Ferngesteuert

Herkömmliche Mediacenter-PCs bringen in aller Regel eine Bluetooth-Schnittstelle mit, über die man das Gerät per kabelloser Tastatur mit eingebautem Trackball oder Touchpad bequem vom Sofa aus fernsteuert. Die Entwickler von Element OS bieten auf Ihrer Webseite daher unterschiedliche Hardware-Komponenten an, die mit dem Betriebssystem erfolgreich getestet wurden.

Zusätzlich lässt sich Element OS jedoch auch von Android-Smartphones aus steuern. Dazu müssen Sie lediglich auf dem Handy über den Android-Market die Software RemoteDroid installieren sowie auf dem HTPC den RemoteDroid-Server einrichten. Letzterer lagert bereits in den Repositories von Element OS, sodass Sie ihn bequem über Synaptic per Mausklick einspielen. Durch anschließende Eingabe der IP-Adresse Ihres HTPC auf dem Android-Phone stellen Sie die Verbindung her und steuern das Mediacenter nun über die Onscreen-Tastatur des Smartphones.

Fazit

Mit Element OS bringen Sie einen multimedialen Alleskönner in Ihr Wohnzimmer, der nicht nur – in Verbindung mit einem entsprechend ausgestatteten Computer – Ihren Fernseher medial deutlich aufwertet, sondern zudem auch noch bei Bedarf dank des Ubuntu-Unterbaus das komplette Funktionsspektrum eines PCs bietet.

Dabei arbeitet die Software stabil und vermag durch ein zwar etwas dunkel wirkendes, jedoch durchdachtes und in sich konsistentes Erscheinungsbild zu überzeugen. Einziger Wermutstropfen sind die vor allem beim Betrieb es XBMC-Media Centers erheblichen Hardware-Anforderungen, die allerdings bei Nutzung der mitgelieferten Alternativen moderater ausfallen, ohne die Fähigkeiten der Software wesentlich zu schmälern. 

Infos

[1] Element OS: http://www.elementmypc.com

[2] ATI-Treiber herunterladen: http://support.amd.com/us/gpudownload/Pages/index.aspx

[3] Alternativen und Erweiterungen: http://www.elementmypc.com/main/addonsextras

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

Kommentare

Infos zur Publikation

LU 11/2017: Server für Daheim

Digitale Ausgabe: Preis € 8,50
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

Lieber Linux oder Windows- Betriebssystem?
Sina Kaul, 13.10.2017 16:17, 3 Antworten
Hallo, bis jetzt hatte ich immer nur mit
IT-Kurse
Alice Trader, 26.09.2017 11:35, 2 Antworten
Hallo liebe Community, ich brauche Hilfe und bin sehr verzweifelt. Ih bin noch sehr neu in eure...
Backup mit KUP unter Suse 42.3
Horst Schwarz, 24.09.2017 13:16, 3 Antworten
Ich möchte auch wieder unter Suse 42.3 mit Kup meine Backup durchführen. Eine Installationsmöglic...
kein foto, etc. upload möglich, wo liegt mein fehler?
kerstin brums, 17.09.2017 22:08, 5 Antworten
moin, zum erstellen einer einfachen wordpress website kann ich keine fotos uploaden. vom rechne...
Arch Linux Netzwerkkonfigurationen
Franziska Schley, 15.09.2017 18:04, 0 Antworten
Moin liebe Linux community, ich habe momentan Probleme mit der Einstellung des Lan/Wlan in Arc...