[Update] Tumbleweed für OpenSuse einrichten

5

Für alle Fans von OpenSuse und von Rolling Releases stellt das OpenSuse-Projekt seit kurzem ein neues Repo mit dem Namen Tumbleweed bereit. Darin befinden sich aktuelle und getestete Versionen des Kernels und von Programmen. Tumbleweed stellt damit einen idealen Kompromiss zwischen dem praktisch tagesaktuellen Factory-Zweig und der aktuellen stabilen Version (jetzt 11.4) dar. Zudem erspart das neue Repos größere Updates. Mit Tumbleweed ist man stets auf dem aktuellen Stand.

Und so geht’s:

  • Starten Sie ein Terminalfenster mit Admin-Rechten. KDE-Benutzer drücken dazu [Alt]+[F2] und geben den Befehl kdesu konsole ein. Nach einer Passwortabfrage startet die Konsole mit Root-Rechten.
  • Geben Sie folgenden Befehl ein, um Tumbleweed als Repo hinzuzufügen:
zypper ar http://download.opensuse.org/repositories/openSUSE:/Tumbleweed/standard/ TUMBLEWEED
  • Geben Sie folgenden Befehl ein, um die Priorität des Repos auf 50 zu setzen (je niedriger die Zahl, desto höher die Priorität):
 ?zypper mr -p 50 TUMBLEWEED

Nun müssen Sie noch die Repodaten aktualisieren und den Schlüssel des Tumbleweed-Repos akzeptieren. Dazu rufen Sie noch als Root zypper refresh auf.

Beim nächsten Ugrade mit zypper dup ist Ihre OpenSuse-Version auf dem Stand von Tumbleweed. Aktuell (Mitte März 2011) bedeutet das unter anderem Kernel 2.6.37.4 (mit zahlreichen Sicherheitspatches, die der offizielle Kernel von Version 11.4 noch nicht enthält), eine aktuellere Kernel-Firmware-Version und eine funktionierende Samba-Version.

WICHTIG: Wer die Tumbleweed- und Packman-Repos zusammen nutzt, sollte auch von Packman das passende Tumbleweed-Repository einrichten:

http://packman.inode.at/suse/openSUSE_Tumbleweed/Essentials/

[Update 19.03.2011:] Wer den Kernel über Tumbleweed oder ein anderes Repository auffrischen möchte, muss dazu zypper explizit mit der entsprechendenden Kernelversion aufrufen. Den passenden Aufruf zeigt zypper automatisch an, wenn man den Befehl zypper up kernel-default eingibt, zum Beispiel:

zypper install kernel-default-2.6.37.4-17.1.i586

Hinterlasse einen Kommentar

5 Kommentare auf "[Update] Tumbleweed für OpenSuse einrichten"

  E-Mail Benachrichtigung  
Neuste Älteste Beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:

Ich nutze z.Z. schon das Tumbleweed Repro nur das Packman Tumbleweed noch nicht .
1- Ist es zwingen norwendig das von Packman mit hinzuzufügen ?
2- Was ist mit meinen anderen Repro´s werden die auch irgendwann mal Tumbleweed ?

Zu 1) Ja, ich würde das separate Packman-Repo einbinden. Aktuell scheint das keine Rolle zu spielen, weil Tumbleweed und 11.4 ja ganz nahe zusammen liegen und sich die Versionen kaum unterscheiden. Doch in 6 Monaten wird das schon ganz anders aussehen und dann gibt es vermutlich Probleme, wenn Packman nicht zu Tumbleweed passt. Zu 2) Welche Repos benutzt du denn noch? Das hängt immer vom Maintainer des Repos ab. Wer seine Pakete im OpenSuse-Buildservice baut, kann die Abhängigkeiten relativ einfach lösen und Tumbleweed einfach zur Liste der unterstützten Versionen hinzufügen. Wenn jemand hingegen Pakete außerhalb des OBS baut, dann dürfte… Mehr »
Bevor die Tumbleweed Repo intensiv verwendet wird, ist es ratsam einen blick in die openSUSE Mailingliste (Factory) zu werfen, denn so wie es scheint gibt es immer wieder mal Probleme (Abhängigkeiten, Downgrades). Auf einem Produktiv System würde ich Tumbleweed nicht verwenden, zu Rsikant. Ich glaube mal irgendwo über einen Artikel gestolpert zu sein der zum Inhalt hatte das Tumbleweed erst so richtig ab der kommenden noch unbetitelten SUSE Ausgabe funktionieren soll. Desweiteren ist wäre diese Repo nur Sinnvoll wenn alle anderen (die der Durchschnitts Anwender so nutzt) wegfallen. Wäre dem nicht so und es werden hier und da die üblichen… Mehr »
Achtung Tarzan, also Tumbleweed wurde schon seit 11.3 aufgebaut, aber funktioniert erst jetzt mit 11.4 richtig. Ist ganz klar die Aussage auf der openSUSE mailing Liste die ich lese (steht glaube ich auch irgend wo im Internet). Tumbleweed ist so etwas wie bei Debian zwischen Stable und Testing. Factory ist wie bei Debian Unstable, und ist der aktuelle entwicklungszweig. Dieser sollte nicht auf Produktivsystemen und von Endbenutzern benutzt werden! Hat also rein gar nichts mit Tumbleweed zu tun. Tumbleweed wurde letztendlich aus der Problematik mit Factory heraus initiiert und kann als ein getestetes Factory betrachtet werden. Mehr Details bitte aus… Mehr »
Ich weiß das es schon mit 11.3 Tumbleweed los ging, mit 11.4 angeblich richtig los gehen sollte aber laut Mailinglisteninfo erst doch mehr Sinn machen soll mit kommender SUSE (11.5/12.0?) Version. Auch das es ein Zwischending (Stable/Factory) sein soll ist soweit alles bekannt und nichts neues. Ich denke mal die Wissen es selbst nicht genau was das nun so richtig mit Tumbleweed sein soll. Einerseits ist gar nicht klar welche Projekte (KDE, Gnome etc) da beim Tumbleweed mit machen, sprich Pakete liefern, noch wie die Projekte die mit machen werden dann dafür ihr eigenen Repos so um Gestalten das man… Mehr »