immernoch ungelöst: Zeichencodierungsfehler im KDE-Startmenü

Fragenimmernoch ungelöst: Zeichencodierungsfehler im KDE-Startmenü
GoaSkin - Sonntag, 28. Dezember 2008 14:43 Uhr

Hallo,

Ich nutze Open SuSE 11.0 mit KDE4. Im Startmenü liest man statt Mülleimer M?lleimer und statt persönlicher Ordner pers?nlicher Ordner. Auch der Anmelde-Manager KDM zeigt diesen Fehler. Alle anderen Anwendungen stellen die Umlaute aber korrekt dar.
Die Schriftarten-Konfiguration in den KDE-Systemeinstellungen zeigt aber, daß alle verwendeten Schriftarten die Umlaute mit drin haben. Die Schriftart fester Breite zu verstellen löst das Problem nicht. Die Landeseinstellungen stehen auf deutsch.

Wie kann man den Fehler beheben? Kann man eigentlich irgendwie das Startmenü und die Kontrolleiste konfigurieren? Beides erscheint unabhängig vom genutzten Theme immer gleich. Die Kontrolleiste immer in dunkelgrau mit unleserlicher Uhr.

2 Antworten
Marcel Hilzinger - Sonntag, 28. Dezember 2008 15:27 Uhr

Hast Du KDE 4.0.4, 4.1.3 oder 4.2beta? Ich nutze 11.0 mit den KDE 4.1.3-Paketen und habe damit keine Probleme. One-Click-Pakete gibt es hier:

http://en.opensuse.org/KDE4

GoaSkin - Sonntag, 28. Dezember 2008 18:45 Uhr

Das Problem hat mit 4.0.4 angefangen und existiert mit 4.1.3 immernoch.

Wo man KDE-Pakete her bekommt weiss ich auch. Das war nicht meine Frage. Und auch die KDE-Konfiguration des Benutzers (Verzeichnisse .kde und .kde4) hatte ich zwischendrin mehrfach entfernt, um wieder eine Default-Konfiguration zu bekommen.

Marcel Hilzinger - Montag, 29. Dezember 2008 10:28 Uhr

Dann vermute ich mal, dass der Bug in einem Suse-Paket steckt, zum Beispiel kde-susetranslations.

Ulf B. - Sonntag, 28. Dezember 2008 19:31 Uhr

Hi GoaSkin,

also bei mir war es unter 11.0 nicht (bin mir aber nicht 100% sicher). Mittlerweile habe ich aber auf 11.1 aktualisiert, dort ist es definitiv nicht. Bei mir wird /home aber via NFS vom Server gemounted. Ist es bei Dir lokal? Was ist in den KDE-Settings eingestellt? Was Passiert wenn Du statt mit 4.x.x mit der 3.5.x verwendest (falls installiert), tritt es dort auch auf?

Ciao
Ulf

GoaSkin - Sonntag, 28. Dezember 2008 22:00 Uhr

Hallo,

das Problem tritt bei KDE 3.5 nicht auf sondern betrifft nur jenes, was sich auf der Kontrolleiste von KDE4 befindet sowie Systemmeldungen von KDE4 und dem KDM.

Die ganzen Anwendungen einschließlich den KDE4-Anwendungen betrifft das nicht. Diese verwenden z.T. auch die identische Schriftart und stellen dort die Umlaute korrekt dar.
Das Home ist bei mir lokal. Ich verwende immer das neueste KDE aus den Build Services und hatte zwischendrin KDE schon vollständig wieder runtergeworfen gehabt, als ein Bug im Systemabschnitt der Kontrolleiste für eine Überlastung des Rechners beim KDE-Start sorgte.

Ulf B. - Dienstag, 30. Dezember 2008 01:25 Uhr

Also wenn ich das so lese kann es fast nicht mehr an der Einstellung der Location liegen. Auch die SUSE Einstellungen sollten passen, da es bei mir mit KDE4 aktuellste Patches auch nicht auftritt. Bleibt für mich eigentlich nur noch die Schrift selber. Hast Du diese mal versucht umzustellen? Sollte in entsprechenden Dialog bei den KDE-Settings möglich sein.

Ciao
Ulf

GoaSkin - Dienstag, 30. Dezember 2008 23:28 Uhr

Ich habe die Schriftart im KDE-Setup schon geändert. Der Witz ist, daß die in der Startleiste verwendete Schriftart dort überhaupt nicht auftaucht. Wenn ich allerdings im KDE-Schriftensetup einen deutschen Beispielsatz einstelle, befindet sich dort keine Schrift, die keine Umlaute kann.

Zu welchem RPM gehört die KDE-Startleiste eigentlich. Ich sollte mir mal anschauen, ob darin Konfigurationsdateien oder Skripte zum Patchen von Konfigurationen drin sind. Da ich die aller erste Endversion von KDE4 genutzt habe, die noch sehr Buggi war, vermute ich nun, daß sich auf dem Rechner eine nur bedingt brauchbare Konfiguration für KDE befindet, die neue RPM-Pakete nicht anpassen. Dann aber nicht in den Home-Ordnern. Ich habe zwar schon einmal KDE endgültig entfernt und neu aufgespielt, aber vielleicht habe ich da etwas übersehen. Aufgrund des Phänomens, daß die verwendete Schrift im Dialog nicht auftaucht vermute ich, daß es sich um eine X11-Schrift handeln könnte.

Ulf B. - Mittwoch, 31. Dezember 2008 10:36 Uhr

Soweit mir bekannt sollte es sich in „kdebase4“ oder einer damit beginnenden Variante z.B. „kdebase4-openSUSE“ liegen. Wobei KDE4 doch diese neue Menüarchitektur benutzt – mir fällt leider der Name nicht mehr ein. Es war aber hier auch schon davon die Rede (bei der Vorstellung von KDE4. Kann sein dass es „Kickoff“ heißt?!

Ciao
Ulf

Deine Antwort