Ich kann erst vom Microsoft komplett weg, wenn ich für Skype und das IP-Telefon von Linksys eine Lösung finde

FragenIch kann erst vom Microsoft komplett weg, wenn ich für Skype und das IP-Telefon von Linksys eine Lösung finde
Willi Tschirn - Samstag, 19. September 2009 11:27 Uhr

Hallo in die Runde, ich will unbedingt von Microsoft weg, kann aber, da ich über Skype einen Telefonanschluß betreibe, also mit deutscher Festnetznummer, ich gehe ins Netz mit UMTS von Vodafone über einen LINKSYS-Router „WRT54G3G“ mit einer NOVATEL „Merlin U630“ Card , weil hier in der Region in Südbrandenburg (Umgebung Cottbus) für mich DSL nicht, oder aber nur via Satellit, funktioniert. Den festnetzanschluß habe ich gekündigt und telefoniere mit einer Skype-Flat für 4,58 € im Monat, damit ich nicht immer am Rechner telefonieren muß habe ich ein VoIP- Mobiltelefon mit USB-Anschluß ebenfalls von LINKSYS, ein „CIT200“, das funktioniert gut, aber leider nur unter Windows, für Linux bietet LINKSYS keine Software zu dem CIT200, hat jemand eventuell eine Lösung für mein Problem. Den Router, wenn er einmal eingerichtet ist, kann man online über die IP konfigurieren.

Danke, dass Ihr meinen Problembericht gelesen habt

Gruß

Willi

3 Antworten
Verwundert - Samstag, 19. September 2009 18:47 Uhr

Lösen lässt sich das schon mit Asterisk, aber nicht für einen Linux-noob dr noch dazu nicht bereit ist für Leistung auch etwas Geld zu bezahlen.

Astersik reinrichten wirst du als Windows-Mausschubser nicht hinbekommen, einen SIP-Trunk nicht bezahlen wollen und damit hast du schlechte Karten, ein richtiges SIP-Telefon wirst du auch nicht zahlen wollen.. Tja… Ich häng hier mit einem Linksys-SIP-Phone über ein normales Kabelinternet (25 MBit down / 3 MBit up) am Asterisk-Server in der Firms

Es ist aber generell Schwachsinn sich von Skype und Windows wegen eines Telefonanschlusses abhängig zu machen, in Zeiten wo Handytarife kaum noch was kosten ist es nahezu lächerlich

Welcher Idiot verwendet denn bitte ausschliesslich Skype?
Ich frage mich ja genrell wer sich eine Software die wie Schadsoftware arbeitet überhaupt installiert aber sich davon auch noch abhängig machen ist ein starkes Stück

Willi Tschirn - Sonntag, 20. September 2009 09:20 Uhr

wenn Du, darin scheinst Du ja besonders gut zu sein, die deutsche Sprache ebenso perfekt beherschen würdest, wie das beleideigen von Mitmenschen, dann wäre das schon etwas!! Ich habe Dich nicht darum gebeten, mich zu beleidigen, zumal Du auch noch zu feige bist, das kennzeichnet solche geistigen Tiefflieger in der Regel auch aus, Dich ordentlich zu erkennen zu geben, ich habe lediglich in die Runde um eventuelle Hilfe gebeten, wo Du sicherlich nicht dazu gehörst. Deinen Mangel an grammatischen Fähigkeiten, und vor allem an Selbstbewustsein, kannst Du durch diesen geistigen Erguss nicht aus der Welt schaffen, denn Du hast es selbst veröffentlicht!!

Verwundert - Sonntag, 20. September 2009 12:22 Uhr

Junge wenn ich „Den festnetzanschluß habe ich gekündigt und telefoniere mit einer Skype-Flat für 4,58 € im Monat“ lese geht mir ganz einfach das Messer in der Tasche auf!

Geiz-Ist-Geil-Arschlöcher wie du sind in erster Linie verantwortlich dass mittlerweile nur mehr Schrott produziert wird weil es genug Idioten gibt die den auch kaufen

Leistung und Qualität haben eben einen Preis

Marcel Hilzinger - Sonntag, 20. September 2009 22:15 Uhr

Rein sachlich: Auch mit Asterisk lässt sich das Skype-Telefon von Linksys nicht in Betrieb nehmen…

Zum Thema „Nur Skype“ wurde ja schon genug gesagt….

