Musescore – Klassiktaugliches Notensatzprogramm

Musikliebhaber, die den Umstieg auf Linux gewagt haben, werden Windows-Notensatzprogramme wie Capella [1] vermissen. Zum Glück läuft das freie Programm Musescore unter Linux und Windows und ist inzwischen so weit ausgereift, dass es klassische Partituren genauso gut meistert wie Popmusik.

Man muss lange suchen, um ein freies, grafisch zu bedienendes Linux-Notensatzprogramm zu finden, das selbst den Anforderungen klassischer Musiker gerecht wird. Der Redaktion ist nur ein Programm bekannt, das diese Anforderungen erfüllt: Musescore [2] (Abbildung #).

Abbildung #: Mit seinen einklappbaren Paletten am linken Fensterrand macht es das Notensatzprogramm Musescore jedem Recht: Fans alter Musik halten die vielen im 17. Jahrhundert üblichen Verzierungszeichen griffbereit, der Heavy-Metal-Freak stattdessen Schlagzeugnotation.

Weder mit klassischen Trillern oder Vorschlagnoten noch mit mehreren selbständigen Stimmen in einem Notensystem ist die Software überfordert. Auch Anhänger moderner Musik kommen auf ihre Kosten: Mit Musescore lassen sich Liedtexte spielend leicht eingeben. Außerdem beherrscht das Programm die für Schlagzeug übliche vereinfachte Notation mit nur einer Notenlinie.

Kurzschrift

Kern des Programms ist ein ausgeklügeltes Eingabesystem für die Computertastatur. Dabei wählen Sie mit der rechten Hand auf dem Ziffernblock die Notendauer. Mit der linken Hand geben Sie die Noten mit Hilfe der Buchstabentasten [C],[D],[E],[F] usw. ein.

Wie jeder Musiker weiß, gibt es mehrere Oktavlagen eines Tons, aber nur ein [C] auf der Computertastatur. Musescore wählt daher immer die Oktave, die dem zuletzt eingegebenen Ton am nächsten liegt. Damit trifft das Programm oft, aber nicht immer den richtigen Ton. Das stört aber nicht allzu sehr, denn mit [Strg] und [Pfeil hoch] bzw. [Pfeil runter] lässt sich die Note schnell in die gewünschte Oktavlage verschieben.

Ähnlich leicht geht das Korrigieren einer falschen Notendauer von der Hand: [W] verdoppelt, [Q] halbiert den Notenwert. [Pfeil rauf] und [Pfeil runter] verschieben die Note einen Halbton nach oben oder unten. Das ist besonders dann hilfreich, wenn Sie Melodien nach Gehör eingeben.

Der eingebaute Synthesizer, der die Noten unmittelbar nach der Eingabe kurz anspielt, bietet dabei eine wertvolle Hilfestellung. Mit ihm kann man auch ein ganzes Stück zusammenhängend wiedergeben. Der Synthesizer enthält die 128 Instrumente des General-MIDI-Standards (Klavier, Gitarre, Gesang und viele andere), so dass sich der Klang der Noten gut abschätzen lässt.

Diesen Artikel als PDF kaufen

Express-Kauf als PDF

Umfang: 3 Heftseiten

Preis € 0,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

Kommentare

Infos zur Publikation

EL 11/2017-01/2018: Einstieg in Linux

Digitale Ausgabe: Preis € 9,80
(inkl. 19% MwSt.)

EasyLinux erscheint vierteljährlich und kostet 9,80 Euro. Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 33,30 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!      

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

Huawei
Pit Hampelmann, 13.12.2017 11:35, 1 Antworten
Welches Smartphone ist für euch momentan das beste? Sehe ja die Huawei gerade ganz weit vorne. Bi...
Fernstudium Informatik
Joe Cole, 12.12.2017 10:36, 2 Antworten
Hallo! habe früher als ich 13 Jahre angefangen mit HTML und später Java zu programmieren. Weit...
Installation Linux mint auf stick
Reiner Schulz, 10.12.2017 17:34, 3 Antworten
Hallo, ich hab ein ISO-image mit Linux Mint auf einem Stick untergebracht Jetzt kann ich auch...
Canon Maxify 2750 oder ähnlicher Drucker
Hannes Richert, 05.12.2017 20:14, 4 Antworten
Hallo, leider hat Canon mich weiterverwiesen, weil sie Linux nicht supporten.. deshalb hier die...
Ubuntu Server
Steffen Seidler, 05.12.2017 12:10, 1 Antworten
Hallo! Hat jemand eine gute Anleitung für mich, wie ich Ubuntu Server einrichte? Habe bisher...