Aus LinuxUser 07/2011

Der Fenstermanager Sawfish (Seite 2)

Abbildung 4: In den Sawfish-Einstellungen tauschen Sie unter anderem die Optik der Fensterrahmen aus.
Abbildung 4: In den Sawfish-Einstellungen tauschen Sie unter anderem die Optik der Fensterrahmen aus.

Um beispielsweise das Aussehen der Fensterrahmen zu verändern, doppelklicken Sie auf Erscheinungsbild und wählen dann über die Ausklappliste Vorgegebener Rahmenstil ein anderes Thema. Sawfish wendet die Auswahl sofort an. Weitere Optiken finden Sie unter anderem im Themes-Bereich auf der Sawfish-Homepage [2]. Von dort laden Sie einfach einen der Tarballs herunter und entpacken diesen in das versteckte Verzeichnis ~/.sawfish/themes. Gegebenenfalls müssen Sie dieses Verzeichnis erst noch anlegen. Nach einem Neustart des Einstellungsfensters steht es dann in der Ausklappliste zur Auswahl.

Das Aktivieren eines Themes schaltet unter Umständen spezielle Einstellungen frei. Sie erreichen diese in der Liste links unterhalb von Aussehen hinter dem Namen des Themes. Besonders viele Stellschrauben bietet hier das mitgelieferte mxflat, das gleichzeitig demonstriert, was Sawfish so alles mit den Fensterrahmen anstellen kann.

So dürfen Sie beispielsweise beliebige Informationen in die Titelleiste packen. Ein Beispiel dafür sehen Sie, wenn Sie unter Sawfish | Aussehen | mxflat | title | basic einen Haken vor customize title string setzen. Die Fenster zeigen dann in ihrer Titelleiste ihre aktuelle Größe, ihre Position auf dem Bildschirm sowie die Nummer des Displays, auf dem sie laufen – und zwar jeweils immer die aktuellen Werte (Abbildung 5).

Abbildung 5: Sawfish erlaubt es auch, die Titelleiste mit beliebigen Informationen zu beschriften. Das Theme Mxflat nutzt dies aus und bestückt die Leiste mit den im Eingabefeld <code>title string</code> hinterlassenen Variablen.
Abbildung 5: Sawfish erlaubt es auch, die Titelleiste mit beliebigen Informationen zu beschriften. Das Theme Mxflat nutzt dies aus und bestückt die Leiste mit den im Eingabefeld title string hinterlassenen Variablen.

Die im Einstellungsfenster angebotenen Animationen bieten nicht ganz das Erwartete: Schicke 3D-Effekte wie die Konkurrenten Compiz oder KWin kennt Sawfish nicht. Bei den hier angebotenen Stellschrauben geht es vielmehr darum, ob die Fenster beim Verschieben nur mit ihrem Rahmen erscheinen sollen. Das sparte zur Jahrtausendwende noch Rechenzeit – heute können Sie die Einstellungen belassen.

Tippse

Interessanter erscheinen da schon die Tastenkombinationen. Um den wenigen Vorgaben eine neue hinzuzufügen, klicken Sie auf den gleichnamigen Knopf und im neuen Fenster auf Erfassen. Dann drücken dann auf der Tastatur die entsprechende Tastenkombination, wie beispielsweise [Strg]+[B]. Übrigens sind Sie hier nicht nur auf die Tastatur beschränkt, sondern dürfen auch einen Mausknopf hinzunehmen. Die gewählte Kombination trägt Sawfish in Form eines Kürzels in das Eingabefeld Taste.

Aus der langen Liste darunter suchen Sie sich dann die passende Aktion aus. Browser etwa ruft den voreingestellten Webbrowser auf. Sobald Sie einen Punkt in der Liste markieren, erscheint eine kurze Beschreibung im unteren Teil, je nach Befehl nebst weiteren Einstellmöglichkeiten. Im Fall des Browseraufrufs übergeben Sie beispielsweise im Feld URL optional eine Internetadresse, die der Browser automatisch aufrufen soll (Abbildung 6).

