie ein ausgereiftes Allround-Betriebssystem mit multimedialem Schwerpunkt suchen, lohnt sich ein Blick auf Sabayon daher allemal. 

Infos

[1] Download unter http://www.sabayon.org/download

[2] Suchfunktion für zusätzliche Programme unter http://www.sabayon.org/packages/

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Kurztest: Sabayon Linux 5.3 Gnome
    Als Gentoo-Derivat glänzt Sabayon Linux laut Distrowatch noch deutlich vor dem Original. Wir haben für Sie das neue Release 5.3 mit Gnome-Desktop unter die Lupe genommen.
  • Sabayon 5.0 ist fertig
    Ein bisschen Gentoo, gezuckert mit KDE und Gnome, dem aktuellen Kernel und ein paar proprietären Treibern: fertig ist die italienische Distro namens Sabayon.
  • Linux vom Feinsten
    Man nehme 3 GByte Gentoo, drei verschiedene Desktops und eine breite Software-Auswahl und rühre das ganze schön schaumig. Die fertige Masse kommt in den Brenner und wird kurz überbacken. Das Resultat heißt Sabayon und schmeckt herrlich italienisch.
  • Sabayon 4 Lite Media Center Edition
    Das neue Sabayon 4 Lite MCE setzt auf Gnome mit einer Mediacenter-Oberfläche als Desktop und Kernel 2.6.27 unter der Haube.
  • Mein Linux:Sabayon
    Sabayon sieht sich selbst als das hübscheste Linux-Betriebssystem überhaupt, einfach zu bedienen ist die Distribution ebenfalls. Was Sie sonst noch über Sabayon wissen müssen, erklärt dieser Artikel.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 12/2017: Perfekte Videos

Digitale Ausgabe: Preis € 5,95
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

EasyBCD/NeoGrub
Wolfgang Conrad, 17.12.2017 11:40, 0 Antworten
Hallo zusammen, benutze unter Windows 7 den EasyBCD bzw. NEOgrub, um LinuxMint aus einer ISO Dat...
Huawei
Pit Hampelmann, 13.12.2017 11:35, 2 Antworten
Welches Smartphone ist für euch momentan das beste? Sehe ja die Huawei gerade ganz weit vorne. Bi...
Fernstudium Informatik
Joe Cole, 12.12.2017 10:36, 2 Antworten
Hallo! habe früher als ich 13 Jahre angefangen mit HTML und später Java zu programmieren. Weit...
Installation Linux mint auf stick
Reiner Schulz, 10.12.2017 17:34, 3 Antworten
Hallo, ich hab ein ISO-image mit Linux Mint auf einem Stick untergebracht Jetzt kann ich auch...
Canon Maxify 2750 oder ähnlicher Drucker
Hannes Richert, 05.12.2017 20:14, 4 Antworten
Hallo, leider hat Canon mich weiterverwiesen, weil sie Linux nicht supporten.. deshalb hier die...