Live in Afrika

Installation und Neuerungen von Ubuntu 9.10

23.11.2009
Ubuntu kommt aus dem Afrikanischen und bedeutet Menschlichkeit und Respekt gegenüber Anderen. Lesen Sie in diesem Artikel, wie menschenfreundlich sich die Installation des Linux-Systems gestaltet und was sich gegenüber der Vorgängerversion verändert hat.

Auf den zwei Seiten der Heft-DVD des Ubuntu User finden Sie die 32- und 64-Bit-Version von Ubuntu 9.10 mit dem Codenamen "Karmic Koala". Die DVD arbeitet als Live-DVD – Sie können damit das System nur ausprobieren oder gleich auf den Rechner einspielen. Die Version befindet sich wie bei einer gewöhnlichen DVD jeweils gegenüber des Labels. Möchten Sie die 64-Bit-Version installieren, legen Sie somit die DVD mit dem Label der 64-Bit-Version nach oben ins Laufwerk ein und umgekehrt.

Tipp

Sind Sie sich nicht sicher, ob Sie die 32- oder 64-Bit-Version installieren sollen, dann wählen Sie die 32-Bit-Version. Diese lässt sich auf praktisch jedem Rechner installieren. Die 64-Bit-Version funktioniert hingegen nur auf aktuellen Prozessoren von AMD und einigen Modellen von Intel.

Zwei Wege

Legen Sie die DVD ins Laufwerk ein und warten Sie, bis der Installationsbildschirm von Ubuntu erscheint (Abbildung 1). Hier drücken Sie [F12], um die Sprache zu wechseln und wählen dann den gewünschten Eintrag aus. In dieser Sprache startet Ubuntu dann auch die grafische Oberfläche. Ubuntu lässt sich auf zwei Arten installieren, die sich nur in Details voneinander unterscheiden. Im ersten Fall startet zunächst das Live-System und Sie starten das Installationsprogramm über einen Klick auf die Verknüpfung auf dem Desktop, im zweiten öffnet sich in der Live-DVD direkt das Installationsprogramm.

Möchten Sie zunächst ein wenig im Ubuntu-System schmökern, dann wählen Sie den Menüeintrag Ubuntu ausprobieren (Rechner bleib unverändert), wissen Sie bereits, dass Sie Ubuntu installieren möchten, dann wählen Sie Ubuntu installieren. Startet der Rechner nicht von DVD, dann müssen Sie die BIOS-Einstellungen Ihres PCs ändern. Drücken Sie dazu beim Start des Rechners die Taste [Entf] oder [F1], damit sich das BIOS öffnet. Dann ändern Sie unter Advanced BIOS Options oder Boot die Reihenfolge der Laufwerke so, dass das CD/DVD-Laufwerk an erster Stelle steht (First Boot Device).

Abbildung 1: Nach dem Start über die DVD drücken Sie F12 und wählen Deutsch als Sprache aus.

Die Live-DVD

Haben Sie den ersten Menüpunkt gewählt, startet Ubuntu ohne Installation und Sie sehen schon bald den orangefarbenen Gnome-Desktop von Ubuntu (Abbildung 2). Arbeiten Sie zum ersten Mal mit Linux, möchten Sie Ubuntu vielleicht zuerst etwas besser kennenlernen, bevor Sie sich für die Installation entscheiden. Die Live-DVD eignet sich hervorragend dafür. Details zum Gnome-Desktop lesen Sie im Artikel auf Seite 21. Beachten Sie, dass der Live-Modus nur eine beschränkte Zahl von Programmen mitbringt und mindestens 512 MByte Hauptspeicher benötigt. Für die Installation genügen bereits 256 MByte RAM.

Abbildung 2: Über die Verknüpfung auf dem Desktop lässt sich die Installation auch während des Ausprobierens starten.

Ähnliche Artikel

  • Kühnes Kitz
    Ubuntu gehört zu den benutzerfreundlichsten Linux-Systemen überhaupt. Auch die Installation der südafrikanischen Distribution gestaltet sich einfacher denn je, wovon Sie sich in diesem Artikel überzeugen können.
  • Frühlings Erwachen
    Ubuntu ist das weltweit populärste Linux-System überhaupt. Seine Beliebtheit hängt unter anderem damit zusammen, dass es sich sehr einfach bedienen und installieren lässt, wie dieser Artikel zeigt.
  • Schnelle Elf
    Die Installation von OpenSuse 11.0 dauert eine gute halbe Stunde. Dieser Artikel zeigt Ihnen, wie Sie das Linux-System von der Heft-DVD aufsetzen und was sich seit der letzten Version geändert hat.
  • Es grünt so grün
    Mit OpenSuse 10.3 ist den Nürnbergern trotz zahlreicher Neuerungen eine durchaus solide Distribution gelungen. Dieser Artikel zeigt Ihnen, wie Sie das Linux-System von der Heft-DVD aufsetzen und was sich seit Version 10.2 geändert hat.
  • Kurz nach Elf
    Linux zu installieren ist ganz einfach: DVD einlegen, Rechner neu starten und zirka 15 mal klicken. Falls Ihnen diese Beschreibung zu ungenau klingt, dann lesen Sie am besten diesen Artikel.
Kommentare

Infos zur Publikation

Ubuntu User ist bis Ausgabe 02/2013 vierteljährlich erschienen, aktuelle Artikel zu Ubuntu finden sich ab Ausgabe 04/2013 im LinuxUser.

Tipp der Woche

Grammatikprüfung in LibreOffice nachrüsten
Grammatikprüfung in LibreOffice nachrüsten
Tim Schürmann, 24.04.2015 19:36, 0 Kommentare

LibreOffice kommt zwar mit einer deutschen Rechtschreibprüfung und einem guten Thesaurus, eine Grammatikprüfung fehlt jedoch. In ältere 32-Bit-Versionen ...

Aktuelle Fragen

Admin Probleme mit Q4os
Thomas Weiss, 30.03.2015 20:27, 6 Antworten
Hallo Leute, ich habe zwei Fragen zu Q4os. Die Installation auf meinem Dell Latitude D600 verl...
eeepc 1005HA externer sound Ausgang geht nicht
Dieter Drewanz, 18.03.2015 15:00, 1 Antworten
Hallo LC, nach dem Update () funktioniert unter KDE der externe Soundausgang an der Klinkenbuc...
AceCad DigiMemo A 402
Dr. Ulrich Andree, 15.03.2015 17:38, 2 Antworten
Moin zusammen, ich habe mir den elektronischen Notizblock "AceCad DigiMemo A 402" zugelegt und m...
Start-Job behindert Bootvorgang, Suse 13.2, KDE,
Wimpy *, 20.02.2015 10:32, 4 Antworten
Beim Bootvorgang ist ein Timeout von 1 Min 30 Sec. weil eine Partition sdb1 gesucht und nicht gef...
Konfiguration RAID 1 mit 2 SSDs: Performance?
Markus Mertens, 16.02.2015 10:02, 6 Antworten
Hallo! Ich möchte bei einer Workstation (2x Xeon E5-2687Wv3, 256GB RAM) 2 SATA-SSDs (512GB) al...