AA_PO-24135-123RF-mechanik_123RF-Cartoon_Auto_mit_Turbostart_.jpg

© mechanik, 123RF

Druckertreiber-Sammlung TurboPrint

Starthilfe

Wenn der Drucker nicht unter Linux laufen will, könnte TurboPrint das Gerät vor der Entsorgung bewahren: Für viele Drucker, vor allem Tintenstrahler von Canon und Epson, bietet das Programm Treiber.

TurboPrint [1] ist eine Treibersammlung für Tintenstrahldrucker von Canon, Epson und HP sowie Laserdrucker von Brother und HP. Wenn ein Drucker in der Liste der unterstützten Geräte [2] auftaucht, ist die Einrichtung sehr leicht. Das Programm kostet knapp 30 Euro, kann aber vor dem Kauf für 30 Tage getestet werden. Die Umwandlung in die Vollversion ist dann durch Einspielen einer Lizenzschlüsseldatei (ohne Neuinstallation) möglich. Eine "Familienlizenz" (für drei Rechner und fünf Drucker) kostet 50 Euro, und für Geräte mit ARM-Prozessor (wie den Raspberry Pi) gibt es eine günstigere Variante, zum Preis von 10 Euro.

Anwender, die Wert auf exakte Farbdarstellungen legen, können den Farbeinmess-Service des Herstellers nutzen: Dazu druckt man eine Farbübersicht und schickt sie ein; Zedonet erstellt dann ein Farbprofil, das über die Profilverwaltung aktiviert wird. Der Service kostet 15 Euro.

Installation

Auf der Webseite bietet der Hersteller Zedonet RPM- und Debian-Archive an, die sich für die Installation unter OpenSuse bzw. Kubuntu eignen. Das heruntergeladene Paket ließ sich im Test unter allen von EasyLinux unterstützten Distributionen problemlos installieren, und nach Eingabe von turboprint in einem mit [Alt]+[F2] geöffneten Schnellstartfenster startete das Konfigurationsprogramm.

Im Rahmen der Einrichtung schlägt das Tool auch vor, ein Druckermonitor-Miniprogramm in der Startleiste zu verankern (Abbildung 1) – im Test gelang das nur unter OpenSuse 13.2 – hier läuft noch das ältere KDE 4. OpenSuse 42.1 und Kubuntu 16.04 verwenden schon KDE 5, dort taucht kein passender Eintrag in der Liste der Miniprogramme auf, weil das Miniprogramm nicht mit KDE 5 kompatibel ist.

Abbildung 1: Das empfohlene Miniprogramm gibt es nur für ältere KDE-Versionen.

Beim Einrichten von Druckern erkennt TurboPrint USB-Drucker und im Netz erreichbare Geräte (Abbildung 2).

Abbildung 2: Im TurboPrint-Kontrollzentrum konfigurieren Sie den oder die Drucker.

Parallelinstallation

Auch wenn Sie für einen Drucker bereits eine funktionierende Konfiguration haben, kann es sinnvoll sein, das Gerät unter TurboPrint ebenfalls zu konfigurieren: In unserem Test haben wir das mit einem älteren Schwarzweiß-Laserdrucker von HP getan, bei dem wir danach die Tonersparfunktion aktivieren konnten: Seiten kommen dann etwas heller aus dem Gerät, dafür hält der Toner länger.

Druckdialoge in Linux-Programmen (z. B. LibreOffice) bieten beim Einsatz des TurboPrint-Treibers deutlich mehr Optionen als mit dem automatisch eingerichteten Treiber der Distribution (Abbildung 3); darunter finden sich aber auch einige unsinnige Optionen wie die erweiterte Farbeinstellungen für Cyan, Magenta und Gelb – für einen Schwarz-weiß-Laserdrucker.

Abbildung 3: Drucken mit TurboPrint (links) und ohne (rechts) – der TurboPrint-Treiber bietet deutlich mehr Einstellmöglichkeiten.

