Linux Rechner im Eigenbau

FragenLinux Rechner im Eigenbau
Stefan Fuchs - Donnerstag, 26. November 2009 16:06 Uhr

Hi zusammen

Ich würd mir gern einen Rechner selbst zusammen basteln, hab aber noch nicht so den riesen Überblick über aktuelle Hardware und was man wirklich braucht und was nicht.
Bei dem Rechner dachte ich an ein System im Bereich 600 bis 800 Euro das in etwa wie folgt aussehen sollte:
1) sehr leise
2) 4GB DDR3 RAM 1333MHz
3) 1TB Festplatte ( schnell und zuverlässig )
4) schneller Prozessor für Grafik- und Videobearbeitung sowie für das ein oder andere Game
5) entsprechende Grafikkarte dazu ( HDMI und DVI )
6) Gigabit LAN ( evtl. 2x )
7) Steckplätze zum Nachrüsten von evtl. TV Karte und USB 3.0 Karte
8) FSB 1333MHz
9) schön wäre noch eine SSD fürs OS und Programme
10) sollte schön unter Linux laufen 🙂
11) eSATA
12) schlichtes Gehäuse
13) wirklich sehr leise 🙂
14) normaler DVD brenner
15) genügend ( >5 ) USB Schnittstellen
16) serielle Schnittstelle

Den Rechner möchte ich für Grafik- und Videobearbeitung nutzen als auch für ein nettes Spielchen zwischendurch.
Bei den Komponenten würde ich gern mehr auf Qualität als auf Quantität setzen, vorallem was die Lautstärke des Rechners angeht.

Gibt es hier jemand der ein vergleichbares System selbst gebaut hat oder der ebenfalls vor hat etwas in der Richtung zu unternehmen ?

Über ein paar Vorschläge würde ich mich sehr freuen.

Ich hoffe das ich dann bis zum Jahresende alle Komponenten zusammen habe und einen funktionierenden Rechner dastehen habe 🙂

Wenn das soweit ist werde ich gern alles auch hier dokumentieren.

Gruß Stefan

4 Antworten
Thomas Schmid - Freitag, 27. November 2009 13:49 Uhr

Zum Thema Zusammenstellung eines Computers empfehle ich folgende Seite:

http://www.alternate.de/html/pc.html?tgid=1089&tn=BUILDERS&l1=PC-Systeme&

Mit Hilfe dieser Seite baue ich seit Jahren meine Computer zusammen. Du kannst deinen Wunschcomputer dann selber in Einzelteilen bestellen oder von Alternate bauen lassen. Bei der Graphikkarte empfehle ich dir eine mit Nvidia Chipsatz. Hier funtionieren die Linuxtreiber am besten. Da du HDMI als Ausgang willst, würde ich eine GT200 (gibts teilweise noch passiv gekühlt) oder eine GTS250 empfehlen (keine GTX, die haben größtenteils keinen HDMI Anschluss und sind zu teuer). Den Lüfter der CPU unbedingt gegen ein leiseres Modell austauschen. Beim Netzteil auf 80+ Zertifizierung achten und nach Möglichkeit eines mit Kabelmanagement nehmen wegen dem Kabelsalat im Gehäuse (benutze persönlich bequiet Netzteile wegen drei Jahren Garantie). 500 bis 550 Watt sind vollkommen ausreichend und du kannst später noch eine weitere Festplatte oder ein weiteres DVD Laufwerk einbauen. Beim Gehäuse würde ich eines nehmen, bei dem man später event. eine Wasserkühlung nachrüsten kann (wenns noch leiser sein soll). Von einer SSD würde ich derzeit noch die Finger lassen. Zu teuer und keine Langzeiterfahrungen vorhanden. Aufgrund deiner Vorstellungen würde ich folgende Teile verwenden:

CPU: AMD Phenom II X3 720
Mainboard: Biostar TA770E3
CPU Lüfter: Scythe Big Shuriken
Arbeitsspeicher: OCZ DIMM 2 GB DDR3-1333 Kit (2x)
Festplatte Betriebssystem: Samsung HD161GJ 160 GB
zweite Festplatte: Samsung HD103SI 1 TB
Grafikkarte: Sparkle GTS250 Retail, HDMI, DVI
DVD: LG GH-22NP20
Netzteil: be quiet! Straight Power E7 550W
Gehäuse: Enermax Staray

Das würde zusammen ~ 673.- € kosten. Na, dann mal viel Spass beim Basteln.

Gruß Thomas

Stefan Fuchs - Freitag, 27. November 2009 15:54 Uhr

Hi Thomas

Danke für den Tipp mit alternate.de
hab mich da mal ein bisschen umgesehen und kurz was zusammengestellt. Ist echt böse wenn man da einmal anfängt sich Sachen raus zu suchen dann kann man nicht mehr aufhören und landet schnell bei n bissl über 1000 Euro 😀
Ich hab jetzt noch 3 Wochen Zeit mir das alles mal genauer anzuschauen. Vielen Dank für deine Zusammenstellung. Ich werde dann wenn es soweit ist hier posten was ich gekauft hab und ob es alles so funktioniert wie ich mir das vorstelle.

Gruß Stefan

Stefan Fuchs - Freitag, 27. November 2009 15:57 Uhr

das war mal meine blind darauf losgeschossene Wunschliste
http://www.alternate.de/html/tu.html?sc=-1347922356

Daniel Kottmair - Freitag, 27. November 2009 16:39 Uhr

Ich würde statt Thomas‘ Phenom X3 lieber nen Athlon X4 630 nehmen. Der kostet dasselbe, aber der vierte Kern bringt in den entsprechenden Anwendungen deutlich mehr als der zusätzliche L3-Cache der Phenoms – und der Takt ist derselbe, 2,8GHz!
D.h. bei einigen singlethreaded Anwendungen ist der Athlon X4 ein klein wenig langsamer wegen fehlendem L3-Cache, dafür bei multithreaded Sachen klar schneller!

Als Grafik genügt ne Geforce 9800 vollauf, die liefert super Leistung für echt kleines Geld…

Thomas Schmid - Freitag, 27. November 2009 18:06 Uhr

War auch nur ein Vorschlag. Habe den Athlon auch in Betracht gezogen. Genauso wie die 9800. Theoretisch würde auch ein Athlon mit zwei Kernen reichen, was für Spiele locker reichen würde. Zudem gibt es halt immer noch sehr wenige Anwendungen, welche die vielen Kerne voll auslasten können. Aber lassen wir uns überraschen, was im Endefekt dann unterm Weihnachtsbaum steht.

ZeroBeat - Samstag, 28. November 2009 06:33 Uhr

Hi.
Alternate ist schon eine gute Wahl. Einige Bauteile sind allerdings bei Reichelt etwas billiger, so dass es sich lohnt diese dort zu bestellen.
Als Konfigurration schlage ich vor:

ASUS P5Q Deluxe
Intel Q9550
OCZ DIMM 4 GB DDR2-800
Enermax MODU82+ 525W
Chieftec Mesh CG-01B
Zotac GTS250
LG CH08LS10
Samsung HD322HJ 320 GB SpinPoint F1 DT für das System
Samsung HD154UI 1,5 TB SpinPoint F2 EcoGreen für die Daten

Zusammenstellung ist zwar nicht so günstig, läuft bei mir aber sehr stabil und schnell unter UBUNTU 9.10

Gruß
ZB

Thomas Schmid - Samstag, 28. November 2009 10:41 Uhr

Nette Zusammenstellung. Muss es aber wirklich eine 24/7 Festpaltte von WD sein? Die ist eher für einen Server gedacht, der rund um die Uhr läuft. Die VelociRaptor ist mal keine schlechte Wahl, wobei du hier auf eine gute Lüftung achten solltest. Das Ding wird verdammt warm. Beim Mainboard habe ich so meine Bedenken. Habe bisher drei Mainboards dieser Firma verbaut. Nur noch eines davon läuft! Die anderen zwei waren schon nach kurzer Zeit defekt. Hab sie dann gegen Modelle von Asus, bzw. MSI ausgetauscht. Seitdem ist Ruhe. Ansonsten eine problemlose Zusammenstellung. Da dürfte jede aktuelle Linuxdistri problemlos laufen.

Schorsch - Dienstag, 01. Dezember 2009 17:43 Uhr

Hallo,

ich habe mir vor 2 Monaten einen neuen Desktop zusammengestellt, und zwar wie folgt:

Mainboard: Asus M4A785TD-M EVO
Prozessor: AMD Athlon II X2 250 (2x 3.0 GHz)
RAM: 4 GB DDR3-1333 (Geil)
Festplatte: WD Caviar Green 500GB mit Innovatek Innovibe Entkopplung
Grafik: Ati Radeon HD 4200 (onboard)
Netzteil: Seasonic S12II 330W
Gehäuse: Sharkoon Rush Gaming Cube (nicht empfehlenswert!)
CPU-Kühler: Arctic Cooling Alpine 64 GT
WLAN: D-Link, DWA-547 Wireless N
Bildschirm: Samsung Syncmaster 2243BW (22“-Widescreen)

Ist sehr schön leise und kühl. Ich hab nichtmal ein DVD-Laufwerk drinnen, weil ich wegen dem Netbook eh ein externes besitze und dies nur noch selten benutze. Die Grafik ist jetzt nicht der Bringer, aber für meine bisherigen (Linux-)Zwecke voll ausreichend und gut unterstützt. Bei Bedarf kann man da ja was größeres reinhängen.

Das Gehäuse sieht zwar schick aus und hat außen eine Temperaturanzeige. Die Verarbeitung ist jedoch bescheiden und die Kabel, z.B. für die Front-Audio-Anschlüsse sind zu kurz. Weiterhin sind die Front-USBs verkehrt herum eingebaut und ich befürchte Platzprobleme bei der Grafikerweiterung. (Passivgekühlte Grakas brauchen eben Platz)

Jedenfalls läuft alles zufriedenstellend out-of-the-box mit Ubuntu 9.04, nur beim Wlan musste ich ganz leicht nachhelfen, aber das könnte bei Karmic schon anders sein, hatte nur noch keine Lust zu updaten.

Hoffe, es ist der eine oder andere Hinweis für dich dabei, bei mir sollte es eben alles etwas günstiger, leiser und stromsparender sein.
VG, Schorsch

Stefan Fuchs - Donnerstag, 14. Januar 2010 14:17 Uhr

So nachdem nun ein bisschen Zeit ins Land gestrichen ist will ich hier ein zwei Worte über den Rechner mit dem ich sehr zufrieden bin verlieren.
Die Firma Silentmaxx bietet sehr leise ( und sogar lautlose ) Rechner an. Dabei ist eine eingeschränkte Auswahl an Komponenten möglich was aber dafür ein Zusammenspiel zwischen den Komponenten garantiert.
Ich habe mich für ein core i5 mit 4GB DDR3 RAM und einer NVIDIA 9800 ( passiv gekühlt ) Grafikkarte entschieden.
Auf dem Rechner läuft SuSe11.2 mit KDE 4.3.4
Die Arbeitsgeschwindigkeit ist ( ich hatte davor ein eeepc 🙂 ) super schnell. Den Rechner nimmt man, obwohl er neben mir auf dem Schreibtisch steht, eigentlich nur wahr wenn das DVD Laufwerk arbeitet oder die Festplatte. Für die Festplatte gibt es optional eine zusätzliche Dämpfungseinheit auf die ich aber verzichtet habe weil es manchmal von Vorteil sein kann wenn man ein bisschen hört was die Festplatte macht 🙂
Der Tower ist schlicht gehalten mit einer schicken blauen Beleuchtung an der Front. Die Verarbeitung ist für meinen Geschmack sehr gut was sich auch an den hochwertigen Kabeln und Schnellwechselsystemen im inneren des Rechners zeigt.
Silentmaxx bietet die Installation von Windows an sowohl von einem bei der Bestellung optional mit erworbenem Windows als auch von einem eigenen ( Lizenznummer muss eingeschickt werden ). Leider findet sich keine Vorinstallation eines Linuxsystems in der Auswahl, was aber nicht schlimm ist, da das installieren und einrichten eines neuen Rechners ja eigentlich mit das schönste ist 🙂
Wer auf der Suche nach einem guten und leisen Rechner findet unter http://www.silentmaxx.de/ bestimmt seinen Traumrechner.

DieterD - Samstag, 23. Januar 2010 10:20 Uhr

Deine Antwort