KBasic

Wie der Name des Programms bereits vermuten lässt, stammt KBasic [2] aus dem Umfeld von KDE. Vor rund zehn begann Bernd Noetscher ein Basic für KDE zu entwickeln. Da er dazu nicht genügend Mitstreiter fand, entschloss er sich, das Projekt in Eigenregie zu verwirklichen.

KBasic läuft unter Linux, Windows und Mac OS X. Als Toolkit dient Qt4, das es für alle Zielplattformen gibt. Es ist jedoch nicht möglich, Binaries für eine andere als die aktuell verwendete Plattform zu übersetzen. Der Quelltext lässt sich aber ohne Änderung auf jeder Plattform problemlos übersetzen und so ein passendes Binary erzeugen.

KBasic liegt derzeit in einer recht stabilen Betaversion (v1.x) vor. Wie bereits erwähnt lässt es sich unter Linux kostenlos nutzen, solange Sie damit Programme entwickeln, die der GPLv3 unterstehen. Für das Entwickeln kommerzieller Programme und für KBasic für Windows respektive Mac OS X müssen Sie eine Lizenz erwerben. Die umfasst Updates für einen Zeitraum von zwölf Monaten, die Lizenzkosten betragen 24,95 Euro pro Plattform.

KBasic orientiert sich in Sachen Syntax und Sprachumfang eng an Microsoft Visual Basic 6. Programme, die in dieser Sprache geschrieben wurden, lassen sich mit KBasic direkt übersetzen – vorausgesetzt, der Programmierer hat weder ActiveX noch Komponenten von Drittanbietern verwendet.

Die Sprachelemente von Visual Basic 6 garnierte Bernd Noetscher mit einigen objektorientierte Erweiterungen, wie Vererbung und benutzerdefinierte Klassen. Die virtuelle Maschine, die KBasic-Programme ausführt, wartet mit Java-ähnlichen Eigenschaften wie Garbage Collection oder Exception Handling auf.

Installation

KBasic für Linux erhalten Sie auf der Projekt-Homepage als komprimierten Tarball, dessen dessen Inhalt Sie mit dem Befehl tar -xzvf kbasic_professional_linux.tar.gz entpacken. Das muss nicht notwendigerweise als Root erfolgen, sie können das Archiv auch in Ihrem Home-Verzeichnis auspacken und das Programm von dort starten. Sie finden die ausführbare Datei im neu entstandenen Verzeichnis ProfessionalEdition. Nach der Eingabe von ./kbide startet die Entwicklungsumgebung.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

Kommentare
Wo ist Purebasic?
Doris Rapto (unangemeldet), Dienstag, 27. Juli 2010 21:14:33
Ein/Ausklappen

Ziemlich unvollständiger und einseitiger Artikel.
Zum einen fehlt hier Purebasic und zum anderen das völlig überteuerte und instabile Real Studio derart anzupreisen.

ne Danke!


Bewertung: 287 Punkte bei 110 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
Wo ist MonoDevelop hier?
Andreas Marschke (unangemeldet), Mittwoch, 12. Mai 2010 20:03:01
Ein/Ausklappen

Hm. Da scheint man wohl Monodevelop und den wahrscheinlich am meisten heutzutage verbreiteten Dialekt VB (VisualBasic) einfach unter den Tisch fallen zu lassen. Das ist echt schlechte Recherche :(.
Ausserdem für einen Umsteiger von Windows auf Linux (als .NET Developer) wohl am ehesten zu ergreifen grade wegen der weiten Community und Nutzergemeinschaft, Bücher und Lehrmaterialien.
Macht eure Hausaufgaben!


Bewertung: 324 Punkte bei 125 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: Wo ist MonoDevelop hier?
Rainer Schuermann (unangemeldet), Donnerstag, 13. Mai 2010 06:28:40
Ein/Ausklappen

Vielleicht eine Grundsatzentscheidung. Mono ist ja in Linux-Kreisen nicht unumstritten, gerade wegen seiner ungesunden Naehe zu Microsoft.
Und von VisualBasic unter Linux habe ich noch nie etwas gehoert...


Bewertung: 297 Punkte bei 138 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht

Infos zur Publikation

LU 02/2018: PAKETE VERWALTEN

Digitale Ausgabe: Preis € 5,95
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

sharklinux
Gerd-Peter Behrendt, 18.01.2018 23:58, 0 Antworten
Hallo zusammen, ich habe sharklinux von der DVD Installiert. 2x, jedesmal nach dem Reboot ist di...
Anfänger sucht Ratschläge
Alucard Nosferatu, 18.01.2018 21:56, 3 Antworten
Guten Tag, meine Wenigkeit würde gerne auf einer meiner Festplatten von meinen Feldrechnern e...
Suchprogramm
Heiko Taeuber, 17.01.2018 21:12, 1 Antworten
Hallo liebe Community, keine Ahnung ob dieses Thema hier schon einmal gepostet wurde. Ich hab...
Linux Mint als Zweitsystem
Wolfgang Robert Luhn, 13.01.2018 19:28, 4 Antworten
Wer kann mir helfen??? Habe einen neuen Laptop mit vorinstaliertem Windows 10 gekauft. Möchte g...
externe soundkarte Kaufempfehlung
lara grafstr , 13.01.2018 10:20, 4 Antworten
Hallo Ich bin auf Suche nach einer externen soundkarte.. Max 150 Euro Die Wiedergabe is...