Aus LinuxUser 10/2009

Fenstermanager IceWM (Seite 2)

Im Untermenü Settings schlummert noch die Einstellung Focus: Mit ihr legen Sie fest, wie IceWM das aktive Fenster bestimmt, das dann den Fokus erhält. In der Voreinstellung müssen Sie ein Fenster anklicken, um es zu aktivieren. Sofern Sie Sloppy mouse focus einschalten, genügt es bereits, mit dem Zeiger über das entsprechende Fenster zu fahren.

Abbildung 4: IceWM unter dem Einfluss eines anderen Themes.
Abbildung 4: IceWM unter dem Einfluss eines anderen Themes.

Eingriff

Damit sind die Einstellungs- und Konfigurationsmöglichkeiten jedoch schon erschöpft – zumindest in der grafischen Oberfläche. Um IceWM weiter an die eigenen Vorstellungen anzupassen, müssen Sie seine Konfigurationsdateien verändern. Diese liegen in Ihrem Heimatverzeichnis im versteckten Ordner .icewm.

TIPP

Es gibt noch einen dritten Speicherort: Die von Ihrer Distribution vorgegebenen Einstellungen liegen im Verzeichnis /etc/X11/icewm.

Sofern er nicht schon existiert, legen Sie ihn an und kopieren dort hinein die mitgelieferte Beispielkonfiguration aus dem Verzeichnis /usr/share/icewm oder /usr/local/share/icewm – je nachdem, welches von beiden Ihre Distribution benutzt. Die Tabelle „Konfigurationsdateien und ihre Aufgaben“ zeigt, welche Datei dabei welche Funktionen steuert.

Konfigurationsdateien und ihre Aufgaben

Datei Funktion
theme das aktuell verwendete Theme
preferences Grundeinstellungen
menu der Aufbau des Startmenüs
programs automatisch generiertes Menü von startfähigen Anwendungen
winoptions beeinflusst das Verhalten der Fenster bestimmter Programme
keys Tastaturkürzel
toolbar Inhalt des Schnellstartbereichs in der Taskbar
startup dieses Skript führt IceWM beim Start aus

Da IceWM ausschließlich einen Fenstermanager stellt, fehlen alle netten Werkzeuge, die Gnome und KDE mitbringen – allen voran ein Dateimanager. Hier müssen Sie eine Alternative in den Programmgruppen des Startmenüs suchen oder gegebenenfalls eine entsprechende Anwendung nachinstallieren. Nutzer von IceWM verwenden gerne den kleinen Dateimanager Rox.

TIPP

Falls nach dem manuellen Verändern der Konfiguration etwas schief läuft oder sich IceWM merkwürdig verhält, benennen Sie das Verzeichnis .icewm einfach um und starten neu. IceWM nutzt dann wieder die Standardkonfiguration aus /etc/X11/icewm.

Zeichensalat

Als erstes öffnen Sie im Ordner ~/icewm die Datei preferences, die das Verhalten von IceWM steuert. In ihr finden Sie einen recht kryptischen Textsalat. Jede Einstellung befindet sich in einer eigenen Zeile, alles direkt hinter einem # ignoriert IceWM. Folglich sind derzeit noch alle möglichen Funktionen außer Kraft. Was eine Einstellung später unter IceWM anrichtet, verrät der Kommentar direkt in der Zeile darüber. Mit

# DesktopBackgroundImage=""

verändern Sie beispielsweise das Hintergrundbild. Um ein eigenes einzusetzen, entfernen Sie zunächst die vorangestellte Raute und setzen zwischen die Anführungszeichen den Pfad zur entsprechenden Bilddatei. Letztere kann IceWM auf die aktuellen Bildschirmabmessungen aufblasen. Dazu suchen Sie die Zeile

# DesktopBackgroundScaled=0 # 0/1

Aktivieren Sie die Einstellung, indem Sie wieder die Raute entfernen, und platzieren dann nach dem Gleichheitszeichen eine 1:

DesktopBackgroundScaled=1

Welche Werte nach dem Gleichheitszeichen stehen dürfen, verrät in diesem Fall der Kommentar hinter der Raute. Bei einem # 0/1 hat man die Wahl zwischen 0 für Nein und einer 1 für Ja. Nach diesem Schema funktionieren auch alle übrigen Einstellungen. So versteckt beispielsweise TaskBarAutoHide=1 die Taskbar vorübergehend. Das schafft auf dem Bildschirm mehr Platz, was besonders Netbook-Besitzer mit einem kleinen Bildschirm freut. Sobald man mit der Maus an den unteren Rand stößt, klappt die Taskbar wieder aus.

Die Taskleiste dürfen Sie noch weiter foltern: So verschiebt TaskBarAtTop=1 sie an den oberen Rand, TaskBarShowAPM=1 blendet die Batteriekapazität ein und TaskBarDoubleHeight=1 ergänzt sie um ein Quicklaunch-Fenster, in das Sie nur den Namen einer Anwendung tippen und dann [Eingabe] drücken. Eine Ausnahme gilt bei Konsolenanwendungen, die Sie über [Strg]+[Eingabe] starten.

Schachtelhalma

Um den Inhalt und Aufbau des Startmenüs kümmert sich die Datei menu. Jede Zeile entspricht genau einem Eintrag im Menü. So erzeugt beispielsweise

LinuxUser 10/2009 KAUFEN
EINZELNE AUSGABE Print-Ausgaben Digitale Ausgaben
ABONNEMENTS Print-Abos Digitales Abo
TABLET & SMARTPHONE APPS
Deutschland

Hinterlasse einen Kommentar

  E-Mail Benachrichtigung  
Benachrichtige mich zu: