Aus LinuxUser 12/2009

Neues rund um Linux

Aktuelles

Iriver Story: E-Book-Reader, Audioplayer und digitales Notizbuch

Der Linux-basierte E-Book-Reader Iriver Story (http://www.iriver.com) glänzt nicht in erster Linie durch die unterstützten Formate, lässt sich dafür aber auch als Diktiergerät und Notizbuch nutzen. Er bringt eine Tastatur, einen USB-Anschluss und einen SD-Kartenslot mit. Der 6 Zoll große E-Ink-Bildschirm zeigt acht Graustufen mit 600 x 800 Bildpunkten Auflösung (167 dpi). Die ARM11-CPU mit 533 MHz steckt in einem 20 mal 13 Zentimetern großen Gehäuse mit einem knappen Zentimeter Dicke, das seine rund 300 Gramm Gewicht in Euro aufwiegt: Für den Iriver Story sollen 280 Euro über den Ladentisch wandern.

Bei der Akkuleistung versteckt sich der Hersteller hinter Umrechnungen: Sie soll für 7000 Seiten, 20 Stunden Musik oder 5 Stunden Aufnahme reichen. Der interne Speicher fasst 2 GByte, laut Iriver reicht das für 1.500 Bücher. Das Gerät verarbeitet das offene E-Book-Format Epub sowie RTF, XML und PDF. Darüber kommt der Reader mit DOC-, XLS-, PPT- und TXT-Dateien zurecht. Für Bilder stehen JPG, GIF und BMP zur Auswahl. Der Reader dient darüber hinaus auch als Medienabspieler und gibt MP3, WMA und OGG wieder, zur Aufnahme von Audionotizen nutzt er MP3. Außerdem bringt das Lesegerät Software für Kalender und Notizbuch mit und soll damit zum Beispiel Studenten locken.

Ein Exemplar des Iriver Story unterziehen wir derzeit im LinuxUser-Hardwarelabor einer eingehenden Untersuchung, einen ausführlichen Test lesen Sie in der nächsten Ausgabe.

Mit dem Iriver Story lesen Sie nicht nur E-Books und Comics, sondern spielen auch Musik ab oder nutzen ihn als Diktiergerät und elektronisches Notizbuch.
Mit dem Iriver Story lesen Sie nicht nur E-Books und Comics, sondern spielen auch Musik ab oder nutzen ihn als Diktiergerät und elektronisches Notizbuch.

Pimp your Nautilus mit Nscripts 3.6

Passend zum jüngst erfolgten Release von Gnome 2.8 gibt es jetzt auch eine neue Version von Nscripts: Dabei handelt es sich um eine Handvoll Extrafunktionen für Gnomes Dateimanager Nautilus, die das Verwalten von Dateien erleichtern.

Mit Nscripts können Sie Dateien kopieren und verschieben, MD5-Checksummen überprüfen und erstellen, ein Diff zweier ausgewählter Dateien generieren, einen Menü-Eintrag für eine beliebige Datei erzeugen oder mehrere Files in einem Editor öffnen. Kurz: Nscripts erleichtert viele administrative Aufgaben. Nicht zuletzt lassen sich Dateien auch „schreddern“, also unwiederbringlich löschen.

In den Genuss dieser Erweiterungen gelangen Sie, indem Sie den Nscripts-Tarball von http://www.nanolx.org/newsnanolx/5-nscripts herunterladen, entpacken und den enthaltenen Ordner nscripts/ ins Home-Verzeichnis nach ~/.gnome2/nautilus-scripts/ verschieben. Anschließend erscheint im Datei-Kontextmenü von Nautilus der Eintrag Skripte, über den Sie Sie auf die Funktionen zugreifen.