Neph - Dienstag, 29. September 2009 13:41 Uhr

Aber natürlich lässt es das…

Doku lesen und verstehen.

boerzel - Sonntag, 20. September 2009 15:09 Uhr

Lieber Willi,

habe gerade Deine Beschwerde gelesen, daß Du hier angepflaumt wurdest.

Ich pflaume Dich nicht an, gleich vorweg, aber hab auch so meine Probleme, zu verstehen, was Du da machst.

Aber das mit Deiner Telefoniererei ist allein Deine Sache, und, daß Du es so kostengünstig wie möglich machen willst, ebenfalls.

Ich an deiner Stelle hätte mich jedoch nicht derartig mit UMTS rumgequält, sondern mangels DSL übers Telefonnetz eher ein Kabel-DSL mit Telefon genommen, oder wäre Deinen Weg gegangen, aber eben über Satellit und auch dann, wenns teurer ist, als UMTS, weil ich persönlich den Handy-Scheiß nicht mag.

Zu Deinem Telefon-Problem mit Linksys: bloß, weil ein Hersteller keine Linux-Treiber für eine Hardware liefert, bedeutet das nicht, daß sie unter Linux nicht liefe.

Andererseits ist es nicht die Schuld von Linux, daß manche Hersteller von Hardware immer noch meinen, daß Windows und ggf. Mac-OS die beiden einzigen OS auf der Welt sind.

Und nur zu oft passiert es, daß auf der deutschen Website eines Herstellers gar nix zu Linux ist, wenn man dann aber auf die US-Website oder Heimat-Website eben dieses Herstellers geht, findet man plötzlich was zu Linux – so läuft das beispielsweise mit Epson Druckern und Scannern…

Unter Linuxlern wird es daher sehr gern gesehen, daß man zunächst mal selbst gründlichste eigene Recherchen anstellt z.B. über Google oder über eines der vielen guten Linux-Wikis, ob denn die Hardware XYZ unter Linux läuft, bevor man sich hilfesuchend an ein Forum wendet.

Dies deshalb, um zu lernen, daß eine Linux-Community aus dem Engagement aller erwächst, wozu auch gehört, daß man eben selbst erstmal nachforscht bevor man fragt. Und, weil es unhöflich ist, einfach zu erwarten, daß andere für einen diese Nachforschungen anstellen.

Zudem – um eben mehr oder weniger sinnigen Kommentaren zu Deiner Telefongeschichte zu entgegen – hätte ich an Deiner Stelle lediglich nachgefragt, ob denn das USB-Telefon CIT200 von Linksys unter Linux zu betreiben wäre.

Um Dir aber weiter zu helfen: über Google fand ich folgenden Link in ein Ubuntu-Forum, wo, aus dem Jahr 2007, beschrieben wird unter Ubuntu Linux 7.10, wie man das Telefon mithilfe von Virtualbox und einem darein installieren WinXP zum Laufen bekommt:

http://ubuntuforums.org/showpost.php?p=5493717&postcount=47

Jetzt haben wir Ende 2009, Ubuntu Linux ist auf Version 9.04 und Skype unter Linux ist auch zwei Jahre weiter, so daß, wie aus obigem Thread ja damals schon zu erfahren war, das Telefon schon damals von Linux erkannt wurde, und lediglich die Einbidung in Skype Probleme machte.

Bleibt also anzunehmen, daß das nun heute out-of-the-box laufen könnte – entweder nativ unter Linux, oder eben immer noch, aber dafür noch zuverlässiger, unter Zuhilfenahme des kostenlosen Virtualbox und einem da rein installierten Windows XP mit Windows-Skype.

Wie auch immer, Willi, Möglichkeiten gibt es, aber sowohl unter Linux wie auch unter Windows muß man mnachmal recherchieren, um eine Lösung zu finden.

Wobei ich mich aber abschließend doch frage, was für einen Sinn es macht, über Skype zu telefonieren, wenn dafür der (Windows-)PC Tag und Nacht laufen und auch noch ständig im Internet sein muß und somit sehr viel Strom frisst – eine finanzielle Ersparnis ergibt sich daraus sicherlich nicht, so daß eine Lösung über einen Kabel-TV-Anbieter, der auch DSL und Telefon anbietet, auch in der Umgebung von Cottbus machbar und sogar sinnvoller sein sollte.

Ich arbeite seit über 20 Jahren mit PCs, kenne Windows (ab Version 3.x bis heute Version 7) ganz gut – und würde daher auch und gerade auch aus Sicherheitsgründen niemals einen PC mit Windows den ganzen Tag lang aktiv im Internet lassen, Skype hin oder her.

Beste Grüsse vom börzel

Willi Tschirn - Sonntag, 20. September 2009 15:58 Uhr

Ich habe mich gefreut Deine Zeilen zu lesen, auch ich kenne Computer schon eine ganze Weile, nämlich seit MSDOS, mein erster PC war ein 86 mit einer Riesenarbeitsspeicherleistung und einer Festplatte von 20 MB, dann habe ich, ich habe zehn Jahre in Belgien gelebt, mir dort den ersten damals superschnellen 286er gekauft, kenne auch noch die Softfloppys. Das erste Mal bin ich mit Linux in Berührung gekommen, es gab noch gar keine grafisch unterstützte Installationsroutine, da war der Meckerer wahrscheinlich noch im Kinderwagen, bin aber, weil ich hier in Deutschland etwas in einem Unternehmen gearbeitet habe, das ausschließlich mit NT3 und 4-Servern agierte , dann an Windows kleben geblieben.
Der Tip mit einem virtuellen XP zu agieren, hat was für sich. Werde ich auch wohl schlußendlich so machen müssen, da die Hard- und Softwarehersteller ja zu 95 % für Microsoft produzieren. Dein Rat, es mit Kabel-DSLzu probieren, geht nicht, ich wohne in einem Ort, wo es nur die Alternativen DSL via Satellit und UMTS gibt. Ich habe schon überall angefragt, und bisher ist die beste Lösung UMTS mit bis zu 7 Mbit, (gegenüber 1024 Kilobit im Downstream und 256 Kilobit im Upstream bei DSL via Satellit) das ich auch nur mit einer zusätzlichen Planarantenne empfange.

boerzel - Sonntag, 20. September 2009 18:37 Uhr

Hi Willi,

Kurz noch was zu der Satelliten-Sache:

Leider weiß ich grad nicht, wo ich es her habe, aber ich bin mir sehr sicher, gelesen zu haben, daß es nun Anbieter gibt, die erstens den Up- und Downstream komplett über die Schüssel machen und zweitens beides mit sehr schnellen Übertragungsraten.

Google da doch auch mal nach, Willi, denn ich jedenfalls würde lieber diese schnelle Satellitenlösung nehmen, wenn ich an Deiner Stelle wäre.

Da ich Dich als UMTS-User aber grad „dran habe“ ;-):

Kannste mal ein wenig berichten, wie genau das mit dem UMTS funktioniert und was der Krempel kostet? Ich habe nämlich einen Bekannten, der ein ähnliches Problem hat, aber im Mietshaus wohnt und der Besitzer keine Schüsseln erlaubt.

Zwar kann auch ich dazu googlen, habs auch getan, aber da blickt man vor lauter Werbung nicht mehr durch.

Danke vorab und grüsse vom börzel

Willi Tschirn - Montag, 21. September 2009 07:42 Uhr

also, das mit UMTS ist, je nach Region in Deutschland, teilweise deutlich schneller als die reißerisch angepriesenen DSL-Raten, es kommt auf den Anbieter an, da variieren die Preise für eine Flat von 19,90 € bis 29,90 € bei beiden ist in der Regel ein Downloadvolumen von 5 GB eingeschlossen, nachdem man diese Grenze überschritten hat wird die Geschwindigkeit schrittweise bis auf das einfache ISDN gedrosselt. Vodafone ist neben der Telekom wohl die bessere Wahl, auch wenn es etwa gleich teuer wie Telekom ist. Auch E-Plus kommt derzeit sehr gut an. Wenn Dein Bekannter mit dem Handy sehr guten Empfang hat, dann kann er mit dem meist kostenlos mitgelieferten USB-Stick günstig und schnell surfen. Sonst hilft ein Router, wie ich ihn benutze, Kostenpunkt um 180,00€ incl. der Planarantenne, mit einer dementsprechenden Yagi-Antenne gehts billiger, aber nur, wenn der Empfang an sich schon mittelprächtig ist. Und der weitere Vorteil, er kann auch mobil ins Internet mit einem Laptop oder Netbook, oder selbst einem Handy.

Gruß

Willi

Willi Tschirn ist ein Schwachkopf - Sonntag, 27. September 2009 22:18 Uhr

Willi Tschirn ist ein Schwachkopf, der Thread wo er da endgültig bewiesen hat ist leider nicht mehr existent

Deine Antwort