PRIMA

3

Hallo Linux-Community,

ich finde es prima von euch, dass ich hier auf meine Blogs immer sehr schnell sehr hilfreiche Tipps bekomme. Lieben Dank. Seit Donnerstag rechne ich nun täglich mit der Ankunft des Tauschnetbooks. Noch ist es jedoch nicht angekommen. Ansonsten hab ich mal zum Thema: Akku-Pflege, recherchiert. Dabei stolperte ich über einen Tipp, wo es heißt: Man solle möglichst ausschließlich mit dem Akku arbeiten und das Stromkabel nur zum Aufladen anschließen und dann wieder entfernen. Dazu würde mich eure Meinung interessieren. Ansonsten habe ich mich die Tage mit dem Schreibprogramm unter open.suse beschäftigt um mal einen Vergleich zu Microsoft-Word zu bekommen, von dem ich mich ja bald gänzlich verabschieden werde.

Drückt mir mal die Daumen, dass der Postbote morgen zweimal bei mir klingelt und ein nettes Paket mitbringt 😉

LG

Martina

Hinterlasse einen Kommentar

3 Kommentare auf "PRIMA"

  E-Mail Benachrichtigung  
Neuste Älteste Beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Hallo Martina, die Idee mit dem nur bei bedarf Laden finde ich durchwachsen. Also mal so’n bischen Grundlagen. Ein LiIonen Akku hat etwa 500 Komplettentladezyklen (wenn man z.B. generell nur zur Hälte entlädt sind es ungefähr 1000) bis der Akku nur noch 60% seiner Ursprünglichen Kapazität erreicht. Ein LiIonen Akku mag keine sehr niedrigen (<0°C) und keine hohen (> 40°C) Temperaturen => dann altert es schneller (die Kapazität sinkt unabhängig von den Ladezyklen). Außerdem altert ein LiIonen Akku schneller wenn er über etwa 95% seiner Kapazität geladen wird (also nicht ganz laden sondern nur bis er fast voll ist). So,… Mehr »

Hallo Ulf,

danke fuer die ausfuehrliche und informative Antwort. Somit sind bei mir keine Fragen bzgl. Akku-Schonung mehr uebrig gebliegen!

Viele Gruesse, Martina

Unter Beachtung der bisher gegebenen Hinweise und im Interesse des Akkus, sollte man den Rechner nicht jeden Tag aufs Neue mit eingestecktem Akku *und* frisch angeschlossenem Netzkabel anschalten. Dann lädt die Elektronik ihn immer wieder von 99% auf 100%. Das macht ihn maximal schnell fertig.

Wenn man also den Akku nicht benötigt, z.B. zu Hause, habe man ihn voll zur Hand, aber nicht im Gerät. Dorthin kommt er immer dann, wenn er auch allein die Energie liefern soll.