Encore une fois – Mandriva aktualisieren

Auf DVD: Mandriva One 2009

Die französische Linux-Distribution Mandriva hat auch im deutschsprachigen Raum viele Anhänger. Auf unserer Heft-DVD finden Sie diesmal die aktuelle Version Mandriva One 2009, die eine gute Grundlage für ein einsteigerfreundliches Linux-System bildet.

Mandriva hieß früher Mandrake Linux und war ursprünglich eine leicht verbesserte Version von Red Hat Linux (heute Fedora). Schon früh hatten sich die Mandriva-Entwickler aber von Red Hat emanzipiert, und so bleiben heute nur noch wenige Gemeinsamkeiten, wie etwa die Verwendung des von Red Hat entwickelten RPM-Paketformats. Schon immer hat Mandriva großen Wert darauf gelegt, die Installation, Konfiguration und Desktop-Nutzung einsteigertauglich zu gestalten, damit Umsteiger von Windows auf Linux die ersten Hürden leicht nehmen können. Hier macht sich die Distribution sogar die Mühe, Einstellungen und Dateien aus einem installierten Windows-System zu übernehmen.

Die Version 2009 präsentiert sich mit aktuellen Softwarepaketen, so sind u. a. OpenOffice 3.0 und KDE 4.1.2 mit an Bord.

Live-System starten

Mandriva One ist ein Live-System, das Sie von der Heft-DVD (Service Kit) booten. Damit das gelingt, muss die Bootreihenfolge im BIOS richtig eingestellt sein, so dass der Computer vor den Festplatten auf dem DVD-Laufwerk nach einem startbaren System sucht. Wenn es klappt, sehen Sie das Bootmenü der Heft-DVD, wählen dort den Eintrag Mandriva One 2009 und bestätigen mit [Eingabe].

Bevor die grafische Oberfläche in Aktion tritt, gilt es einige Fragen zu beantworten:

  1. Geben Sie an, in welcher Sprache Sie Mandriva One benutzen wollen; in der Regel wird German (Deutsch) die richtige Wahl sein. Nach einem Klick auf Next präsentieren sich schon die folgenden Dialoge deutschsprachig.
  2. Bestätigen Sie durch Auswahl von Akzeptieren und einen Klick auf OK die Lizenzbedingungen.
  3. Als Zeitzone können Sie meist die Vorgabe Berlin übernehmen.
  4. Bei den Einstellungen zur Uhrzeit schlägt Mandriva vor, mit der GMT-Zeit zu arbeiten – das ist auf den meisten PCs eine schlechte Wahl. Wählen Sie stattdessen die Alternative (Hardware Uhr gestellt auf Ortszeit).
  5. Beim Tastaturtyp entscheiden Sie sich für eine Tastenbelegung, z. B. für die Vorgabe Deutsch (ohne Akzenttasten), bei der Sie keine akzentuierten Buchstaben (wie "é" oder "à") eingeben können.
  6. Abhängig von der verwendeten Grafikkarte erscheint jetzt eventuell noch die Abfrage, ob Sie den Desktop mit 3D-Effekten verwenden wollen; dabei haben Sie dann die Wahl zwischen Metisse und Compiz.

    Schließlich startet KDE, und Sie können mit dem Live-System arbeiten (Abbildung 1).

    Abbildung 1: Nach dem Booten startet Mandriva One 2009 eine aktuelle KDE-4-Oberfläche.

Installation

Für die Installation auf Platte doppelklicken Sie im laufenden Live-System auf das Icon Live Install im Fenster Arbeitsfläche oder wählen aus dem Startmenü den Eintrag Werkzeuge / Live Installation. Eine Installation ist immer ein potenziell gefährlicher Eingriff, da der Installer Ihre Festplatte neu partitioniert – wenn sich wichtige Dateien auf dem Rechner befinden, sollten Sie vor den folgenden Schritten die Daten sichern.

Es startet ein Installationsassistent, der einen Vorschlag zur Partitionierung macht oder Sie vorhandene Partitionen von Hand verkleinern und neue für Linux erstellen lässt.

Eine Paketauswahl ist hier nicht vorgesehen; der Installer kopiert alle Programme des Live-Systems auf die neue Linux-Partition; am Schluss fragt er noch nach den Einstellungen zum Bootmanager. Ist die Installation abgeschlossen, können Sie den Rechner neu starten und Ihr frisch eingerichtetes Mandriva-System von der Festplatte aus verwenden; entnehmen Sie vorher die DVD, um nicht erneut das Live-System zu booten.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

Kommentare

Infos zur Publikation

EL 11/2017-01/2018: Einstieg in Linux

Digitale Ausgabe: Preis € 9,80
(inkl. 19% MwSt.)

EasyLinux erscheint vierteljährlich und kostet 9,80 Euro. Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 33,30 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!      

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

Installation Linux mint auf stick
Reiner Schulz, 10.12.2017 17:34, 0 Antworten
Hallo, ich hab ein ISO-image mit Linux Mint auf einem Stick untergebracht Jetzt kann ich auch...
Canon Maxify 2750 oder ähnlicher Drucker
Hannes Richert, 05.12.2017 20:14, 4 Antworten
Hallo, leider hat Canon mich weiterverwiesen, weil sie Linux nicht supporten.. deshalb hier die...
Ubuntu Server
Steffen Seidler, 05.12.2017 12:10, 1 Antworten
Hallo! Hat jemand eine gute Anleitung für mich, wie ich Ubuntu Server einrichte? Habe bisher...
Tinte sparen bei neuem Drucker
Lars Schmitt, 30.11.2017 17:43, 2 Antworten
Hi Leute, ich habe mir Anfang diesen Monats einen Tintenstrahldrucker angeschafft, der auch su...
Für Linux programmieren
Alexander Kramer, 25.11.2017 08:47, 3 Antworten
Ich habe einen Zufallsgenerator entworfen und bereits in c++ programmiert. Ich möchte den Zufalls...