installation von mehreren linux-distributionen auf einem pc

Frageninstallation von mehreren linux-distributionen auf einem pc
Steffen Günther - Dienstag, 15. März 2005 20:38 Uhr

Hallo,
seit gut einem Jahr bin ich von Windows auf Suse-Linux 9.1 umgestiegen.
Nun möchte ich gerne auch mal andere Distributionen ausprobieren (Mandrake, Fedora, Debian).

Was muß ich dabei beachten, um verschiedene Linux-Distibutionen auf meinem Rechner zu installieren?
Geht das überhaupt problemlos?
Kann ich dann auch wieder ohne weiteres deinstallieren?

Vielen Dank schon mal im Voraus.

Gruß Steffen

5 Antworten
Andreas Matthus - Dienstag, 15. März 2005 21:06 Uhr

Hallo Steffen,

soetwas geht problemlos.

Ab besten spendiert man jeder Distri eine eigene root-Partition auf der Festplatte.

Swap kann gemeinsam benutzt werden, wenn immer nur eine Distri geboot wird. Wenn man allerdings per qemu oder mit einem anderen Emulator aus einem laufenden System ein anderes startet, muss man da aufpassen.

Wer mehr als drei Systeme nehmen will, muss zwansläufig eine erweiterte Partition einrichten, da die Summe (mit swap) sonst nur vier ergeben darf. Das sollte man bedenken bevor man wieder eine Partition löschen muss, um sie in eine erweiterte um zu wandeln. So hatte ich mal einen Test mit 16 Partitionen laufen. Bei den neuen Platten >= 250 GB kann man so was schon sinnvoll machen.

Die zu erst installierte Distri sollte Grub einrichten. Die dortige menu.lst kann man dann bei der Installation weiterer Distris entsprechend anpassen. Bevor man diese „Anfangs“-Partition platt macht, muss man das grub aus einer anderen Partion aktivieren. Danach kann man sich auch mal vom altgedienten trennen.

mfg
Andreas

Martin Zeller - Mittwoch, 16. März 2005 14:59 Uhr

Hi,
das war im Linux-User 03.03 mal ein Thema.

Martin

[1] http://www.linux-user.de/ausgabe/2003/03/070-multidistri/index.html

Roland Welcker - Mittwoch, 16. März 2005 15:24 Uhr

natürlich geht das. Du ,usst nur bei der Installation darauf achten, dass ein Boot-Lader, am besten GRUB, installiert wird. Besonders wichtig: Vorher Partitionen mit Partition Magic o.ä. schaffen und bei der Installation selbst zuweisen. Beispielsweise 8 GB für /, 1 GB für swap und xxx GB für /home. Windows hättest du gar nicht zu löschen brauchen, falls genügend Platz da ist. Wir haben beispielsweise Win98 SE, SuSE 9.0 und SuSE 9.2 auf dem Rechner, GRUB hat da keine Probleme.
Roland

Benjamin Quest - Mittwoch, 16. März 2005 18:38 Uhr

Eine methode ist auch folgende: die root Partitionen für jede Distribution extra, die große /home kann von jeder Distribution gemeinsam genutzt werden. Wenn Du verschiedene Login-Namen wählst sitzt jeder User mit extra Ordner auf /home. Ist ein Vorteil, wenn Du mal eine Distribution umdaten möchtest ohne die ganzen Programmeinstellungen wieder vorzunehmen.

Weiterhin zu beachten ist folgendes: GRUB installiert sich gerne immer in den MBR. Die zweite Distribution wird dabei die erste Distribution nicht erkennen (Xandros ist da eine löbliche Ausnahme). Das einfachste ist entweder die zweite Distri einfach machen zu lassen und für die erste Distribution den entsprechenden Grub Menüeintrag nachträglich einzutragen (zu finden in /boot/grub/menu.lst), oder den Bootloader auf Floppy zu installieren und dann den dortigen Eintrag in die vorhandene GRUB menu.lst aufzunehmen.

Zunächst solltest Du Dir aber klar werden wieviele Extra Distris Du denn gerne hättest um dann eine sinnvolle Partitionierung vorzunehmen. Im Normalfall reichen 10GB für eine root Partition aus. Das /home sollte so groß werden, wie deine Daten es erfordern, das /swap sollte 1.5 bis 2x RAM sein. Für die /home empfehle ich als filesystem ext3, denn ganz gelegentlich gibt es Distributionen, die mit ReiserFS nichts anzufangen wissen. /swap sollten sie sich nur teilen, wenn Du nicht vorhast nach einem Suspend to Disk die andere Distri hochzufahren um speicherintensive Sachen zu rechnen und danach die andere Distri aus dem Schlaf zu erwecken …

Deinstallieren? Ähhm, nein. Partition Formatieren? Jederzeit. Die Neue Distri drüberinstallieren? Klar!

Benjamin

Steffen Günther - Donnerstag, 17. März 2005 17:39 Uhr

Hallo,

ich danke Euch erst mal recht herzlich für die vielen Antworten.

Die Tipps werde ich ausprobieren, gleich nachdem ich mir eine größere Festplatte zugelegt habe.

Aber noch eine Frage zu Windows-Installation bei vorhandenem Linux:
Ich mußte mal Windows98 neu installieren, danach bootete Linux auch nicht mehr.
Windows überschreibt da wohl was. Gibt es eine Möglichkeit dies zu umgehen?

Gruß Steffen

Deine Antwort