TurboPrint informiert im "Drucker-Monitor" auch über den Verbrauch; Zedonet wirbt mit einem um 30% reduzierten Verbrauch im Tintensparmodus, der trotz des geringeren Farbeinsatzes keine wahrnehmbaren Qualitätseinbußen verursachen soll.

Speziell für das Grafikprogramm Gimp liefert TurboPrint ein Plug-in mit, das im Menü unter Datei / TurboPrint einen eigenen Druckdialog verankert (Abbildung 4). Die wichtigsten Einstellungen sind hier übersichtlicher in einem einzelnen großen Dialogfenster versammelt als beim Standard-Druckdialog von Gimp, und ein Klick auf TurboPrint Config öffnet die Druckerkonfiguration von TurboPrint.

Abbildung 4: Für Gimp bringt TurboPrint ein eigenes Plug-in mit, das einen neuen Druckdialog für TurboPrint-eigene Drucker integriert (erreichbar über "Datei / TurboPrint").

Diesen Artikel als PDF kaufen

Express-Kauf als PDF

Umfang: 2 Heftseiten

Preis € 0,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Druck machen
    Er druckt nicht – wenn Sie diesen Satz in den letzten Wochen gesagt haben, sollten Sie weiterlesen: Wir erklären, wie Sie Drucker unter Linux einrichten und wo es Hilfe gibt, falls das nicht auf Anhieb klappt.
  • TurboPrint 1.40
    Ob es sich um liebevoll gestaltete Einladungskarten handelt oder eine Bewerbung: nur ein perfekter Ausdruck stellt die Anwender/in am Ende zufrieden. Die Druckertreiber von TurboPrint treten hier mit hohem Anspruch an.
  • Drucker und Multifunktionsgeräte voll ausreizen
    Wer sich einen Drucker zulegen will, muss genau hinsehen: Gerade neue Geräte unterstützt Linux oft noch nicht. Abhilfe schafft hier Turboprint, das neben ausgezeichneten Treibern auch mit professionellen Features glänzt.
  • Zusätzlicher Druck
    Linux bietet – manchmal zeitlich verzögert – für nahezu alle aktuellen Drucker passende Treiber. Die verbleibenden Lücken schließt das Produkt Turboprint von Zedonet.
  • 10 Laserdrucker im Test
    Schnell, gestochen scharf und billig sollen Ausdrucke sein - Attribute, die insbesondere Laserdruckern zugeschrieben werden. Zum perfekten Ausdruck gehört aber mehr, vom Drucksystem bis hin zum Filter muss alles optimal zusammenspielen.
Kommentare

Infos zur Publikation

EL 02/2018-04/2018: Distributionen - freie Auswahl

Digitale Ausgabe: Preis € 9,80
(inkl. 19% MwSt.)

EasyLinux erscheint vierteljährlich und kostet 9,80 Euro. Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 33,30 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!      

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

JQuery-Script läuft nicht mit Linux-Browsern
Stefan Jahn, 16.02.2018 12:49, 2 Antworten
Hallo zusammen, ...folgender goldener Code (ein jQuery-Script als Ergebnis verschiedener Exper...
XSane-Fotokopie druckt nicht mehr
Wimpy *, 30.01.2018 13:29, 0 Antworten
openSuse 42.3 KDE 5.8.7 Seit einem Software-Update druckt XSane keine Fotokopie mehr aus. Fehler...
TOR-Browser stürzt wegen Wikipedia ab
Wimpy *, 27.01.2018 14:57, 0 Antworten
Tor-Browser 7.5 based on Mozilla Firefox 52.8.0 64-Bit. Bei Aufruf von http: oder https://de.wi...
Wifikarte verhindert Bootvorgang
Maik Kühn, 21.01.2018 22:23, 1 Antworten
iwlwifi-7265D -26 failed to load iwlwifi-7265D -25 failed to load iwlwifi-7265D -24 failed to l...
sharklinux
Gerd-Peter Behrendt, 18.01.2018 23:58, 2 Antworten
Hallo zusammen, ich habe sharklinux von der DVD Installiert. 2x, jedesmal nach dem Reboot ist di...