Emacs als Psychologe

Emacs als Psychologe

0

Wer beim Schreiben in Emacs nicht mehr weiter weiß oder schier an einer Programmieraufgabe verzweifelt, der kann den eingebauten Psychologen um Rat fragen.

1966 entwickelte der Informatiker Joseph Weizenbaum das Programm ELIZA [1], das vom Nutzer eingegebene Sätze verarbeitet und darauf antwortet. Für den Anwender ergibt sich so scheinbar ein Gespräch mit einem Psychologen.

Eine Implementierung von ELIZA schlummert auch im beliebten Editor Emacs. Um sie aufzurufen, betätigt man zunächst Meta-x. Welches die Meta-Taste ist, hängt von der Emacs-Konfiguration ab, in den meisten Fällen sollte [Esc] gefolgt von [x] zum Ziel führen. Anschließen tippt man noch doctor ein und bestätigt mit der Eingabetaste. Jetzt kann man dem Doktor eine Frage auf Englisch stellen. Jede eigene Eingabe muss man zwei Mal mit der Eingabetaste bestätigen. Um den Doktor (vorübergehend) zu verlassen, drückt man wieder Meta-x (also [Esc] gefolgt von [x]) und tippt quit ein. Der Doktor selbst nutzt einen eigenen Buffer, den man schließen muss, um den Psychologen komplett loszuwerden.

Der in Emacs eingebaute Psychologe in Aktion
Der in Emacs eingebaute Psychologe in Aktion

Den Doktor gibt es übrigens nicht nur im Standard-Emacs, sondern auch in X-Emacs. Dort liegt jedoch unter Umständen die Meta-Taste woanders, unter Ubuntu führt [Umschalt] und [Esc] gefolgt von [x] und dann die Eingabe von doctor zum Ziel.

ELIZA simuliert nur ein Gespräch. Das erkennt man insbesondere dann, wenn man Nonsense-Sätze oder sogar Zeichensalat eintippt. Nach seiner Veröffentlichung nahmen das Programm jedoch viele Anwender ernst, darunter sogar solche, die um seine einfache Funktionsweise wussten. ELIZAs Erfinder Jospeh Weizenbaum war über diesen zweifelhaften Erfolg ziemlich erbost und entwickelte sich unter anderem dadurch zu einem Computerkritiker.

Die Implementierung in Emacs soll zudem eigentlich nur ein Programmierbeispiel für eine Funktionsweiterung in der Programmiersprache Lisp sein. Den relativ kurzen Quellcode findet man unter [2].

Infos

[1] Wikipedia-Eintrag zu ELIZA:
http://de.wikipedia.org/wiki/ELIZA

[2] Quellcode der Emacs-Implementierung:
http://www.csee.umbc.edu/courses/471/papers/emacs-doctor.shtml

Hinterlasse einen Kommentar

  E-Mail Benachrichtigung  
Benachrichtige mich zu: