Sommer-Spezial 2010

Sommer-Spezial 2010

0

Hallo liebe Linux-Community-Leser!

Sommer-Spezial 2010 — und ich bin dabei. Yeah! Wolfgang ist mein Name, ich komme aus Österreich und bin 28 Jahre alt. Mit Adobes Photoshop, InDesign und Illustrator arbeite ich öfters und generell verbringe ich mehr Zeit am Mac als unter Linux. Meine Motivation mitzumachen war es, das zu ändern um bald auch am Desktop auf Linux setzen zu können.

Ob das gelingt, wird sich in den kommenden Monaten zeigen. Mein Schwerpunkt wird bestimmt GIMP sein. Dessen Entwicklung verfolge ich zwar schon länger, für eine Einarbeitung ins Programm fehlte bisher aber die Zeit.

Ein großer Vorteil von GIMP ist dessen Plattformunabhängigkeit. Ich werde zwar meist unter Ubuntu 10.04 arbeiten, aus Interesse habe ich aber die Darstellung der GIMP-Benutzeroberfläche auf verschiedenen Systemen verglichen:

Ubuntu 10.40 (2.6.8 aus offiziellem Repository)
OpenSUSE 11.3 (2.6.8 aus offiziellem Repository)
Mac OS X 10.6 (2.6.10 Gimp on OS X Binary)
Mac OS X 10.6 (2.6.10 über MacPorts)

Große Unterschiede gibt es nicht, dennoch habe ich das Gefühl, dass sich GIMP in Ubuntu am besten integriert — wenig verwunderlich wenn man die gemeinsame Basis GTK+ bedenkt.

Ciao und bis zum nächsten Mal,
Wolfgang

PS: Da schwer zu sagen ist, wie lange es noch dauert bis das Hilfspaket hier in den Bergen 🙂 angekommen ist, hab ich mir schon mal zwei Links rausgesucht, die auch für weitere GIMP-Einsteiger interessant sein könnten:

  • Fundiertes Hintegrundwissen zum Thema liefert wie so oft Tim Pritlove mit seinem Chaosradio Express, in diesem Fall Folge 54 von Ende 2007 mit GIMP-Entwickler Sven Neumann als Gast.
  • Beim Einstieg in die Anwendung selbst könnte der Meet the GIMP-Videopodcast hilfreich sein, ein, soweit ich das nach den ersten Videos beurteilen kann, sehr engagiertes Projekt, das seit 2007 über 140 Episoden veröffentlicht hat.
Das Hilfspaket

Hinterlasse einen Kommentar

  E-Mail Benachrichtigung  
Benachrichtige mich zu: