Mit OpenOffice öffnen

Am besten wäre es natürlich, das XML-Dokument direkt mit OpenOffice zu öffnen. Offiziell beherrscht erst OpenOffice 3, das voraussichtlich im Oktober erscheint, Microsofts Dokumentenformat richtig. Bislang gilt die Unterstützung als wenig entwickelt. Wir schauen, wie die OpenOffice-Versionen von OpenSuse 10.3/11 und Kubuntu 8.04 mit solchen Dokumenten umgehen. Passende Testdokumente stellt dabei das ODF-Converter-Projekt im Netz kostenlos zur Verfügung [2]. Die angebotenen ZIP-Archive enthalten diverse Dokumente in den Formaten DOCX, XLSX und PPTX, die sich für Vergleichstests eignen.

Kubuntu 8.04

Zunächst versuchen wir, die Dokumente mit der OpenOffice-Version 2.4.1 von Kubuntu 8.04 zu öffnen. Dabei fällt auf: Der Konqueror ordnet diese Dokumente nicht automatisch OpenOffice zu, sondern behandelt sie als Archive. Sie müssen daher erst OpenOffice aufrufen, um damit die Dateien zu öffnen. Bei den DOCX-Dokumenten zeigt OpenOffice den enthaltenen Text leidlich gut formatiert an (Abbildung 2a). Grafische Elemente ignoriert die freie Software weitgehend. Sie können also einen Blick auf den Inhalt werfen, eine ästhetische Erfahrung wird es aber nicht. Ähnliches trifft auf XLSX-Dokumente zu: Die Excel-Dateien liefern Datenbanken, Tabellen und ihre Inhalte korrekt aus – sogar Diagramme rettet der eingesetzte Filter. Bei komplizierteren Formeln macht die Software allerdings die Grätsche. Das betrifft auch Präsentationen, wie die von Microsoft auf Abbildung 3a. OpenOffice Impress zeigt einige Schriften überlagert an und lässt Elemente weg. Je mehr geordnete Elemente eine Seite enthält, desto schlechter kommt Impress mit ihr zurecht. Auch hier gilt: Die Präsentationen sind zwar lesbar, ohne manuelle Nacharbeit aber nicht vorzeigbar. Lediglich sehr schlichte Folien können Sie mit OpenOffice auf Anhieb präsentieren.

Abbildung 2: Die Darstellung desselben Motivs unter a) Kubuntu 8.04, b) OpenSuse 11 und c) OpenSuse 10.3 sowie d) das Original in Word 2007.
Abbildung 3: Ein einfaches PPTX-Dokument unter a) Kubuntu 8.04, b) OpenSuse 11, c) OpenSuse 10.3 sowie d) in Powerpoint 2007.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

Kommentare

Infos zur Publikation

EL 05-07/2017: Emulatoren und virtuelle Maschinen

Digitale Ausgabe: Preis € 9,80
(inkl. 19% MwSt.)

EasyLinux erscheint vierteljährlich und kostet 9,80 Euro. Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 33,30 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!      

Aktuelle Fragen

Irgend ein Notebook mit Linux Mint - vllt der Dell Latitude 3480???
Universit Freiburg, 26.06.2017 13:51, 1 Antworten
Hey Leute, bin am Verzweifeln weil ich super gerne auf Linux umsteigen würde aber kein Noteboo...
scannen mit LINUXMINT 18.0 - Brother DCP - 195 C
Christoph-J. Walter, 21.06.2017 08:47, 4 Antworten
Seit LM 18.0 kann ich nicht mehr direkt scannen. Obwohl ich die notwendigen Tools von der Brothe...
Anfänger Frage
Klaus Müller, 24.05.2017 14:25, 2 Antworten
Hallo erstmal. Habe von linux nicht so viel erfahrung müsste aber mal ne doofe frage stellen. A...
Knoppix-Live-CD (8.0 LU-Edition) im Uefiboot?
Thomas Weiss, 26.04.2017 20:38, 4 Antworten
Hallo, Da mein Rechner unter Windows 8.1/64Bit ein Soundproblem hat und ich abklären wollte, o...
Grub2 reparieren
Brain Stuff, 26.04.2017 02:04, 7 Antworten
Ein Windows Update hat mir Grub zerschossen ... der Computer startet nicht mehr mit Grub, sondern...