Beta-Tester gesucht

Kaum haben wir uns alle an die schöne neue 3.0er Desktop-Welt gewöhnt, kündigt sich bereits der nächste Paukenschlag an: die Veröffentlichung der 1.2er Version von KOffice. Zwar können wir mit dem Final-Release erst in der zweiten Jahreshälfte rechnen, aber wer schon jetzt einen Blick auf die Neuerungen der Office-Suite werfen möchte, lädt sich von ftp://ftp.kde.org/pub/kde/unstable/koffice-1.2-beta1/ die erste Beta-Version herunter. Neben den Sourcen finden sich dort auch fertige Pakete für die Distributionen von Connectiva, Mandrake und SuSE.

Wer beim Ausprobieren über den einen oder anderen Bug stolpert, sollte nicht zögern, ihn den Entwicklern mitzuteilen – umso stabiler wird das Final-Release. Zu den Highlights der neuen Version zählen übrigens WYSIWYG in KWord, KPresenter und KFormula, eine ganze Anzahl verbesserter Filter und ein Thesaurus für KWord (Abbildung 6), den wir Daniel Naber, dem Schöpfer des Kate-XML-Plugins, zu verdanken haben.

Abbildung 6: Ein Thesaurus für's Office-Paket

Hilfe auf Deutsch

Ab sofort können sich deutschsprachige KDE-Nutzer zwanglos über die kleineren und größeren Probleme in ihrer täglichen Arbeit mit KDE unterhalten. Auf kde-de sind sowohl KDE-Neulinge als auch Fortgeschrittene herzlich willkommen. Inhalt der Mailingliste sollen nach Angaben der Initiatoren Fragen, Diskussionen und Support rund um KDE sein – und zwar von KDE-Benutzern für KDE-Benutzer.

Wem schon beim Lesen die Finger jucken, sucht einfach die Seite http://mail.kde.org/mailman/listinfo/kde-de auf, folgt den Anweisungen zum Eintragen, und die ersten Mails sind nur noch einen Mausklick entfernt.

Infos

[1] Frank Wieduwilt: "Eingabekontrolle", LinuxUser 02/2002, S. 63

[2] Stefanie Teufel, Patricia Jung: "Editier mal wieder", LinuxUser 06/2002, S. 50 ff.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Kommentare

Infos zur Publikation

LU 05/2017: Linux unterwegs

Digitale Ausgabe: Preis € 5,95
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Aktuelle Fragen

Linux open suse 2,8
Wolfgang Gerhard Zeidler, 18.04.2017 09:17, 2 Antworten
Hallo.bitte um Hilfe bei. Code fuer den Rescue-login open suse2.8 Mfg Yvo
grep und sed , gleicher Regulärer Ausdruck , sed mit falschem Ergebnis.
Josef Federl, 15.04.2017 00:23, 1 Antworten
Daten: dlfkjgkldgjldfgl55.55klsdjfl jfjfjfj8.22fdgddfg {"id":"1","name":"Phase L1","unit":"A",...
IP Cams aufzeichnen?
Bibliothek der Technischen Hochschule Mittelhessen / Giessen, 07.04.2017 09:25, 7 Antworten
Hallo, da nun des öfteren bei uns in der Nachbarschaft eingebrochen wird, würde ich gern mein...
WLAN lässt sich nicht einrichten
Werner Hahn, 21.03.2017 14:16, 2 Antworten
Dell Latitude E6510, Ubuntu 16.4, Kabelbox von Telecolumbus. Nach Anklicken des Doppelpfeiles (o...
"Mit Gwenview importieren" funktioniert seit openSuse 42.2 nicht mehr
Wimpy *, 20.03.2017 13:34, 2 Antworten
Bisher konnte ich von Digitalkamera oder SD-Karte oder USB-Stick Fotos mit Gwenview importieren....