Stromverbrauch

Der Revo erwies sich als sehr genügsam im Stromverbrauch; mit gerade einmal maximal 8 Watt Verbrauch trägt der auch "Dual Diamondville" genannte Atom 330 dazu sein Schärflein bei. Bei einem Verbrauch von maximal 30 Watt bei shader-intensiver Grafik liegt er nur leicht über einem Netbook. Bei voller CPU-Last mäßen wir 26 Watt, im Leerlauf 22 Watt. Das Gerät hat einen hörbaren Lüfter, dieser drehte aber selbst unter Last nicht so hoch, dass sich der Betrieb auf dem Schreitisch verbieten würde.

Fazit

Dank ansprechendem Design, Ion-Grafikpower, günstigem Preis, hoher Kompatibilität und Linux-Option können wir den Revo uneingeschränkt empfehlen – allerdings nicht mit dem vorinstallierten Linpus, denn da stößt man schnell an Grenzen. Der Acer-Designrechner eignet sich nicht für alle Zielgruppen, dank Ion allerdings für deutlich mehr Anwender als ein Standard-Nettop mit Intel-Grafik.

Glossar

VDPAU

Video Decoding and Presentation API for Unix, eine von Nvidia entwickelte Softwareschnittstelle zur Videodekodierung auf dem Grafikchip.

Tearing

So bezeichnet man den Effekt, dass man Teile zweier aufeinanderfolgender Bilder gleichzeitig sieht, üblicherweise erkennbar als harte waagerechte Kanten im Bild. Kann mit Double Buffering vermieden werden, das Frames zuerst vollends in einen Puffer dekodiert, um sie dann vollständig in einem Rutsch umzuschalten.

Infos

[1] Linpus: http://www.linpus.com/

[2] VA-API-Backend: http://www.splitted-desktop.com/~gbeauchesne/

[3] SpecViewperf-OpenGL-Benchmark: http://www.spec.org/

[4] Test Acer Ferrari One: Daniel Kottmair, "Roter Flitzer", LinuxUser 02/2010, S. 75, http://www.linux-community.de/artikel/20346

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

Kommentare
Wo kaufen?
ubu (unangemeldet), Dienstag, 03. August 2010 17:19:09
Ein/Ausklappen

Wo bekommt man den Revo 3610 mit Linux günstig?
Überall nur mit Zwangswindows.


Bewertung: 296 Punkte bei 118 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht

Infos zur Publikation

EL 02/2018-04/2018: Distributionen - freie Auswahl

Digitale Ausgabe: Preis € 9,80
(inkl. 19% MwSt.)

EasyLinux erscheint vierteljährlich und kostet 9,80 Euro. Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 33,30 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!      

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

sharklinux
Gerd-Peter Behrendt, 18.01.2018 23:58, 0 Antworten
Hallo zusammen, ich habe sharklinux von der DVD Installiert. 2x, jedesmal nach dem Reboot ist di...
Anfänger sucht Ratschläge
Alucard Nosferatu, 18.01.2018 21:56, 3 Antworten
Guten Tag, meine Wenigkeit würde gerne auf einer meiner Festplatten von meinen Feldrechnern e...
Suchprogramm
Heiko Taeuber, 17.01.2018 21:12, 1 Antworten
Hallo liebe Community, keine Ahnung ob dieses Thema hier schon einmal gepostet wurde. Ich hab...
Linux Mint als Zweitsystem
Wolfgang Robert Luhn, 13.01.2018 19:28, 4 Antworten
Wer kann mir helfen??? Habe einen neuen Laptop mit vorinstaliertem Windows 10 gekauft. Möchte g...
externe soundkarte Kaufempfehlung
lara grafstr , 13.01.2018 10:20, 4 Antworten
Hallo Ich bin auf Suche nach einer externen soundkarte.. Max 150 Euro Die Wiedergabe is...