Passwortsicherheit

FragenPasswortsicherheit
Joe Cole - Donnerstag, 15. März 2018 15:15 Uhr

Ich bin derzeit selbständig und meine Existenz hängt am meinem Unternehmen. Wahrscheinlich verfolgt mich deshalb auch eine (gesunde) Paranoia hinsichtlich eines möglichen Datendiebstahls oder Cyber Angriffs.
Deshalb wollte ich an dieser Stelle noch mal nachfragen, wie man sich am erfolgreichsten dagegen schützen kann. Wann sind Passwörter sicher, wie oft sollte man diese wechseln, etc.?
Danke!

2 Antworten
Lars Schmitt - Freitag, 16. März 2018 11:46 Uhr

Die IT-Sicherheit ist vor allem für Unternehmen immer ein relevantes Thema. Die technische Entwicklung schreiten unaufhörlich voran und stellt ITler vor immer neue Probleme. Wenn irgendwo ein Update kommt, kann man sich fast sicher sein, dass sich auch bald eine Sicherheitslücke auftut, die dann hoffentlich schnell wieder von den entsprechenden Entwicklern ausgemerzt wird.

Grundsätzlich sollte man auf jeden Fall schauen, dass die Software, die man im Unternehmen benutzt auf dem aktuellen Stand ist. Allerdings sei vor größeren Updates gewarnt. Da sollte man kurz warten und auf erste Erfahrungsberichte setzen. Die Passwortsicherheit (für welchen Dienst oder Daten auch immer) ist natürlich elementar und sollte auch entsprechend komplex gestaltet werden. Passwörter wie „123456“ oder „hallo123“ sind nicht zu empfehlen. Diese gehören nämlich zu den top10 der in Deutschland am meisten verwendeten Passwörter: https://www.ivanti.de/blog/passwortsicherheit/

Da also ruhig ein wenig kreativ sein. Weiterhin ist eine gute Antivirus Software ratsam. Am besten nicht nur die Freeware Version, sondern eine kostenpflichtige mit entsprechenden Einstellmöglichkeiten und Funktionsumfang.

Beste Grüße

XArcLucX - Mittwoch, 28. März 2018 07:55 Uhr

Ich stimme dem Beitrag voll und ganz zu. Möchte aber noch hinzufügen, dass viele Angriffe über Mail gestartet werden.
Meistens sind es sogar bekannte Mailadressen.

Man sollte auf jenden Fall die Augen auf halten wenn zB eine vermeintliche PDF an eine Mail angehängt wurde, oder ein Link sich in der Mail befindet.

Dagegen kann man sich nur wehren, in dem man die Augen auf hält.

– Die Dateiendungen im Blick haben.

– wo führt mich der Link wirklich hin ? (mit der Maus bevor man klickt über den Link fahren und sich die URL unten Links oder Rechts im Email- Programm genauer anschauen )

– Oftmals sind gravierende Fehler in der Rechtschreibung ein Indikator für virenbelastete Mails

– Ist man sich wirklich nicht sicher ob die Mail echt sein könnte hilft immer noch ein kurzer Anruf an den Sender und nachfragen ob diese eine Mail geschickt haben.

Das sind so kleine feine Tipps die ich gerne jedem ans Herz lege (; und sich in meiner Arbeit als Admin schon das ein oder andere Mal bei unseren Mitarbeitern bewehrt haben.

PS.: und mir Überstunden eingespart haben ;D

Deine Antwort