Aus LinuxUser 10/2014

OpenTeacher: Neues Konzept für Lernsoftware

© Paul Grecaud, 123RF

Schöner lernen

Bislang gab es nur wenig Lernsoftware, die sich fächerübergreifend einsetzen lässt. Mit OpenTeacher steigt nun ein neues Programm mit interessantem Konzept in den Ring.

Qualitativ hochwertige Lernsoftware aus vielen freien Projekten hat sich unter Linux inzwischen fest etabliert. Neben statischen Lernprogrammen gibt es auch sehr flexible Autorensysteme, bei denen die Lehrer Inhalte für ihre Schüler selbst zusammenstellen können. Das OpenTeacher-Projekt beschreitet jedoch konzeptionell völlig neue Wege: Die Software eignet sich gleichermaßen als Autoren- und als Lernsystem für Lehrende wie Schüler, vereint unterschiedliche didaktische Methoden unter einer einheitlichen Oberfläche und deckt auch noch mehrere Disziplinen ab.

Die meisten gängigen Distributionen stellen bereits Binärpakete für OpenTeacher in ihren Repositories bereit. Zusätzliche Binaries für verschiedene Distributionen sowie den Quelltext finden Sie auf der Website des Projekts unter http://openteacher.org. Für einige ältere Betriebssystemvarianten lassen sich auch aktuelle Binärpakete nutzen: So klappt die Installation des Mageia-4-Binaries auch problemlos unter älteren Mageia- und Mandriva-Versionen.

Erster Start

Nach einem zügigen Start aus dem Menü Applikationen | Bildung öffnet sich ein unscheinbares Programmfenster, das schon auf den ersten Blick den enormen Funktionsumfang der Software erahnen lässt: Drei große Schaltflächen, die das Anlegen medialer, geografischer und linguistischer Lektionen ermöglichen, sowie ein Tastaturtrainer stellen die dominierenden Elemente des Hauptfensters dar (Abbildung 1).

Abbildung 1: Das übersichtliche Hauptfenster von OpenTeacher erlaubt das Anlegen verschiedener Übungen.
Abbildung 1: Das übersichtliche Hauptfenster von OpenTeacher erlaubt das Anlegen verschiedener Übungen.

Im unteren Bereich des Fensters ermöglichen zwei Dialoge das Laden bereits angelegter Lektionen von lokalen Speichermedien oder aus unterschiedlichen Quellen im Internet. Die zuletzt geöffneten Lektionen erscheinen rechts in einem gesonderten Listenfenster. Eine kleine, am oberen Fensterrand horizontal angeordnete Schalterleiste gestattet das schnelle Laden, Speichern und Drucken vorhandener Trainingseinheiten. Darüber befindet sich noch eine Menüleiste.

Los geht’s

Zunächst sollten Sie über das Menü Bearbeiten | Einstellungen die grundlegenden Präferenzen für die Arbeit mit dem Programm festlegen. Der Einstellungsdialog fällt bei OpenTeacher dabei ungewohnt üppig aus, weil die Software unterschiedliche Zielgruppen mit verschiedensten Übungsformen bedient und sich somit sehr flexibel einsetzen lässt.

Am unteren Fensterrand finden Sie deshalb eine stattliche Anzahl von Reitern, die jeweils in Untermenüs verzweigen. Um einen besseren Überblick zu erhalten, empfiehlt es sich, das Programmfenster zu maximieren. Ansonsten übersehen Sie leicht Optionen in der Reiterleiste. Im Einstellungsdialog stellen Sie zunächst sicher, dass unten rechts der erweiterte Modus eingestellt ist, der alle Einstellmöglichkeiten eröffnet.

Die wichtigsten Parameter finden Sie anschließend im Reiter Übungseinheiten für Wörter, in dem Sie auch die Abfragemethode für Vokabeltests definieren. Für Sprachübungen, bei denen die Software Begriffe vorspricht, aktivieren Sie zusätzlich im Reiter Aussprache unter Voice name (language) die Alternative german. Hier geben Sie auch per Häkchen vor, ob OpenTeacher Orte oder Wörter ausspricht. Die jeweiligen Modifikationen in den Einstellungsdialogen müssen Sie nicht manuell speichern, das Programm aktiviert sie sofort.

Lektion erfassen

Um eine erste Lektion zum Lernen von Vokabeln anzulegen, klicken Sie im Hauptfenster des Programms auf die Schaltfläche Wörter-Lektion erstellen. Sie erhalten nun in einem neuen Reiter ein übersichtliches Menü, in dem Sie Vokabel- oder Begriffslisten anlegen.

Rechts im Fensters sehen Sie in den drei Reitern Symbole, Griechisch und Kyrillisch entsprechende Buchstabenlisten, aus denen Sie beim Anlegen der Frage/Antwort-Liste spezielle Zeichen bequem per Mausklick in die Vokabeldatei integrieren (Abbildung 2).

Abbildung 2: Das Anlegen einer Lektion in Listenform.
Abbildung 2: Das Anlegen einer Lektion in Listenform.

Nach dem Fertigstellen der Lektion speichern Sie diese mit einem Klick auf die Schaltfläche Speichern unter ab. Dabei offenbart sich ein Stolperstein der Software: Als Standardspeicherformat nutzt OpenTeacher HTML. Eine so gespeicherte Datei können Sie auch auf Rechnern öffnen, auf denen OpenTeacher nicht installiert ist. Die Listen erscheinen dann in optisch leicht aufbereiteter Form im Webbrowser (Abbildung 3).

Abbildung 3: In OpenTeacher angelegte Lektionen im HTML-Format lassen sich auf jedem Rechner anzeigen und ausdrucken.
Abbildung 3: In OpenTeacher angelegte Lektionen im HTML-Format lassen sich auf jedem Rechner anzeigen und ausdrucken.

Allerdings lässt sich eine solchermaßen abgelegte Datei nicht erneut laden und in OpenTeacher verwenden. Wählen Sie daher im Speicherdialog im Auswahlfeld Filter: aus den vielen unterstützten Dateiformaten am besten die Variante Open Teaching – Wörter. Eine so abgelegte Datei können Sie jederzeit mit OpenTeacher erneut nutzen.

Über die Schaltfläche Drucken geben Sie die erstellte Liste auf Papier aus, etwa, um sie auf Rechtschreibfehler zu überprüfen.

DIESEN ARTIKEL ALS PDF KAUFEN
EXPRESS-KAUF ALS PDFUmfang: 6 HeftseitenPreis €0,99
(inkl. 19% MwSt.)
KAUFEN
LinuxUser 10/2014 KAUFEN
EINZELNE AUSGABE Print-Ausgaben Digitale Ausgaben
ABONNEMENTS Print-Abos Digitales Abo
TABLET & SMARTPHONE APPS
Deutschland

Hinterlasse einen Kommentar

  E-Mail Benachrichtigung  
Benachrichtige mich zu: