aufmacher.png

Prosit Neujahr!

Einladungskarten mit Draw erstellen

09.10.2013
Silvester naht, und das neue Jahr steht vor der Tür. Sie planen ein rauschendes Fest und möchten Familie und Freunde dazu einladen. Die passenden Karten basteln Sie mit LibreOffice Draw. Dieser Workshop führt Sie Schritt für Schritt durch die kreative Arbeit.

Die freie Bürosuite LibreOffice enthält neben der Textverarbeitung Writer die Tabellenkalkulation Calc, das Präsentationstool Impress, das Datenbankmanagementsystem Base, den Formeleditor Math und das Zeichenprogramm Draw. Mit diesem erstellen Sie schnelle Skizzen und komplexe Zeichnungen. Hilfe erhalten Sie über zahlreiche Formatvorlagen und fertige Zeichenobjekte, wie etwa Linien, Rechtecke, Quadrate, Kreise, Ellipsen, Pfeile, Freihandlinien, Kurven und so weiter.

Mit Draw zeichnen Sie auch aufwändigere Kunstwerke. Dieser Workshop vermittelt, wie Sie eine Einladungskarte für eine Silvesterparty gestalten. Das Titelbild zeigt das fertige Werk: Ein beschrifteter Sektkorken verabschiedet sich eindrucksvoll aus einer Flasche, und das Getränk sprudelt heraus. Am unteren Rand ziert der Neujahrswunsch die Karte. Folgen Sie uns durch die einzelnen Arbeitsschritte, und die Aufgabe ist schnell erledigt.

Schritt 1: Der Sektkorken

Der Korken besteht aus zwei Rechtecken, die den Kopf und den Hals bilden. Zuerst zeichnen Sie den Kopf und aktivieren dazu das Hilfsmittel Abgerundetes Rechteck aus der Abriss-Symbolleiste Standardformen der Symbolleiste Zeichnen. Ziehen Sie ein Rechteck beliebiger Größe auf. Die endgültigen Maße bestimmen Sie, indem Sie mit rechts auf die neue Form klicken und aus dem Kontextmenü Position und Größe wählen. Auf dem ersten Reiter des folgenden Dialogs (Position und Größe) stellen Sie die Breite (2,50 cm) und Höhe (1,8 cm) ein und bestätigen über einen Klick auf OK.

Jetzt kommt der Korkenhals dran. Ziehen Sie ein weiteres Rechteck auf. Diesmal benötigen Sie gerade Ecken. Wenn Sie aus Versehen noch das Werkzeug aus dem vorigen Schritt aktiviert haben, dann ziehen Sie den gelben Haltegriff an der linken Seite ganz nach oben, so dass die Rundungen zu Ecken werden. Auch für den Hals legen Sie über einen Rechtsklick und Position und Größe die Maße fest (2,5 cm x 3,5 cm). Ziehen Sie das zweite Objekt unter das erste, wie in Schritt 1 auf Abbildung 1 zu sehen. Abschließend markieren Sie die beiden Rechtecke und wählen aus dem Menü Ändern / Umwandeln / In Kurve.

Abbildung 1: Aus zwei Rechtecken entsteht ein Sektkorken: Erst zeichnen Sie Rechtecke, dann ziehen Sie das untere zurecht, und zum Schluss verschmelzen Sie beide Objekte.

Das untere Objekt (also den Korkenhals) modifizieren Sie nun, wie in Schritt 2 aus Abbildung 1 zu sehen. Dazu markieren Sie das Rechteck und aktivieren das Werkzeug Punkte aus der Symbolleiste Zeichnen. Klicken Sie dort auf das Icon Punkte verschieben und ziehen Sie den linken oberen Punkt nach innen. Genauso gehen Sie für den rechten oberen Punkt vor. Danach aktivieren Sie im Punkte-Dialog das Symbol In Kurve umwandeln und ziehen die beiden unteren Punkte zu einer leichten Rundung auf. Die kleinen Steuerpunkte helfen bei der Orientierung.

Bevor Sie Kopf und Hals zu einem Objekt verbinden, erzeugen Sie von beiden Formen Duplikate und schieben Sie an die Seite – Sie brauchen diese gleich wieder. Jetzt verschieben Sie den Hals so nach oben, dass er den Korkenkopf mit den abgerundeten Ecken etwas überlappt. Markieren Sie beide Objekte, indem Sie die Umschalttaste gedrückt halten und sie nacheinander anklicken. Danach wählen Sie aus dem Menü Ändern / Formen / Verschmelzen (Abbildung 1, Schritt 3).

Nun kommen die zuvor erstellten Duplikate ins Spiel. Markieren Sie das abgerundete Rechteck und fertigen zwei weitere Kopien an. Über die Eckpunkte verkleinern Sie die beiden Rechtecke, wie in Abbildung 4 zu sehen. Danach schieben Sie die drei unterschiedlich großen Objekte übereinander. Stimmt die Reihenfolge nicht, organisieren Sie sie über das Kontextmenü der rechten Maustaste und Anordnung. Jetzt ist der Hals dran: Erstellen Sie von dem Objekt eine Kopie und stauchen Sie diese mit Hilfe der beiden Haltepunkte an der Seite zusammen (Abbildung 2). Die verkleinerte Kopie schieben Sie über das erste Objekt, aktivieren wieder den Dialog Punkte und passen die Kurve am unteren Rand an die Rundung des größeren Objekts an.

Abbildung 2: Den Korkenhals kopieren Sie, stauchen das Duplikat zusammen und passen dann die untere Rundung an.

Schritt 2: Farbe ins Spiel

Jetzt färben Sie den Sektkorken ein. Da sich die benötigten Nuancen mit Ausnahme von Weiß nicht in der Standard-Farbtabelle befinden, mischen Sie selbst. Markieren Sie ein Objekt und öffnen Sie über das Kontextmenü den Dialog Fläche. Wechseln Sie zum Reiter Farben. Unter den beiden Vorschauflächen tippen Sie in die Felder für R (Rot), G (Grün) und B (Blau) die Werte aus Abbildung 3 (R: 229, G: 140, B: 38) ein. Mit diesem Braunton färben Sie nun das große abgerundete Rechteck (der Korkenkopf) und die in Abbildung 4 mit c markierten Flächen aus dem Korkenhals ein. Der zusammengestauchte untere Teil sowie das mittlere obere Objekt (in Abbildung 4 mit b gekennzeichnet) ist etwas heller; die genauen Werte sind R: 255, G: 229 und B: 178. Die kleinste Fläche im Kopf färben Sie weiß ein.

Abbildung 3: Die Brauntöne für den Sektkorken mischen Sie über diesen Dialog selbst zusammen.

Markieren Sie nun die beiden Objekte im Korkenhals und stellen Sie über Bearbeiten / Überblenden einen Effekt zum Verwischen der beiden Farben ein. Im folgenden Dialog tragen Sie im Feld Schritte mindestens 25 ein. Die beiden Kontrollkästchen Attributierung überblenden und Gleiche Orientierung lassen Sie aktiviert. Auch für den Kopf des Sektkorkens stellen Sie einen Überblendeffekt ein. Zuerst vermischen Sie das große (Abbildung 4, c) und das mittlere (b) abgerundete Rechteck, dann das mittlere und das kleine (a).

Zum Schluss schieben Sie beide Überblendungen übereinander und gruppieren alles über den gleichnamigen Eintrag aus dem Kontextmenü. Bewegen Sie nun noch den Korkenkopf über den Hals und gruppieren auch diese beiden Objekte. Entfernen Sie die Umrisse aller Objekte. Dazu blenden Sie gegebenenfalls die Farbleiste ein (Menü Ansicht / Symbolleisten). Das erste Feld ganz links auf der Leiste ist ein weißes Quadrat mit einem X. Markieren Sie eines oder mehrere Objekte und klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Kästchen, um den Rand zu entfernen. Das Endergebnis zeigt Abbildung 4 auf der rechten Seite.

Abbildung 4: Die einzelnen Bereiche des Korkens färben Sie zunächst ein, danach verwischen Sie die Konturen mit dem "Überblenden"-Effekt und gruppieren die Objekte.

