Tracker

Tracker verwendet als Backend die schlanke, aber dennoch leistungsfähige Datenbank SQLite. Durch den recht modularen Aufbau der Suchmaschine lassen sich verschiedene Konfigurationen realisieren, so auch eine, die den Analyseteil von Strigi verwendet. Im Test verzichteten wir jedoch auf diese Möglichkeit, vor allem, da diese Variante noch als experimentell deklariert ist.

Tracker geht im Vergleich zu Strigi äußerst schonend mit der CPU um. Auch der Speicherverbrauch kann sich sehen lassen: Der zentrale "Store"-Prozess benötigt gerade einmal gut 11 MByte Arbeitsspeicher, der eigentlich Datei-Schnüffler etwa 5 MByte. Im Ruhezustand geht der Verbrauch beider Prozesse noch weiter zurück, zusammen auf 13 MByte. Einzig der Extraktionsprozess braucht verlangt der CPU etwas mehr ab: Kurzzeitig lassen sich Spitzen bis knapp zur Hälfte der verfügbaren Prozessorleistung erkennen. Das System blieb aber gut zu bedienen – Einschränkungen wie bei Strigi gab es nicht. Nach etwa sechs Minuten waren alle Daten indiziert.

Im Test deaktivierten wir die Stopwords-Liste: In ihr befinden sich Wörter, die – sofern sie in Dateinamen vorkommen – nicht indiziert werden. Grund für die Existenz der Stopwords: Der Indizierungsvorgang soll nicht zu lange dauern und nicht unnötig Dateien analysieren. Die Stopword-Dateien für die verschiedenen Sprachen finden sich unter /usr/share/tracker/languages/.

Tracker liefert ähnlich gute Suchergebnisse wie Beagle, der Suchdialog beantwortet Anfragen recht zügig. In der Regel vergeht auch etwa die gleiche Zeit wie bei Beagle, bis die Ergebnisse erscheinen. Der Dialog (Abbildung 3) erscheint noch nicht ganz so ausgefeilt wie jener von Beagle, stellt jedoch die Suchergebnisse recht übersichtlich dar. Es bleibt abzuwarten, in welche Richtung die Entwickler den Dialog weiter ausbauen.

Abbildung 3: Der Suchdialog von Tracker ist zwar nicht ganz so weit entwickelt wie der von Beagle, zeigt aber die Ergebnisse einer Suchanfrage bereits recht ansprechend an.

Abschließende Bewertung

Im Vergleich zum letzten Test Anfang 2008 rücken die Testkandidaten enger zusammen: Tracker liegt bei der Genauigkeit der Suchergebnisse nicht mehr weit von Beagle entfernt. Dabei geht er sorgsamer mit dem Arbeitsspeicher um. Zwar beansprucht Tracker die CPU etwas mehr, dafür verläuft der Indizierungsprozess wesentlich schneller. Die Zeit, die bis zur Beantwortung einer Anfrage vergeht, fällt bei beiden Suchmaschinen praktisch identisch aus.

Nicht so gut sieht es bei Strigi aus: Das Problem der hohen CPU-Last aus früheren Zeiten haben die Entwickler immer noch nicht behoben. Zudem scheint Strigi mehr Wert auf die Inhalte von Dateien zu legen, sodass das Programm bei einer Anfrage auf Dateinamen keine brauchbaren Resultat liefert. Ein weiteres Manko stellt das Frontend dar: Bislang gibt es keinen desktopneutralen, ordentlich bedienbaren Suchdialog. Immerhin konnten die Entwickler den Speicherverbrauch reduzieren.

Wer die Wahl hat, der sollte im Moment auf Beagle oder Tracker setzen. Bei Beagle gilt es jedoch anzumerken, dass noch nicht geklärt ist, ob das Programm neue Entwickler findet, die es weiter voranbringen [14]. Um Tracker scheint es besser bestellt zu sein: Nokia hat daran ein großes Interesse und integrierte es bereits in die neueste Maemo-Version [15].

Glossar

RDF

Resource Description Framework. Umfasst eine Reihe von Standards, die vom W3C herausgegeben werden. RDF dient zur formalen Beschreibung von Informationen über Objekte ("Ressourcen"), die durch eindeutige Bezeichner identifiziert werden.

Mono

Zu Microsoft .NET kompatible, freie Entwicklungs- und Laufzeitumgebung für plattformunabhängige Software. Zunehmend umstritten, da Teile der Mono-Klassenbibliothek möglicherweise Patente der Firma Microsoft berühren.