Neue Funktionen bringt Nscripts 3.6 übrigens nicht mit – der Entwickler konzentrierte sich vielmehr darauf, Fehler zu beseitigen sowie den Code zu stabilisieren und zu bereinigen. Außerdem funktioniert der interne Test-Befehl nun mit dem Parameter -e statt wie bisher mit -a. Nicht zuletzt prüft die Software vor dem Ausführen der Root-Funktionen die Verfügbarkeit von gksu.

Die praktische Sammlung Nscripts peppt Nautilus mit zahlreichen nützlichen Dateifunktionen auf.
Die praktische Sammlung Nscripts peppt Nautilus mit zahlreichen nützlichen Dateifunktionen auf.

Abiword 2.8 runderneuert

Aufgrund der Popularität von OpenOffice fristen kleinere Bürosuiten mitunter ein Schattendasein – so auch Abiword (http://abisource.com). Die schlanke Textverarbeitung läuft bevorzugt auf dem Gnome-Desktop und arbeitet auch auf Rechnern mit sparsamer Hardware-Ausstattung zügig. In Version 2.8 bringt das Programm eine ganze Reihe neuer Features mit.

Die Release Notes (http://abisource.com/release-notes/2.8.0.phtml) betonen vor allem die Verbesserungen im kollaborativen Bereich. So unterscheidet die Anwendung farblich die Texte unterschiedlicher Autoren im selben Dokument, dank der Anbindung der Software an den Webservice http://abicollab.net arbeiten mehrere Schreiber am selben Dokument. Kommentare und Anmerkungen lassen sich nun leichter anbringen und anzeigen.

Die Unterstützung für das Vektorgrafikformat SVG haben die Entwickler deutlich verbessert und feilten daneben auch am ODF-Support weiter. Mit Microsofts OOXML-Format kommt Abiword 2.8 ebenfalls besser zurecht. Der entsprechende Filter erkennt übliche DOCX-Elemente wie Listen, Tabellen, Header, Footer und Bilder. Schließlich optimierten die Entwickler im Zug einer Umstellung des Drucker-Framework von Gnome-print auf GTK/Cairo auch noch gleich den PDF- und PostScript-Export.

Das neue Abiword 2.8 kommt mit Formaten wie ODF, OOXML und SVG besser zurecht.
Das neue Abiword 2.8 kommt mit Formaten wie ODF, OOXML und SVG besser zurecht.

Aeterean-a findet und lädt Bilder aus dem Netz

Sie suchen Bilder von Linus Torvalds mit einer Auflösung von mindestens 1600 x 1200 Pixeln? Mit Aeterean-a werden Sie schnell fündig: Das in Qt programmierte KDE-Tool nutzt die Bildersuche von Google, um Fotos, Grafiken oder Portraits zu finden. Aeterean-a sucht zunächst nach Bildern, bei denen der Suchbegriff im Dateinamen vorkommt, anschließend durchforstet das Programm auch die Meta-Daten. Wahlweise kann man nach kleinen, mittleren, großen und riesigen Bildern suchen, wobei Huge Bilder ab 1600 x 1200 Pixeln meint.

Neben der Standardsuche, die lediglich ein Stichwort benötigt, gibt es auch eine Expertensuche, die nach bestimmten Farbtönen und der Art der Abbildung filtert. Einen Filter nach Lizenzen gibt es dagegen bislang nicht. Sämtliche Treffer lädt das KDE-Programm automatisch ins Verzeichnis aeterean-a_downloads herunter. Den Quellcode von Aeterean-a finden Sie auf Sourceforge. In einem ersten Test unter OpenSuse 11.1 gelang uns der vom Autoren vorgesehene Kompiliervorgang über Cmake und anschließendes Make nicht, erst ein qmake aeterean-a.pro führte zum Ziel.

LinuxUser 12/2009 KAUFEN
EINZELNE AUSGABE Print-Ausgaben Digitale Ausgaben
ABONNEMENTS Print-Abos Digitales Abo
TABLET & SMARTPHONE APPS
Deutschland

Hinterlasse einen Kommentar

  E-Mail Benachrichtigung  
Benachrichtige mich zu: