Sonstige Features

Beide Virtualisierungslösungen können Snapshots erstellen, also den Zustand der virtuellen Maschine zum aktuellen Zeitpunkt einfrieren und sichern. Das ist praktisch, wenn Sie potenziell problematische Software installieren oder Updates einspielen wollen: Sie erstellen dann vor dem riskanten Schritt einen Snapshot und können bei Problemen zu diesem Zustand zurückkehren.

Auch in beiden Programmen vorhanden ist eine Suspend-Funktion, mit der Sie das Gastsystem jederzeit einfach einfrieren (und dann das Virtualisierungsprogramm beenden) können. Damit bleiben alle unter Windows gestarteten Programme in ihrem letzten Zustand; wenn Sie die VM das nächste Mal aktivieren, arbeiten Sie genau dort weiter, wo Sie aufgehört haben. Das Feature entspricht damit der Suspend-to-disk-Funktion.

VMware Workstation hat ein nettes Gimmick für alle Anwender, die eine Videoaufzeichnung erstellen möchten, etwa für ein Lernvideo: Eine eingebaute Kamerafunktion kann Ton und Desktop des Gastsystems aufnehmen und als Videodatei speichern. Sie aktivieren die Aufzeichnung über VM / Capture Movie und wählen den Namen der Videodatei; die Dateiendung .avi hängt die Workstation automatisch an.

Fazit

Der Zugriff auf USB-Geräte, das problemlose Drag & Drop zwischen Gast- und Host-Betriebssystem, die vereinfachte Installation bekannter Gastsysteme sowie speziell für Windows 8 die brauchbare Unterstützung der neuen Kacheloberfläche im nahtlosen Modus sind eindeutige Pluspunkte für VMware Workstation. Dafür war die Erstinstallation von VirtualBox leichter als die VMware-Einrichtung, und VirtualBox spricht durchgehend Deutsch, während VMware Englischkenntnisse voraussetzt.

Der Funktionsumfang von VMware Workstation ist insgesamt deutlich größer als der des Konkurrenten, aber viele VMware-Features sind vor allem für Profis interessant.

Ein Haupthindernis dürfte der hohe Preis des VMware-Produkts bleiben: Für über 200 Euro können Sie auch einen gebrauchten PC kaufen und darauf Windows (oder Linux) installieren, so dass sich der Kauf nicht lohnt, wenn Sie nur gelegentlich ein Windows-Programm benutzen möchten. Wer aber regelmäßig mit mehreren virtuellen Maschinen arbeitet, kann von den Zusatzfunktionen der VMware Workstation profitieren.

Diesen Artikel als PDF kaufen

Express-Kauf als PDF

Umfang: 5 Heftseiten

Preis € 0,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 

Ähnliche Artikel

  • Frisch emuliert
    PC-Emulation ist ein Dauerbrenner – erlaubt sie es doch, verschiedene Betriebssysteme und deren Anwendungen gleichzeitig zu nutzen. Mit VirtualBox 2.0 und VMware Workstation 6.5.0 liegen zwei Vertreter in neuer Version mit neuen Features vor.
  • VirtualBox 4.1.8 und VMware Workstation 8.0 im Vergleich
    Virtualisierer erlauben den Start beliebiger Betriebssysteme in einem simulierten Rechner. Die Oracle VirtualBox erledigt das gratis, VMware Workstation kostet knapp 180 Euro. Lohnt es sich, so tief in die Tasche zu greifen?
  • Windows 8 unter VMware und Virtualbox
    Windows-Gelegenheitsnutzern bietet eine virtuell Maschine die ideale Lösung. Doch funktioniert Windows 8 auch in Virtualbox und VMware ohne Probleme?
  • Windows 8.1 unter VMware und Virtualbox
    Windows-Gelegenheitsnutzern bietet eine virtuelle Maschine die ideale Lösung. Doch funktioniert Windows 8.1 auch in Virtualbox und VMware ohne Probleme?
  • Thronwechsel
    Für diverse Windows-Anwendungen stehen unter Linux keine gleichwertigen Ersatzprogramme bereit. Hier helfen Emulatoren, mit deren Hilfe Sie unter Linux Windows starten. Was die derzeitigen Marktführer taugen, zeigt der Vergleichstest.
Kommentare

Infos zur Publikation

title_2014_04

Digitale Ausgabe: Preis € 9,80
(inkl. 19% MwSt.)

EasyLinux erscheint vierteljährlich und kostet EUR 9,80. Weitere Informationen zum Heft finden Sie auf der EasyLinux-Homepage.

Das EasyLinux-Jahresabo mit Prämie kostet ab EUR 33,30. Details zum EasyLinux-Jahresabo finden Sie im Medialinx-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!      

Tipp der Woche

Schnell Multi-Boot-Medien mit MultiCD erstellen
Schnell Multi-Boot-Medien mit MultiCD erstellen
Tim Schürmann, 24.06.2014 12:40, 0 Kommentare

Wer mehrere nützliche Live-Systeme auf eine DVD brennen möchte, kommt mit den Startmedienerstellern der Distributionen nicht besonders weit: Diese ...

Aktuelle Fragen

WLAN-Signalqualität vom Treiber abhängig
GoaSkin , 29.10.2014 14:16, 0 Antworten
Hallo, für einen WLAN-Stick mit Ralink 2870 Chipsatz gibt es einen Treiber von Ralink sowie (m...
Artikelsuche
Erwin Ruitenberg, 09.10.2014 07:51, 1 Antworten
Ich habe seit einige Jahre ein Dugisub LinuxUser. Dann weiß ich das irgendwann ein bestimmtes Art...
Windows 8 startet nur mit externer Festplatte
Anne La, 10.09.2014 17:25, 6 Antworten
Hallo Leute, also, ich bin auf folgendes Problem gestoßen: Ich habe Ubuntu 14.04 auf meiner...
Videoüberwachung mit Zoneminder
Heinz Becker, 10.08.2014 17:57, 0 Antworten
Hallo, ich habe den ZONEMINDER erfolgreich installiert. Das Bild erscheint jedoch nicht,...
internes Wlan und USB-Wlan-Srick
Gerhard Blobner, 04.08.2014 15:20, 2 Antworten
Hallo Linux-Forum: ich bin ein neuer Linux-User (ca. 25 Jahre Windows) und bin von WIN 8 auf Mint...