NimbleX selbstgebaut

LU 11/2007, DVD-VIII: Von der Live-Distributon NimbleX auf der Heft-DVD war ich vollauf begeistert. Da diese (wie auch im Artikel steht) meine Netzwerkkarte nicht erkannte, habe ich mich mal auf der Webseite von NimbleX umgesehen und dort die neue Version entdeckt, die man sich selbst zusammenstellen und dann herunterladen kann. Sie erkennt nun auch Netzwerkkarten und lässt sich lokalisieren. Bei der Einrichtung auf USB-Stick installiert diese Version aber nur das Grundsystem, sodass man die Sprachdateien und Softwarepakete nachträglich in den entsprechenden Ordner auf dem Stick kopieren muss. Marcel Kettern

LinuxUser: Einen Artikel zu der online selbst zusammenstellbaren, Custom NimbleX genannten Version der Distribution finden Sie in dieser Ausgabe ab Seite 28. (jlu)

Mehr System-Interna!

LU 12/2007: Von den vielen guten Artikel in LinuxUser 12/07 haben mir zwei besonders gut gefallen. Da wäre zum einen der Test des Sony Vaio. Dazu hätte ich folgende Anmerkung: Der Suspend mit der Nvidia-Grafik des Sony Vaio lässt sich wahrscheinlich einrichten, indem man in der /etc/X11/xorg.conf in der Sektion Device folgendes ergänzt:

Section "Device"
        […]
        Option      "NvAGP" "1"
        […]
EndSection

Zumindest bei meinem (älteren) Vaio mit Nvidia-Grafik hat es so funktioniert.

Zum zweiten hat mir die "Zu Befehl"-Folge zu Udev sehr gefallen. Endlich traut sich jemand über dieses nicht ganz einfache, aber für den sinnvollen Einsatz von Linux sehr wichtige Thema zu schreiben. Ich finde im Internet immer wieder gute Anleitungen, die aber Probleme "hintenherum" anpacken, die viel leichter mit einer Udev-Rule zu lösen wären. Bitte verstärkt dieses Thema weiter, über HAL bis zur DCOP-Integration in KDE/Gnome. Da steckt noch viel Potenzial drin. Christoph Karl

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

Kommentare

Infos zur Publikation

LU 12/2017: Perfekte Videos

Digitale Ausgabe: Preis € 5,95
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

Data Security
jesse james, 18.12.2017 18:04, 1 Antworten
Hallo zusammen! Ich bin PC- Neuling. Ich habe gehört, dass man für Linux keine Firewall und ke...
EasyBCD/NeoGrub
Wolfgang Conrad, 17.12.2017 11:40, 0 Antworten
Hallo zusammen, benutze unter Windows 7 den EasyBCD bzw. NEOgrub, um LinuxMint aus einer ISO Dat...
Huawei
Pit Hampelmann, 13.12.2017 11:35, 2 Antworten
Welches Smartphone ist für euch momentan das beste? Sehe ja die Huawei gerade ganz weit vorne. Bi...
Fernstudium Informatik
Joe Cole, 12.12.2017 10:36, 2 Antworten
Hallo! habe früher als ich 13 Jahre angefangen mit HTML und später Java zu programmieren. Weit...
Installation Linux mint auf stick
Reiner Schulz, 10.12.2017 17:34, 3 Antworten
Hallo, ich hab ein ISO-image mit Linux Mint auf einem Stick untergebracht Jetzt kann ich auch...