K-splitter

Zum gelungenen Schulanfang im September tragen die erste stabile Version des DTP-Programms Scribus für's Layout der Schülerzeitschrift, ein gut bestückter KOrganizer-Kalender und eine stark verbesserte Qt-Version 3.2 bei, die mittelbar das Fremdsprachenlernen unterstützt.

Star Trek KDE

Wer hätte das gedacht – auch in anderen Galaxien findet KDE mittlerweile Anhänger. Zumindest unter Schauspielern, die mit dem Raumschiff Enterprise diese unendlichen Weiten bereits erforscht haben. Jüngst outete sich nämlich Wil Wheaton, der in Star Trek -- The Next Generation die Rolle des Wesley Crusher spielte, als Fan des HTML-Editors Quanta Plus. Grund genug für Mitentwickler Eric Laffon, dem prominentem Open-Source-Anhänger einen Besuch abzustatten. Was er bei seinem Trip zu Wheatons Autogramm-Stunde erlebte und was dieser so alles über Quanta zu sagen hatte, lesen Sie unter http://quanta.sourceforge.net/main2.php?newsfile=wilwheaton.

Abbildung 1: Eric und Wil fachsimpelten nicht nur über Quanta

Neues Qt

Die jüngst veröffentlichte Ausgabe 3.2 der GUI-Bibliothek Qt bleibt nicht ohne Folgen für uns KDEler. Denn glaubt man den KDE-Entwicklern, so wird die derzeit aktuelle KDE-Entwicklungslinie der Desktop-Umgebung in Kürze auf diese Version umschwenken.

Geändert hat sich im Vergleich mit Qt 3.1.x so einiges: Qt 3.2 unterstützt nunmehr die Devanagari-Schrift, die zum Beispiel Hindi verwendet, die verbreitetste indische Sprache. Mit dem verbesserten und schnelleren Font-Rendering verschwindet auch der Bug, der in [1] beschrieben wurde.

Dem GUI-Builder Qt-Designer [2] spendierte die Herstellerfirma Trolltech einen neuen Menü-Editor, und die Qt-Motif-Integration, die eine allmähliche Migration von Applikationen auf Basis des unter kommerziellen Unix-Systemen verbreiteten Motif-GUI-Toolkits zu Qt ermöglichen soll, wurde besser dokumentiert. Außerdem gibt es mit QSplashScreen und QToolBox neue GUI-Klassen, mit denen sich Splashscreens und "Werkzeugkästen" grafischer Anwendungen einfacher erstellen lassen.

Die aktuelle Version steht unter http://www.trolltech.com/download/ zum Download bereit, die Dokumentation ist unter http://doc.trolltech.com/3.2/ online nachzulesen.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Kommentare

Infos zur Publikation

LU 12/2016: Neue Desktops

Digitale Ausgabe: Preis € 5,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Aktuelle Fragen

Drucker Epson XP-332 unter ubuntu 14.04 einrichten
Andrea Wagenblast, 30.11.2016 22:07, 2 Antworten
Hallo, habe vergeblich versucht mein Multifunktionsgerät Epson XP-332 als neuen Drucker unter...
Apricity Gnome unter Win 10 via VirtualBox
André Driesel, 30.11.2016 06:28, 2 Antworten
Halo Leute, ich versuche hier schon seit mehreren Tagen Apricity OS Gnome via VirtualBox zum l...
EYE of Gnome
FRank Schubert, 15.11.2016 20:06, 2 Antworten
Hallo, EOG öffnet Fotos nur in der Größenordnung 4000 × 3000 Pixel. Größere Fotos werden nic...
Kamera mit Notebook koppeln
Karl Spiegel, 12.11.2016 15:02, 2 Antworten
Hi, Fotografen ich werde eine SONY alpha 77ii bekommen, und möchte die LifeView-Möglichkeit nu...
Linux auf externe SSD installieren
Roland Seidl, 28.10.2016 20:44, 1 Antworten
Bin mit einem Mac unterwegs. Mac Mini 2012 i7. Würde gerne Linux parallel betreiben. Aber auf e...