Aus LinuxUser 08/2013

Vom iPad oder iPhone via Airprint und Cups drucken (Seite 2)

Nun ist es nicht jedermanns Sache, solche Service-Dateien für jeden Drucker im System von Hand zu erzeugen und anzupassen. Der Entwickler Timothy J. Fontaine hat erfreulicherweise ein kleines Python-Skript implementiert, das diese Dateien für alle Cups-Drucker im System automatisch erzeugt [7].

Das geht ganz einfach: Sie starten das Skript einmalig ohne Parameter und erhalten für jeden Drucker eine passende Datei, die Sie ins Verzeichnis /etc/avahi/services kopieren (Listing 4). Nach dem Neustart von Avahi und Cups klappt das Drucken von den Apple-Geräten aus dann problemlos.

Listing 4

$ wget https://github.com/tjfontaine/airprint-generate/blob/master/airprint-generate.py
$ ./airprint-generate.py
$ mv Airprint-HP1220C.service /etc/avahi/services
$ sudo systemctl restart avahi-daemon.service
$ sudo systemctl restart cups.service

MIME-Typen erzeugen

Das bisher Gezeigte führt allerdings nicht zum Erfolg, falls auf Ihrem Gerät iOS ab der Version 6 installiert ist. In diesem Fall gilt es zusätzlich neue MIME-Typen zu erzeugen, um einlaufende Daten richtig zuzuordnen. Dies gelingt recht unkompliziert, wie Listing 5 zeigt.

Listing 5

$ echo "image/urf urf string(0,UNIRAST<00>)" > /usr/share/cups/mime/airprint.types
$ echo "image/urf application/pdf 100 pdftoraster" > /usr/share/cups/mime/airprint.convs

Keine Apps

Im Gegensatz zu den verbreiteten Umwegen über spezielle Drucker-Apps erfordert der vorgestellte Weg keinerlei Eingriffe auf dem Apple-Gerät. Dort nutzen Sie die vorhandene Druckfunktion. Abbildung 3 zeigt, wie das auf dem iPad aussieht.

Abbildung 3: Drucken vom iPad – dank Cups und Avahi nutzen Sie dabei jeden Rechner am Linux-PC, ganz ohne Konfiguration.
Abbildung 3: Drucken vom iPad – dank Cups und Avahi nutzen Sie dabei jeden Rechner am Linux-PC, ganz ohne Konfiguration.

Fazit

Mit wenigen Handgriffen haben Sie einen Cups-Server für den Druck über Airprint vorbereitet. Damit sparen Sie bares Geld, denn nicht alle Druckermodelle unterstützen diese Technologie von Haus aus.

Darüber hinaus bestehen hier auch keine speziellen Anforderungen an den Drucker: Die Anpassungen erfolgen ausschließlich auf dem Linux-PC. Grundsätzlich sollte dieser Ansatz also auch mit all jene kleinen Servern funktionieren, die unter einem Embedded-Linux laufen. 

Infos

[1] Airprint: http://support.apple.com/kb/ht4356

[2] Airprint-Support in Natty und Oneiric: https://lists.ubuntu.com/archives/ubuntu-devel/2011-June/033612.html

[3] Bonjour: http://de.wikipedia.org/wiki/Bonjour_(Apple)

[4] Avahi: http://de.wikipedia.org/wiki/Avahi_(Software)

[5] Zeroconf: http://de.wikipedia.org/wiki/Zeroconf

[6] Cups im Detail: Florian Effenberger, „Knopf-Druck“, LU 03/2011, S. 32, http://www.linux-community.de/22933

[7] Airprint-Generate: https://github.com/tjfontaine/airprint-generate

DIESEN ARTIKEL ALS PDF KAUFEN
EXPRESS-KAUF ALS PDFUmfang: 4 HeftseitenPreis €0,99
(inkl. 19% MwSt.)
KAUFEN
LinuxUser 08/2013 KAUFEN
EINZELNE AUSGABE Print-Ausgaben Digitale Ausgaben
ABONNEMENTS Print-Abos Digitales Abo
TABLET & SMARTPHONE APPS
Deutschland

Hinterlasse einen Kommentar

4 Kommentare auf "Vom iPad oder iPhone via Airprint und Cups drucken"

  E-Mail Benachrichtigung  
Neuste Älteste Beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:

Auch wenn der Artikel schon fast vier Jahre alt ist und Avahi inzwischen oft schon vorinstalliert ist, eine nach wie vor funktionierende Anleitung. Mein Raspberry lässt uns jetzt problemlos vom IPad drucken Vielen Dank Sepp

geht nicht .. 🙁 unter ubuntu 16.04

root@VM-Printserver:~# ./airprint-generate.py

Traceback (most recent call last):
File „./airprint-generate.py“, line 25, in
import cups, os, optparse, re, urlparse
ImportError: No module named cups

CUPS ist aber installiert und läuft !

apt-get install python-cups

dann läuft das skript!