Fazit

Alles in allem hält auch Macpup sich an die Puppy-Ziele, das heißt das kompletts Betriebssystem arbeitet im RAM. Die LiveCD kann also beim Betrieb von Macpup / Puppy aus dem CD Laufwerk entfernt werden. Damit ist das Laufwerk frei zur Nutzung. Es startet (nach aussagen der Entwickler) unverschämt schnell ;) und damit die Einstellungen einer Live Sitzung nicht verschwinden bietet Macpup / Puppy beim herunterfahren des Gerätes an die Einstellungen in einer Datei zu speichern. NTFS Partitionen müßen dafür aber frisch defragmentiert sein, damit Puppy seine Datei in einem Stück auf die NTFS Partition schreiben kann.

Wer also noch ältere Hardware mit aktueller Software nutzen möchte oder an seinem Netbook ein wenig mehr Performance genießen möchte, sollte sich diese Distribution einmal ansehen. Auch ein schon längst ausrangierter P2 oder P3 kann mit Puppy oder Macpup noch gute Dienste tun oder gar zu neuem Glanz kommen. Auf Youtube gibt es ein sehr schönes Einführungsvideo in HD-Qualität.

Ähnliche Artikel

Kommentare

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

Huawei
Pit Hampelmann, 13.12.2017 11:35, 1 Antworten
Welches Smartphone ist für euch momentan das beste? Sehe ja die Huawei gerade ganz weit vorne. Bi...
Fernstudium Informatik
Joe Cole, 12.12.2017 10:36, 2 Antworten
Hallo! habe früher als ich 13 Jahre angefangen mit HTML und später Java zu programmieren. Weit...
Installation Linux mint auf stick
Reiner Schulz, 10.12.2017 17:34, 3 Antworten
Hallo, ich hab ein ISO-image mit Linux Mint auf einem Stick untergebracht Jetzt kann ich auch...
Canon Maxify 2750 oder ähnlicher Drucker
Hannes Richert, 05.12.2017 20:14, 4 Antworten
Hallo, leider hat Canon mich weiterverwiesen, weil sie Linux nicht supporten.. deshalb hier die...
Ubuntu Server
Steffen Seidler, 05.12.2017 12:10, 1 Antworten
Hallo! Hat jemand eine gute Anleitung für mich, wie ich Ubuntu Server einrichte? Habe bisher...