Abbildung 6: Mit diesen Einstellungen ruft die Tastenkombination <code>Strg</code>+<code>B</code> zukünftig den voreingestellten Browser auf, der direkt die Seiten von Google ansteuert.
Abbildung 6: Mit diesen Einstellungen ruft die Tastenkombination Strg+B zukünftig den voreingestellten Browser auf, der direkt die Seiten von Google ansteuert.

TIPP

Welchen Webbrowser Sawfish aktiviert, legen Sie im Bereich Verschiedenes | External Applications fest. Hier definieren Sie auch noch ein paar weitere Standardanwendungen.

Die dann per OK angelegte Tastenkombination gilt grundsätzlich überall, wie die Ausklappliste Zusammenhang am oberen Rand der Liste mit der Einstellung Global verkündet. Wenn Sie eine Tastenkombination nur für eine bestimmte Situation anlegen möchten, müssen Sie diese erst hier auswählen. Dabei gilt die Regel, dass globale Einstellungen speziellere überschreiben.

Stellen Sie hier beispielsweise Maximize button ein und fügen dann ein Tastenkürzel hinzu, das bei einem rechten Mausklick den Browser aufruft, genügt in Zukunft ein Rechtsklick auf die Maximieren-Schaltfläche des Fensterrahmens, um den Internetbrowser zu starten.

Ferngesteuert

Sawfish kann auf bestimmte Ereignisse reagieren und dann anhand vorgegebener Regeln automatisch bestimmte Aktionen ausführen. Auf diese Weise lässt sich beispielsweise ein Browserfenster nach dem Aufruf mit einem individuellen Theme belegen und gleichzeitig auf die Bildschirmgröße aufblasen. Um das zu erreichen, muss einfach nur eine entsprechende Regel her. Diese legen Sie in den Sawfish-Einstellungen im Bereich Windows-Rules fest. Hier fügen Sie über die entsprechende Schaltfläche eine neue Regel hinzu, woraufhin das neue Fenster aus Abbildung 7 erscheint. In ihm klicken Sie die Regel bequem mit der Maus zusammen.

Abbildung 7: Mit dieser Regel erhalten alle Fenster mit dem Namen Mozilla Firefox automatisch das Theme <code>Gradient</code> und werden horizontal maximiert.
Abbildung 7: Mit dieser Regel erhalten alle Fenster mit dem Namen Mozilla Firefox automatisch das Theme Gradient und werden horizontal maximiert.

In den oberen Ausklapplisten teilen Sie Sawfish mit, auf welche (Text-)Muster er achten soll. Im Beispiel soll etwas passieren, sobald ein Fenster mit dem Namen Mozilla Firefox erscheint. Wählen Sie daher in der linken oberen Ausklappliste Name und tippen Sie rechts daneben den Mozilla Firefox ein. Was Sawfish machen soll, wenn es ein Fenster mit diesem Namen entdeckt, legen Sie im unteren Bereich fest. Für das Beispiel finden Sie die relevanten Aktionen auf dem Register Aussehen.

Um dem Browserfenster eine andere Optik zuzuweisen, haken Sie Rahmenstil an und wählen aus der Ausklappliste ein passendes Theme. Darüber hinaus soll das Fenster direkt Maximiert erscheinen. Setzen Sie folglich noch einen Haken vor den gleichnamigen Punkt und entscheiden sich in der Ausklappliste für eine entsprechende Methode.

Sobald Sie die Regel mit OK endgültig angelegt haben und Firefox startet, erscheint sein Fenster im gewünschten Anstrich und in voller Bildschirmgröße.

Blick unter die Haube

Die Regeln und Einstellungen, die Sie im Einstellungsfenster vorgenommen haben, übersetzt das Programm automatisch in passende Befehle der Programmiersprache Lisp, die Sawfish dann direkt ausführt. Gleichzeitig landen die Befehle in der versteckten Datei ~/.sawfish/custom, die der Fenstermanager beim nächsten Start auswertet.

LinuxUser 07/2011 KAUFEN
EINZELNE AUSGABE Print-Ausgaben Digitale Ausgaben
ABONNEMENTS Print-Abos Digitales Abo
TABLET & SMARTPHONE APPS
Deutschland

Hinterlasse einen Kommentar

  E-Mail Benachrichtigung  
Benachrichtige mich zu: