Distributionen

Distributions-News

FSF: Kopfgeld für Proprietäres

Die Free Software Foundation führt eine Liste von "wirklich freien" Distributionen – also solchen, die ganz ohne proprietäre Softwarekomponenten auskommen (http://www.gnu.org/distros/free-distros.html). Doch anscheinend versteckt sich auch in den dort aufgeführten Distributionen immer noch Proprietäres. Um die Liste einerseits aktuell zu halten und andererseits sicherzustellen, dass die aufgeführten Distributionen auch tatsächlich keine unfreien Code-Bestandteile enthalten, startet die FSF jetzt das Belohnungsprogramm "GNU Bucks" (http://www.gnu.org/help/gnu-bucks.html): Wer in einer der aufgeführten Distributionen proprietäre Software findet und darüber einen detaillierten Bugreport einreicht, der erhält zur Belohnung einen von Richard Stallman höchstpersönlich signierten GNUtschein über 3,141592… GNU-Bucks.

BKO: Linux via Internet booten

Geht es nach dem neuen Projekt http://boot.kernel.org (BKO), dann lassen sich bereits in naher Zukunft praktisch alle Distributionen über das Internet starten: Der BKO-Dienst erlaubt das Booten und Installieren von Linux-Distributionen per Netzwerk. Im Unterschied zum weit verbreiteten PXE-Boot setzt BKO allerdings auf das neuere gPXE, das auch via FTP und HTTP funktioniert.

Die Liste der unterstützten Distributionen umfasst zurzeit Debian 5.0 Live, Ubuntu 9.04, Knoppix 5.0.1 (englisch), Damm Small Linux sowie Fedora 11 Live, letzteres aber nur im Single-User-Modus. Als initiales Startmedium dient vorzugsweise ein USB-Stick mit dem von BKO gelieferten gPXE-Image, alternativ lassen sich aber auch eine Diskette oder eine CD verwenden.

Nach dem Hochfahren des gPXE-Images lassen sich via BKO verschiedene Distributionen via Internet booten oder installieren.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

Kommentare

Infos zur Publikation

LU 12/2017: Perfekte Videos

Digitale Ausgabe: Preis € 5,95
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

Data Security
jesse james, 18.12.2017 18:04, 1 Antworten
Hallo zusammen! Ich bin PC- Neuling. Ich habe gehört, dass man für Linux keine Firewall und ke...
EasyBCD/NeoGrub
Wolfgang Conrad, 17.12.2017 11:40, 0 Antworten
Hallo zusammen, benutze unter Windows 7 den EasyBCD bzw. NEOgrub, um LinuxMint aus einer ISO Dat...
Huawei
Pit Hampelmann, 13.12.2017 11:35, 2 Antworten
Welches Smartphone ist für euch momentan das beste? Sehe ja die Huawei gerade ganz weit vorne. Bi...
Fernstudium Informatik
Joe Cole, 12.12.2017 10:36, 2 Antworten
Hallo! habe früher als ich 13 Jahre angefangen mit HTML und später Java zu programmieren. Weit...
Installation Linux mint auf stick
Reiner Schulz, 10.12.2017 17:34, 3 Antworten
Hallo, ich hab ein ISO-image mit Linux Mint auf einem Stick untergebracht Jetzt kann ich auch...