Diesen Artikel als PDF kaufen

Express-Kauf als PDF

Umfang: 4 Heftseiten

Preis € 0,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 

Ähnliche Artikel

  • Vektorgrafiken mit LibreOffice Draw
    Vektorgrafiken lassen sich mit dem LibreOffice-Modul Draw erstellen und bringen gegenüber herkömmlichen Grafiken einige Vorteile mit. Der Workshop zeigt, wie Sie solche Grafiken erstellen.
  • StarOffice 5.1a - Workshop
    In diesem Teil unseres StarOffice-Workshops geht es um das Präsentationsmodul "StarImpress". StarOffice ist eines der wenigen Office-Pakete für Linux, die ein komplettes und obendrein noch gut ausgestattetes Präsentationsprogramm mitbringen. Dem Defacto-Standard PowerPoint unter Windows steht StarImpress in keinster Weise nach und versteht obendrein noch dessen Dateiformat.
  • Animierte GIF-Bilder erstellen
    Mit den Zeichenwerkzeugen von LibreOffice basteln Sie im Handumdrehen tolle bewegte Grafiken, die Sie in Ihre Präsentationen einbinden oder als eigenständige GIF-Dateien abspeichern können.
  • Das Flow-Chart-Programm Kivio
    Kivio ist ein besonderes Mitglied der KOffice-Familie: Es eignet sich ausgezeichnet zum Erstellen von Organigrammen, Datenablaufplänen, Flussdiagrammen, Geschäftsprozessen und Netzwerkplänen. Seine Benutzerschnittstelle ähnelt der Oberfläche von Microsoft Visio, und die Zeichenobjekte werden genau so gehandhabt.
  • Workshop Corel PhotoPaint 9 - Ein Einstieg
    Corel verschenkt auf seiner Internet-Seite die englische Version der Bildbearbeitung "PhotoPaint 9" für Linux. Leider ist diese Alternative zu GIMP nicht besonders einsteigerfreundlich, dafür aber um so leistungsfähiger. Für all diejenigen, die sich in dem angebotenen Funktionsdschungel nicht zurecht finden, soll dieser Workshop eine kleine Einstiegshilfe bieten.
Kommentare

Infos zur Publikation

title_2014_04

Digitale Ausgabe: Preis € 9,80
(inkl. 19% MwSt.)

EasyLinux erscheint vierteljährlich und kostet EUR 9,80. Weitere Informationen zum Heft finden Sie auf der EasyLinux-Homepage.

Das EasyLinux-Jahresabo mit Prämie kostet ab EUR 33,30. Details zum EasyLinux-Jahresabo finden Sie im Medialinx-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!      

Tipp der Woche

Ubuntu 14.10 und VirtualBox
Ubuntu 14.10 und VirtualBox
Tim Schürmann, 08.11.2014 18:45, 0 Kommentare

Wer Ubuntu 14.10 in einer virtuellen Maschine unter VirtualBox startet, der landet unter Umständen in einem Fenster mit Grafikmüll. Zu einem korrekt ...

Aktuelle Fragen

ICEauthority
Thomas Mann, 17.12.2014 14:49, 2 Antworten
Fehlermeldung beim Start von Linux Mint: Could not update ICEauthority file / home/user/.ICEauth...
Linux einrichten
Sigrid Bölke, 10.12.2014 10:46, 5 Antworten
Hallo, liebe Community, bin hier ganz neu,also entschuldigt,wenn ich hier falsch bin. Mein Prob...
Externe USB-Festplatte mit Ext4 formatiert, USB-Stick wird nicht mehr eingebunden
Wimpy *, 02.12.2014 16:31, 0 Antworten
Hallo, ich habe die externe USB-FP, die nur für Daten-Backup benutzt wird, mit dem YaST-Partition...
Steuern mit Linux
Siegfried Markner, 01.12.2014 11:56, 2 Antworten
Welches Linux eignet sich am besten für Steuerungen.
Nach Ubdates alles weg ...
Maria Hänel, 15.11.2014 17:23, 5 Antworten
Ich brauche dringen eure Hilfe . Ich habe am wochenende ein paar Ubdates durch mein Notebook von...