AA_fragen_123rf-4389568_MaksimShebeko.jpg

© MaksimShebeko, 123rf.com

Web-Umfragen mit Limesurvey

Fragen über Fragen

Wer viele Daten einholen möchte, braucht viel Zeit, Personal und Papier – das geht schnell ins Geld. Das Online-Umfragetool Limesurvey zeigt, dass es auch anders geht.

Unsere Gesellschaft wandelt sich zur Informationsgesellschaft. Teams arbeiten zusammen, es gilt Entscheidungen zu fällen, Informationen und Meinungen einzuholen. Die Informationen auf traditionellem Weg zu sammeln, erfordert Zeit, Wege, Material und damit oft auch viel Geld. Über das anschließende Digitalisieren und Auswerten der Daten gehen danach noch einmal viele Tage oder gar Wochen ins Land.

Hier springen Online-Umfragen in die Bresche, bei denen viele Individuen an vielen verschiedenen Orten ihre Meinung loswerden können. Die gewünschten Daten liegen sofort in digitaler Form zur Auswertung vor. Zu diesem Zweck gibt es mehrere Open-Source-Lösungen – eine besonders komfortable ist Limesurvey [1].

Das unter der GPL stehende Werkzeug zeigt sich für die meisten Umfragen bestens gerüstet. Einmal installiert, lassen sich beliebig viele Umfragen mit beliebig vielen Teilnehmern anstoßen, dank der reichhaltigen Feature-Liste bleiben dabei kaum Wünsche offen. Limesurvey verfügt über einen integrierten WYSIWYG-HTML-Editor zum Gestalten der Umfragen sowie eine recht granulare Nutzer- und Rechteverwaltung. Es erlaubt auf früheren Antworten basierende Fragen und Umfragen für geschlossene Benutzerkreise.

Limesurvey ermöglicht, Einladungen, Erinnerungen und Zugangsschlüssel zu versenden, Start- und Enddaten für Umfragen festzulegen und die Ergebnisse zu exportieren – beispielsweise als CSV-Dateien für OpenOffice.org oder die Statistikprogramme SPSS und R. Derart gewappnet, setzen Sie Limesurvey für eine Vielzahl von Szenarien ein, begonnen bei kleinen Ja/Nein-Antwortspielchen bis hin zu komplexen wissenschaftlichen oder wirtschaftlichen Erhebungen.

Voraussetzungen und Installation

Limesurvey gibt sich anspruchslos, was die Systemvoraussetzungen angeht: Auf dem Zielrechner müssen lediglich ein Webserver wie etwa Apache sowie PHP 5.x und ein Datenbankmanagementsystem (MySQL, Postgres) installiert sein. Finden sich auf der Maschine auch noch die GD-Bibliothek, LDAP, Php_zip und Zlib, erweitert das die Fähigkeiten von Limesurvey um Captchas, LDAP und eine Komfort-Updatefunktion.

Die eigentliche Installation gestaltet sich angenehm unspektakulär. Zunächst laden Sie das passende Programmarchiv ([2], auch auf Heft-DVD) herunter und entpacken es. Dabei entsteht ein neues Verzeichnis namens limesurvey. Nun passen Sie in der Datei limesurvey/config.php die Parameter für die Datenbank an. Neben Art und Ort der Datenbank müssen Sie hier auch deren Name und Nutzer samt Passwort ändern.

Den $dbprefix dagegen dürfen Sie getrost übernehmen: Falls es nur eine Datenbank gibt, kennzeichnet das Prefix (in der Vorgabe lime_) die zu Limesurvey gehörigen Tabellen. Für unsere Beispielinstallation haben wir auf dem Zielrechner eine neue MySQL-Datenbank samt Nutzer mit allen Rechten angelegt (siehe Listing 1), um die Limesurvey-Daten komplett von anderen Datenbanken abzugrenzen.

Sind alle Vorbereitungen abgeschlossen, schieben Sie Limesurvey auf den Zielrechner und schließen die Installation im Browser unter http://Server/limesurvey/admin/install ab. Lief alles problemlos, löschen Sie anschließend das Install-Verzeichnis im Limesurvey-Pfad.

Weitere Details zur Installation und Konfiguration finden Sie im sehr guten deutschsprachigen Handbuch zu Limesurvey [3].

Listing 1

$ mysql -uroot -p
mysql> CREATE DATABASE limesurvey;
mysql> GRANT ALL PRIVILEGES ON limesurvey.* TO limesurvey@localhost IDENTIFIED BY 'limesurvey';
mysql> exit;

Start und Einstellungen

Haben Sie Limesurvey wie im Kasten "Voraussetzungen und Installation" beschrieben auf einem Webserver eingerichtet, können Sie gleich damit beginnen, das Umfragewerkzeug zu konfigurieren und die erste Umfrage zu erstellen.

Sie erreichen Limesurvey unter der URL http://Server/limesurvey/admin/admin.php. Sofern Sie Standardbenutzer und -passwort in der config.php unverändert gelassen haben, melden Sie sich als admin mit dem Passwort password an. Limesurvey präsentiert eine übersichtliche Oberfläche mit aussagekräftigen Symbolen. Als erstes sollten Sie nun aus Sicherheitsgründen das Passwort ändern, wozu Sie auf das Schlüssel-Icon klicken (Abbildung 1).

Abbildung 1: Nach dem ersten Login sollten Sie unverzüglich das Administratorpasswort ändern.

Anschließend passen Sie die globalen Einstellungen an. Dazu zählt, wie oft Limesurvey automatisch nach Updates schaut, welche Standardsprache das Tool verwenden soll und ob Sie einen PDF-Export wünschen. Daneben legen Sie hier fest, welches Template für Umfragen zum Einsatz kommt und ob Limesurvey den integrierten HTML-Editor aktivieren soll. Auch Einstellungen zu Zeitzonen, E-Mail und Sicherheit treffen Sie an dieser Stelle.

Haben Sie alles wunschgemäß angepasst, steht der ersten eigenen Umfrage nichts mehr im Wege. Für diesen Workshop soll eine nerdige Grillparty organisiert werden. Das heißt: geschlossener Benutzerkreis, Fragen, die auf vorigen Antworten basieren und Tokens, um alles persönlicher zu gestalten (dazu später mehr).

Bevor Sie aber in die Tasten hauen, sollten Sie kurz überlegen, was Sie alles abfragen wollen, denn ein überlegtes Vorgehen spart Zeit und Frust. Limesurvey unterstützt eine Vielzahl von Fragearten, die Tabelle "Fragearten" zeigt die wichtigsten.

Fragearten

Art Beschreibung
Arrays Listen mit Radiobuttons. Teilnehmer können sich für Gut oder Schlecht sowie Zwischenwerte entscheiden. Bei einigen Fragetypen sind die Werte vorgegeben, bei anderen wählen Sie selbst welche.
Datum fragt ein Datum ab
Numerisch Integer- oder Gleitkommazahlen, etwa um eine Menge anzugeben
Ja/Nein binäre Angaben
Rankings Reihenfolgen, in denen der Befragte Antworten favorisieren darf
Multiple Choice eine oder mehrere Antworten, bei Bedarf mit Kommentarmöglichkeit
Text Freitextfelder zum Ausfüllen

Umfragen erstellen

Steht der Fahrplan fest, beginnen Sie das Erstellen der neuen Umfrage durch einen Klick auf das entsprechende Icon im rechten Bereich der Limesurvey-Menüleiste (es zeigt ein Blatt Papier mit einem Pluszeichen).

Als erstes geben Sie dem Fragebogen einen Titel. Die optionale Beschreibung der Umfrage sowie je eine Willkommens- und Endnachricht helfen, auch später die Übersicht zu bewahren und Umfrageteilnehmer freundlich anzusprechen (Abbildung 2). Unter dem Punkt Presentation & Navigation legen Sie fest, welches Template die Umfrage schmücken soll, ob Limesurvey die Fragen alle auf einmal, einzeln oder in Gruppen präsentiert und ob es die Umfragestatistik öffentlich zugänglich macht.

Abbildung 2: Beschreibungen sorgen bei vielen Umfragen für Übersicht.

Weil man zu Grillparties in der Regel selten wildfremde Menschen einlädt und die Gastgeber wissen wollen, wer kommt und wer was mitbringt, deaktivieren Sie unter Notification & data management anonyme Antworten und aktivieren stattdessen Token-basierte Antworten. Das versetzt Sie in die komfortable Lage, Einladungen und Erinnerungen zu verschicken, persönliche Ansprachen zu nutzen, die Antworten später Personen zuzuordnen und mehrfache Antworten eines einzelnen Teilnehmers zu verhindern. Nach dem Eingeben und Speichern aller Informationen erstellt Limesurvey eine eindeutige Umfrage-ID und eine Übersicht (Abbildung 3).

Abbildung 3: Limesurvey vergibt für jede Umfrage eine eindeutige ID.

Als nächstes müssen Sie mindestens eine Fragegruppe erstellen. Jede solche Gruppe beherbergt später mindestens eine Frage und die zugehörigen Antworten. Je komplexer die Umfrage, desto mehr Gruppen sollte es geben, um später den Überblick zu wahren. Für unsere kleine Grillparty genügen zwei Gruppen völlig. Sie legen sie per Mausklick auf das entsprechende Icon (das Blatt mit Pluszeichen) im rechten Bereich der unteren Iconleiste an. Die sich öffnenden Eingabemasken bestehen aus jeweils zwei Textfeldern, von denen Sie nur den Titel ausfüllen müssen. Die erzeugten Fragegruppen lassen sich anschließend in einer Dropdown-Liste anzeigen, auswählen und mit Fragen füllen.

Die Fragen legen Sie ebenfalls über das inzwischen schon gut bekannte Icon an. An dieser Stelle fällt die Maske etwas komplexer aus: Neben der eigentlichen Frage müssen Sie auch einen eindeutigen Code angeben, über den Limesurvey später die Antworten zuordnet. Außerdem gilt es die Frageart (siehe Tabelle "Fragearten") festzulegen und zu entscheiden, ob die Teilnehmer zwingend antworten müssen. Optional lassen sich die Antworten mithilfe regulärer Ausdrücken validieren, um Fehleingaben abzufangen.

Für den Code sollten Sie unbedingt ein aussagekräftiges, eindeutiges Kürzel wählen. Zwar kann Limesurvey in jedem Fall die Frage später über einen sogenannten SGQA-Identifizierer eindeutig zuordnen; der Code ist aber leserlicher und macht später das Auswerten leichter. Für manche Fragetypen, wie etwa ein Ranking oder Multiple Choice, müssen Sie noch Antworten vorgeben. In diesem Fall gibt Limesurvey eine entsprechende Warnung aus und zeigt bei der jeweiligen Frage ein Icon für diesen Zweck an. Sie geben die Antworten bequem und intuitiv über Masken ein.

Im Anschluss an das Komplettieren einer Frage haben Sie die Möglichkeit, nach einem Klick auf das Icon mit dem Entscheidungsbaum Bedingungen anzugeben, die erfüllt sein müssen, um die Frage anzuzeigen. So kann die Frage etwa auf von einer früheren Antwort abhängen, an ein Token (etwa einen bestimmten Namen) gebunden sein oder einem regulären Ausdruck genügen. Limesurvey erlaubt hier beliebig viele Bedingungen und darüber hinaus auch noch verschiedenste Szenarien – die Möglichkeiten scheinen fast unbegrenzt. In den allermeisten Fällen genügt es aber völlig, Voraussetzungen und Vergleichsoperatoren kurzentschlossen per Maus zusammenzuklicken (Abbildung 4).

Abbildung 4: Mit Bedingungen leiten Sie die Umfrageteilnehmer durch den Fragebogen. Dadurch vermeiden Sie beispielsweise das Stellen überflüssiger Fragen.

TIPP

Sie müssen Umfragen nicht in einem Rutsch fertigstellen: Der Prozess lässt sich jederzeit unterbrechen und der aktuelle Arbeitsstand abspeichern. Über die rechts oben im Fenster platzierte Dropdown-Liste, die alle bereits in Limesurvey enthaltenen Umfragen aufführt, rufen Sie jederzeit beliebige Fragebogen zum weiteren Bearbeiten wieder auf.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

Kommentare

Infos zur Publikation

LU 11/2017: Server für Daheim

Digitale Ausgabe: Preis € 8,50
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

Lieber Linux oder Windows- Betriebssystem?
Sina Kaul, 13.10.2017 16:17, 3 Antworten
Hallo, bis jetzt hatte ich immer nur mit
IT-Kurse
Alice Trader, 26.09.2017 11:35, 2 Antworten
Hallo liebe Community, ich brauche Hilfe und bin sehr verzweifelt. Ih bin noch sehr neu in eure...
Backup mit KUP unter Suse 42.3
Horst Schwarz, 24.09.2017 13:16, 3 Antworten
Ich möchte auch wieder unter Suse 42.3 mit Kup meine Backup durchführen. Eine Installationsmöglic...
kein foto, etc. upload möglich, wo liegt mein fehler?
kerstin brums, 17.09.2017 22:08, 5 Antworten
moin, zum erstellen einer einfachen wordpress website kann ich keine fotos uploaden. vom rechne...
Arch Linux Netzwerkkonfigurationen
Franziska Schley, 15.09.2017 18:04, 0 Antworten
Moin liebe Linux community, ich habe momentan Probleme mit der Einstellung des Lan/Wlan in Arc...