Virtuelles DVD Laufwerk – Kubuntu

FragenVirtuelles DVD Laufwerk – Kubuntu
Jörg Junghanns - Mittwoch, 07. Oktober 2009 10:21 Uhr

Liebe Wissende

Wie bzw. mit welcher Software lassen sich ISO-Images in einem virtuellen DVD-Laufwerk unter Kubuntu mounten.
Mit gISOMount hat es nicht funktioniert. Das Programm hängt regelmäßig beim Versuch zu mounten auf.
Ich möchte ein Daten-DVD-Image einbinden und kein Videoimage, das funktioniert glaube ich auch mit dem VLC-Player.

Ich freue mich auf Eure Antworten
mfg Jörg

1 Antwort
Marc Ströbel - Mittwoch, 07. Oktober 2009 11:04 Uhr

sudo mount -o loop -t iso9660 file.iso /mnt/test

MfG,

Marc

Jörg Junghanns - Mittwoch, 07. Oktober 2009 14:08 Uhr

Hi, Mark

Es hat leider nicht geklappt.
Ich habe folgende Fehlermeldung erhalten

mount: unbekannter Dateisystemtyp „fstype“

Gibt es für Linux nichts Grafisches, wie „Virtual CloneDrive“ für Windows. Oder ist dieses Prinzip unter Linux nicht umsetzbar?

Vielen Dank
Jörg

gast - Mittwoch, 07. Oktober 2009 14:41 Uhr

Einfach acetoneiso installieren, ist grafisch.

Christian Berg - Mittwoch, 07. Oktober 2009 14:49 Uhr

Ich kann leider nur von Ubuntu mit GNOME reden, denke aber das sich das mit KDE ähnlich lösen lässt:

1.) mount -o loop benötigt root rechte.
Also „sudo mount -t iso9660 -o loop $ISO_FILE /mnt“
Für diese Loopback Schnittstelle im Kernel habe ich leider bisher nichts grafisches gefunden.

2.) Das Archiv-Programm von Gnome (file-roller) kann .iso Dateien entpacken, als wären es .zip Dateien. Ich bin sicher das auch das KDE Gegenstück „ark“ das kann. Das ist für mich öfters bequemer, als die virtuelle CD irgendwie einhängen zu müssen.

3.) GNOME kann seit Ubuntu 09.04 .iso Dateien auch über sein neues gvfs einhängen, es kann durchaus sein das diese Möglichkeit auch unter KDE besteht. Man findet den Menüpunkt im Kontext Menü der .iso Datei.

Diese Methode hat jedoch einen sehr großen Nachteil. Das DVD-Image ist dann nur unter einer wie URI „archive://bla/blubb/isofile.iso/u.s.w…. “ erreichbar, und somit für Programme die keine gvfs Unterstützung haben unerreichbar.

4.) Es gibt jedoch noch die Lösung mit FuseIso. Damit erspart man sich wenigsten, das man immer root werden muss um ein Image einzuhängen.

https://help.ubuntu.com/community/FuseIso

meo - Mittwoch, 07. Oktober 2009 22:40 Uhr

besser ist CDemu denn es unterstützt die Formate B6T (BlindWrite), C2D (WinOnCD), CCD (CloneCD), CDI (DiscJuggler), CIF (Easy CD Creator), CUE (CDRWin), DAA (PowerISO, nur unverschlüsselt), ISO, MDS (Alcohol120%), NRG (Nero Burning ROM) sowie TOC (CdrDao) und somit alle gängigen.

Jörg Junghanns - Donnerstag, 08. Oktober 2009 15:47 Uhr

Vielen dank für Eure Hilfe

Ich habe mir FileRoller nachinstalliert und habe im Kontextmenü der ISO-Datei einen neuen Menüpunkt erhalten

„Öffnen mit Archiv-Manager“

Jetzt habe ich je nach Bedarf zugriff auf meine Daten im ISO-File.

SUPER
Danke an alle
Jörg

Deine Antwort