Booten von USB

Grml lässt sich nicht nur von CD, sondern ebenso via USB-Stick booten. Die dafür notwendigen Installationsschritte übernimmt das Skript grml2usb. Es wurde im Lauf der letzten Monate von Grund auf neu entwickelt und erlaubt jetzt nicht nur die Verwendung von benutzerspezifischen Bootoptionen, sondern umfasst neuerdings auch Multi-ISO-Support. Das bedeutet, dass man mehrere Grml-ISOs gleichzeitig auf einem USB-Stick installieren und nutzen kann. So lassen sich auf USB-Sticks ab 2 GByte Speicherplatz die 32- und 64-Bit-Version von Grml parallel bootfähig nutzen. So installiert der Befehl:

$ grml2usb grml_2009.05.iso grml64_2009.04.iso /dev/sdb1

beide ISOs auf dem angegebenen Device. Standardmäßig bootet dann die 32-Bit-Version, über Eingabe von grml64 am Bootprompt kommt die 64-Bit-Variante zum Einsatz. Bei der Grml-LinuxUser-Edition auf der Heft-DVD zu dieser Ausgabe nutzen Sie dazu direkt die Images aus dem Verzeichnis /isos.

@:Um die aktuell laufende Grml-CD auf einen USB-Stick zu installieren, genügt ein einfaches:

$ grml2usb /live/image /dev/sdb1

Die Partitionstabelle bleibt dabei unangetastet, muss also bereits korrekt konfiguriert sein. Tipps dazu sowie rund um das Booten von USB finden sich auf der USB-Seite im Grml-Wiki [5] und auf der Grml2usb-Webseite [6], auf der Sie auch die Software finden.

PXE-Boot

Möchten Sie das Live-System lieber über das Netzwerk booten – Stichwort: PXE – dann realisieren Sie das über grml-terminalserver. Mit nur wenigen Abfragen ermöglicht das Tool die Konfiguration und Inbetriebnahme der DHCP-, TFTP- und NFS-Dienste für PXE-Boot. Für die Integration in bereits vorhandene PXE-Infrastrukturen abgestimmte Netboot-Pakete finden sich auf der Terminalserver-Seite im Grml-Wiki [5] zum Download. Geben Sie am Bootprompt von Grml grub ein, landen Sie übrigens im "All-in-One-Boot"-Image von Michael Schierl. Es beinhaltet neben dem Bootloader Grub auch das hervorragende gPXE-Image des Etherboot-Projekts [7], das ein Netzwerk-Booten auch ohne proprietäres PXE-ROM ermöglicht.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

Kommentare

Infos zur Publikation

LU 11/2017: Server für Daheim

Digitale Ausgabe: Preis € 8,50
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

Lieber Linux oder Windows- Betriebssystem?
Sina Kaul, 13.10.2017 16:17, 2 Antworten
Hallo, bis jetzt hatte ich immer nur mit
IT-Kurse
Alice Trader, 26.09.2017 11:35, 2 Antworten
Hallo liebe Community, ich brauche Hilfe und bin sehr verzweifelt. Ih bin noch sehr neu in eure...
Backup mit KUP unter Suse 42.3
Horst Schwarz, 24.09.2017 13:16, 3 Antworten
Ich möchte auch wieder unter Suse 42.3 mit Kup meine Backup durchführen. Eine Installationsmöglic...
kein foto, etc. upload möglich, wo liegt mein fehler?
kerstin brums, 17.09.2017 22:08, 5 Antworten
moin, zum erstellen einer einfachen wordpress website kann ich keine fotos uploaden. vom rechne...
Arch Linux Netzwerkkonfigurationen
Franziska Schley, 15.09.2017 18:04, 0 Antworten
Moin liebe Linux community, ich habe momentan Probleme mit der Einstellung des Lan/Wlan in Arc...