Xesam

Extensible Search and Metadata. Ursprünglich als Projekt Wasabi von Freedesktop.org gegründet, um eine Spezifikation für ein Framework zur Desktop-Suche zu spezifizieren.

Moonlight

Vom Mono-Projekt vorangetriebene Portierung des Webanwendungs-Frameworks Microsoft Silverlight, eines Konkurrenzprodukts zu Adobe Flash beziehungsweise Java FX.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Recherche-Künstler
    Mit der wachsenden Datenflut auf dem PC steigt der Bedarf, die Informationen in den Griff zu bekommen. Die Desktop-Suchmaschinen Beagle, Tracker und Strigi helfen dabei.
  • Xesam und Nepomuk fusionieren
    Sebastian Trüg erklärt die Konkurrenz zwischen den semantischen Frameworks Xesam und Nepomuk für beendet.
  • KDEs semantischer Desktop
    Über die Dienste von Nepomuk durchsuchen Sie nicht nur flott die Dateien auf Ihrem Rechner: Der semantische Desktop von KDE SC 4.4 hat weit mehr zu bieten.
  • Nepomuk und Strigi bei KDE4
  • Wo steht KDE 4.2?
    Das frisch erschienene KDE 4.2 sieht nicht nur toll aus, sondern bringt auch die von KDE 3 bekannten und geschätzten Fähigkeiten des K-Desktops wieder voll mit. Obendrein bietet KDE 4.2 aber noch viel mehr.
Kommentare
Tracker 0.7.14 wo ist die GUI
Reto Reto, Sonntag, 03. Januar 2010 15:43:19
Ein/Ausklappen

Hallo

Ich habe mir nun den neusten Tracker heruntergeladen und gemäss der ReadMe Datei losgelegt. Nach dem installieren aller Abhängigkeiten
sudo apt-get install zlib1g-dev libglib2.0-dev libpango1.0-dev libdbus-1-dev libdbus-glib-1-dev uuid-dev intltool libhal-dev libhal-storage-dev libxml2-dev libsqlite3-dev libtracker-gtk-dev

und der Feststellung, dass es keine Leerschläge im Installations-Pfad haben darf endlich stolzer besitzer eines indizierten PCs :)

Aber was ich noch vermisse, ist der schöne Suchdialog, wie in dem Artikel. Weiss jemand wie ich den Aufrufe oder installiere?

Vielen Dank für Tipps und Hinweise

Gruess
Reto


Bewertung: 251 Punkte bei 76 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
Alternative recoll
Jan (unangemeldet), Samstag, 21. November 2009 15:16:45
Ein/Ausklappen

Schade, dass Du nicht auch recoll getestet hast. Ich setze recoll schon seit vielen Monaten erfolgreich zur Desktopsuche ein, nachdem ich mit den anderen getesteten Kandidaten nicht zufrieden war.


Bewertung: 240 Punkte bei 83 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
Kann Tracker imap Postfächer scannen?
Jan Baden, Donnerstag, 05. November 2009 14:31:00
Ein/Ausklappen

Hallo,

weiß jemand, wie Tracker auch imap-Postfächer unter evolution durchsucht, die auch für den Offlinebetrieb heruntergeladen sind? Bei mir scheint das Standardmäßig nicht zu gehen.


Bewertung: 252 Punkte bei 87 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht

Infos zur Publikation

LU 11/2017: Server für Daheim

Digitale Ausgabe: Preis € 8,50
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

Lieber Linux oder Windows- Betriebssystem?
Sina Kaul, 13.10.2017 16:17, 2 Antworten
Hallo, bis jetzt hatte ich immer nur mit
IT-Kurse
Alice Trader, 26.09.2017 11:35, 2 Antworten
Hallo liebe Community, ich brauche Hilfe und bin sehr verzweifelt. Ih bin noch sehr neu in eure...
Backup mit KUP unter Suse 42.3
Horst Schwarz, 24.09.2017 13:16, 3 Antworten
Ich möchte auch wieder unter Suse 42.3 mit Kup meine Backup durchführen. Eine Installationsmöglic...
kein foto, etc. upload möglich, wo liegt mein fehler?
kerstin brums, 17.09.2017 22:08, 5 Antworten
moin, zum erstellen einer einfachen wordpress website kann ich keine fotos uploaden. vom rechne...
Arch Linux Netzwerkkonfigurationen
Franziska Schley, 15.09.2017 18:04, 0 Antworten
Moin liebe Linux community, ich habe momentan Probleme mit der Einstellung des Lan/Wlan in Arc...