Aufmacher Artikel

Das singende klingede Internet

Radiostreams hören, aufnehmen, schneiden und brennen

10.01.2008
Beginnt Ihre Musiksammlung langsam, Sie zu langweilen, und wollen Sie nicht viel Geld für neue CDs ausgeben, dann bedienen Sie sich doch aus dem Internet. Nein, das war keine Aufforderung zum illegalen Download von Musik aus den vielen Tauschbörsen. Schalten Sie doch mal das Radio an! Nicht das alte verstaubte Röhrenradio, sondern das im Internet.

Seit einigen Jahren wächst die Zahl der im Internet übertragenen (gestreamten) Radiosender. Und dazu gehören nicht nur die etablierten großen Sendestationen, sondern auch unzählige private Internetnutzer streamen Musik ins Internet.

Mit wachsender Zahl der schnellen Internetanschlüsse und der Flatrates ist es für viele Anwender möglich, den Computer den ganzen Tag am Netz zu lassen und die Bandbreite der Verbindung voll auszunutzen. Wieso also nicht auch Radio übers Internet hören <\#208> bei der Auswahl ist sicher für jeden Geschmack etwas dabei. Und bei Bedarf sind Sie mit den Anwendungen Streamtuner und Streamripper in der Lage, die übertragenen Stücke auf Ihrer Festplatte zu speichern. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Radiostreams abspielen, aufzeichnen, bei Bedarf zuschneiden und letztendlich auf CD/DVD brennen.

Das Prinzip ist einfach: Streambibliotheken, wie etwa Shoutcast [1], geben einen Überblick zu verfügbaren Radiostreams. Mit dem Programm Streamtuner durchsuchen Sie diese Radiostreamsammlungen und hören Internetradio. Die Konsolenanwendung Streamripper, die Sie aus dem Streamtuner heraus mit einem Klick aufrufen, speichert bei Bedarf die Musiktitel auf der Festplatte. Und damit nicht genug: Sollten die Aufnahmen überflüssige Anfangs- oder Endstücke enthalten, zeigen wir Ihnen anhand des Audio-Editors Audacity, wie Sie diese mit wenigen Klicks wegschneiden. Wenn Sie möchten, brennen Sie die Titel der Radiostreams auf eine Musik-CD. Wie Sie das mit K3b machen, lesen Sie im letzten Abschnitt dieses Artikels.

Datenströme empfangen

Streamtuner und -ripper installieren Sie von der Heft-DVD. Den Streamtuner rufen Sie aus dem Startmenü heraus auf. Er befindet sich bei OpenSuse 10.2 und 10.3 sowie Ubuntu 7.10 im Bereich Multimedia und hat als Programmsymbol ein grünes Dreieck. Unter Mandriva 2008 starten Sie die Anwendung über Unterhaltungsmedien / Weitere / Streamtuner. Alternativ rufen Sie das Programm über ein Schnellstartfenster auf: Drücken Sie dazu [Alt]+[F2] und geben Sie in die Befehlszeile streamtuner ein. Klicken Sie abschließend auf Ausführen.

Auf der Streamtuner-Oberfläche finden Sie sich leicht zurecht, denn das Fenster enthält nur die wesentlichsten Funktionen zum Suchen, Abspielen und Aufnehmen von Radiostreams (Abbildung 2). Bevor es losgeht, ist es notwendig, einige wenige Voreinstellungen festzulegen. Öffnen Sie dazu den Einstellungsdialog über Bearbeiten / Einstellungen. Die wichtigsten <\#128>nderungen nehmen Sie unter Anwendungen vor. An dieser Stelle legen Sie das Programm fest, das Streams abspielt und wählen einen Browser aus, der die Webseiten der Radiostationen anzeigt. Eine Konfiguration mit xmms und Firfox sehen Sie in Abbildung 1. Tragen Sie dazu in der Spalte Kommando das gewünschte Programm ein und vergessen Sie nicht die Zeichen %q anzuhängen: Durch die Zeichenkette übergibt der Streamtuner der Abspielsoftware die Streamadresse.

Xmms ist ein kleiner an Winamp angelehnter Audioplayer, der zu einer Standardausrüstung unter Linux einfach dazugehört. Um diesen zu installieren, binden Sie die Heft-DVD als Paketquelle ein und spielen die Pakete xmms und xmms-mad ein. Sollte es Probleme beim Abspielen von Musik geben, ist es darüber hinaus nötig, das Paket xmms-alsa einzuspielen.

Abbildung 1: In den Einstellungen des Streamtuners legen Sie u. a. fest, welches Programm die Radiostreams abspielt.

Musik in die Ohren

Um schnell etwas Musik in die Ohren zu bekommen, klicken Sie in der Reiterleiste (Abbildung 2, Punkt 1) auf den Eintrag SHOUTcast. Daraufhin erscheint eine Liste der verfügbaren Radiostreams in der Übersicht (Punkt 2). Gleich daneben haben Sie die Möglichkeit, eine auf Ihren Musikstil zugeschnittene Auswahl von Sendern angezeigt zu bekommen. Klicken Sie beispielsweise auf Jazz, aktualisiert das Programm die Übersicht im Hinblick auf dieses Genre. Jetzt müssen Sie nur noch ein Internetradio auswählen und in der Iconleiste (3 in Abbildung 2) auf das grüne Dreieck klicken. Der Streamtuner öffnet den Player xmms und übergibt diesem die Adresse der Internetradiostation.

Abbildung 2: Die Oberfläche des Streamtuners ist spartanisch und deshalb einfach zu bedienen.

Während Sie der Musik lauschen, machen Sie sich mit den Eigenschaften des Streamtuners vertraut. Im Reiter Lesezeichen legt das Programm die von Ihnen zuvor markierten Radiostreams ab, damit Sie sich nicht jedesmal durch den Wust an Angeboten durchkämpfen müssen, um an Ihre Lieblingssender zu kommen. Ein Lesezeichen legen Sie ganz einfach an:

  1. Klicken Sie auf den Reiter SHOUTcast oder einen anderen Anbieter einer Streaming-Datenbank.
  2. Wählen Sie aus der Liste der Genres im linken Teil des Fensters einen Musikstil aus. Rechts daneben sehen Sie nun alle verfügbaren Radiostreams.
  3. Suchen Sie einen Ihrer Lieblingssender und rufen Sie dessen Kontextmenü mit einem Klick auf die rechte Maustaste auf. Wählen Sie den Eintrag Lesezeichen hinzufügen aus.

Jetzt befindet sich im Reiter Lesezeichen ein Eintrag für den eben hinzugefügten Radiostream. Zur besseren Übersicht haben Sie in dieser Liste die Möglichkeit, die Bezeichnung des Internetradios zu ändern: Im Kontextmenü finden Sie diese Option unter Eigenschaften.

Falls Sie noch keine Lieblingssender haben, hilft Ihnen die Suchfunktion. Über Bearbeiten / Find rufen Sie das Finden-Dialogfenster auf. Hier geben Sie ein Stichwort ein, und mit einem Mausklick auf Nächstes sucht der Streamtuner innerhalb der Übersicht nach Treffern. Dabei berücksichtigt er nicht nur das Genre und den Namen der Radiostation, sondern auch deren aktuellen Titel und die Band.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 

Ähnliche Artikel

  • Internet-Radios mitschneiden
    Viele stolze Besitzer einer Breitband-Internet-Anbindung lauschen im Hintergrund gerne der Musik eines der zahlreichen Internet-Radios. Über die Angebote den Überblick zu behalten, ist aber nicht leicht. Und wie nehme ich das Programm auf, wenn es mir besonders gut gefällt?
  • Audiostreams aus dem Netz aufzeichnen
    Die größte Vielfalt an Radiosendern empfängt man nicht über den UKW-Äther, sondern über das weltweite Netz. Wie aber speichert man DJ-Sets, Live-Konzerte oder Musiksendungen auf der heimischen Festplatte? Hier kommen drei recht einfache Lösungen.
  • Unter Dach
    Für das Platzproblem durch die vielen Audio-CDs, die sich über die Jahre angesammelt haben, gibt es eine praktische Lösung: Rippen, verpacken, wegräumen.
  • Nachregeln
    Für das Nachbearbeiten von Audiodateien stellt Linux einige Werkzeuge mit grafischer Oberfläche bereit. Wir zeigen, wie Sie Musikdateien in einzelne Tracks aufteilen, mit Tags versehen, in der Lautstärke anpassen und auf eine Musik-CD brennen.
  • Heiße Scheibe
    CDs und DVDs zu brennen, gehört auf praktisch jedem Rechner zum Alltag. Dieser Artikel zeigt Ihnen, wie sie Ihre heißesten Scheiben mit dem Gnome-Tool Brasero verewigen.
Kommentare

Infos zur Publikation

title_2014_04

Digitale Ausgabe: Preis € 9,80
(inkl. 19% MwSt.)

EasyLinux erscheint vierteljährlich und kostet EUR 9,80. Weitere Informationen zum Heft finden Sie auf der EasyLinux-Homepage.

Das EasyLinux-Jahresabo mit Prämie kostet ab EUR 33,30. Details zum EasyLinux-Jahresabo finden Sie im Medialinx-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!      

Tipp der Woche

Schnell Multi-Boot-Medien mit MultiCD erstellen
Schnell Multi-Boot-Medien mit MultiCD erstellen
Tim Schürmann, 24.06.2014 12:40, 0 Kommentare

Wer mehrere nützliche Live-Systeme auf eine DVD brennen möchte, kommt mit den Startmedienerstellern der Distributionen nicht besonders weit: Diese ...

Aktuelle Fragen

Artikelsuche
Erwin Ruitenberg, 09.10.2014 07:51, 1 Antworten
Ich habe seit einige Jahre ein Dugisub LinuxUser. Dann weiß ich das irgendwann ein bestimmtes Art...
Windows 8 startet nur mit externer Festplatte
Anne La, 10.09.2014 17:25, 6 Antworten
Hallo Leute, also, ich bin auf folgendes Problem gestoßen: Ich habe Ubuntu 14.04 auf meiner...
Videoüberwachung mit Zoneminder
Heinz Becker, 10.08.2014 17:57, 0 Antworten
Hallo, ich habe den ZONEMINDER erfolgreich installiert. Das Bild erscheint jedoch nicht,...
internes Wlan und USB-Wlan-Srick
Gerhard Blobner, 04.08.2014 15:20, 2 Antworten
Hallo Linux-Forum: ich bin ein neuer Linux-User (ca. 25 Jahre Windows) und bin von WIN 8 auf Mint...
Server antwortet mit falschem Namen
oin notna, 21.07.2014 19:13, 1 Antworten
Hallo liebe Community, Ich habe mit Apache einen Server aufgesetzt. Soweit, so gut. Im Heimnet...