Aus LinuxUser 05/2010

Podcasts verwalten mit dem Podcatcher gPodder

© gallofoto, sxc.hu

Sammelmaschine

Podcasts gibt es viele. Mit gPodder behalten Sie den Überblick über Ihre Favoriten und stellen dabei sicher, dass Sie auch unterwegs immer auf dem aktuellen Stand sind.

Das Web 2.0 hat viele innovative Techniken hervorgebracht, über die neue, interaktive Dienste im Internet bereit stehen. Newsfeeds vereinfachen den Empfang von Audio- und Videoproduktionen aus dem Internet stark: Sie brauchen Audiodateien nicht mehr einzeln über den Internetbrowser zu durchstöbern, sondern erkennen leicht, welche Folge Sie noch nicht gesehen haben. Diese laden Sie dann bequem herunter.

Zum Abonnieren von Newsfeeds gibt es Programme wie Liferea [1], die aber meist lediglich Texte wie Nachrichten oder Blogs verwalten. Um Audio- und Video-Material zu abonnieren, brauchen Sie einen sogenannten Podcatcher. In diese Riege zählt gPodder [2], der für verschiedene Betriebssysteme und Plattformen bereit steht (Abbildung 1).

Abbildung 1: Der Podcatcher gPodder kommt mit einer übersichtlichen Benutzeroberfläche daher.
Abbildung 1: Der Podcatcher gPodder kommt mit einer übersichtlichen Benutzeroberfläche daher.

Installation

gPodder erweist sich als wahres Plattform-Multitalent. Neben Paketen für die gängige (Ubuntu, Fedora und OpenSuse) stehen Versionen für Windows und Mac OS X bereit. Darüber hinaus läuft das Programm auf den N8x0/900-Internet-Tablets von Nokia unter Maemo. Sie finden alle Pakete auf der Heft-DVD oder der Downloadseite des Projekts [3]. Je nach Plattform stehen dort auch entsprechende Installationshinweise.

Podcasts abonnieren

Mit gPodder abonnieren Sie Podcasts auf verschiedene Weise. Die einfachste Möglichkeit besteht darin, die URL eines Podcast-Newsfeeds manuell zu kopieren und in gPodder einzufügen. Dazu nutzen Sie den Dialog Neuen Podcast hinzufügen, den Sie über den Menü-Eintrag Abonnements | Podcast per URL hinzufügen erreichen.

Wesentlich eleganter erledigen Sie das, indem Sie in den dafür vorgesehenen Verzeichnissen nach interessanten Podcasts stöbern und diese einfach nach iTunes-Manier per Mausklick zu den persönlichen Abonnements hinzufügen. Dazu bringt die Software den Dialog Neue Podcasts finden mit, den Sie über Abonnements | Neue Podcasts entdecken öffnen. Allerdings beschränken sich die dort angebotenen Podcasts auf englischsprachige Fundorte. Es gilt also, neue Quellen zu integrieren, um an deutschsprachigen Hörgenuss zu kommen.

Dazu finden sich im Web Podcast-Portale wie zum Beispiel Podcast.de [4] oder Podster.de [5]. Registrieren Sie sich auf einer dieser Websites, haben Sie die Möglichkeit, sich aus dem jeweiligen Katalog zu bedienen und eine persönliche Liste mit interessanten Podcasts zusammenstellen. Diese Liste übertragen Sie anschließend in gPodder. Das Zauberwort zum Übertragen lautet OPML: Dieses XML-Format enthält Informationen über Podcast-Abonnements und ermöglicht so den Austausch zwischen den meisten Podcatchern. Auch gPodder beherrscht den OPML-Transfer.

Sie brauchen also nur den Link zu einer OPML-Datei in das Eingabefeld im Dialog Neue Podcasts finden einzufügen und auf den Button Download zu klicken, um die Informationen über die in der Datei verlinkten Podcasts einzusehen (Abbildung 2). Im Anschluss wählen Sie die gewünschten Quellen aus und übernehmen sie durch Klicken auf Hinzufügen in die Anwendung.

Abbildung 2: Via OPML-Export aus dem Podcast-Portal Podster.de fügen Sie die gewünschten Feeds in gPodder hinzu.
Abbildung 2: Via OPML-Export aus dem Podcast-Portal Podster.de fügen Sie die gewünschten Feeds in gPodder hinzu.

Alternativ importieren Sie alle Feed-Informationen über Abonnements | Von OPML-Datei importieren direkt aus einer Datei, die Sie auf einer Festplatte gespeichert haben, zum Beispiel über einen Export aus iTunes. So tauschen Sie Podcast-Abos zwischen verschiedenen Podcatchern problemlos aus.

Podcasts herunterladen

Bevor Sie Episoden herunterladen, aktualisieren Sie am besten die Feed-Informationen. Damit weiß gPodder, welchen Stand die abonnierten Podcasts haben und ob neue Folgen auf dem Server liegen. Ein Klicken auf den Button Nach Episoden suchen erledigt diese Aufgabe. Je nach Anzahl der abonnierten Podcasts dauert der Vorgang schon mal einige Sekunden. Liegen neue Episoden vor, zeigt das Programm diese in einem entsprechenden Dialog an, von wo aus Sie sie bei Bedarf direkt herunterladen.

Erscheint Ihnen das zu umständlich, lassen Sie die Software bei jedem Programmstart automatisch nach neuen Episoden suchen. Dazu öffnen Sie den Einstellungsdialog über Podcasts | Einstellungen. Unter Aktualisieren aktivieren Sie das Kästchen Beim Start nach neuen Episoden suchen.

Für einen manuellen Download wählen Sie den gewünschten Podcast in der Ansicht Podcasts aus, sodass das Programm die verfügbaren Episoden in der Liste anzeigt. Ein Doppelklick auf eine Episode öffnet einen Dialog mit einem beschreibenden Text. Für den Download klicken Sie auf Herunterladen.

GPodder speichert die heruntergeladenen Podcasts standardmäßig im Unterordner ~/gpodder-downloads. Möchten Sie diesen Pfad anpassen, wechseln Sie dazu wieder in den Einstellungsdialog. Ein Klick auf den Schalter Konfiguration bearbeiten öffnet den gPodder Konfigurationseditor, der einzelne Konfigurationsparameter und deren Werte anzeigt. Zum Anpassen des Downloadverzeichnisses suchen Sie nach dem Parameter download_dir und ändern diesen entsprechend Ihren Wünschen. Dieser Weg erscheint etwas umständlich, eigentlich gehört ein solcher Parameter an eine weniger versteckte Stelle. Aber immerhin kennen die Entwickler den Fehler [6] und dürften ihn bald beheben.

Alle laufenden Downloads zeigt die Software im gleichnamigen Reiter Downloads an (Abbildung 3). Dort finden Sie auch Bedienelemente, mit denen Sie das Herunterladen pausieren oder abbrechen. Um nicht zu viele Ressourcen zu binden, legen Sie bei Bedarf am unteren Fensterrand die Transferrate und die Anzahl der gleichzeitigen Downloads fest. Ohne solche Einschränkungen reduziert sich die Geschwindigkeit beim parallelen Surfen im Web schon einmal aufs Schneckentempo.

LinuxUser 05/2010 KAUFEN
EINZELNE AUSGABE Print-Ausgaben Digitale Ausgaben
ABONNEMENTS Print-Abos Digitales Abo
TABLET & SMARTPHONE APPS
Deutschland

Hinterlasse einen Kommentar

3 Kommentare auf "Podcasts verwalten mit dem Podcatcher gPodder"

  E-Mail Benachrichtigung  
Neuste Älteste Beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:

Danke für die Erwähnung von podcast.de im Artikel!

Wie sich das eigene Podcast-Verzeichnis bei podcast.de als OPML-Datei exportieren läßt, beschreibt ein Artikel im Podcast-Blog detailliert: http://blog.podcast.de/artikel/395/neues-feature-opml-rss-export-der-abonnierten-podcasts

denke oben könnte noch folgendes Podcast-Portal als Quelle genannt werden: http://www.hit-tuner.net/de/podcast/index.html#themen
Gruß Tom

bzw. folgende Stichwortsuche (ganz oben):
http://www.hit-tuner.net/de/podcast/index.html