Aus LinuxUser 07/2009

CMS-Leichtgewichte

© sxc.hu

Eins, zwei, Site!

Mit den leichtgewichtigen Content-Management-Systemen Pluck, NanoCMS und SkyBlueCanvas setzen Sie schnell und ohne große Umstände eine Website auf.

Wer eine Website aufsetzt, tut das in aller Regel, um etwas zu veröffentlichen – nicht, um sich in die Interna eines Content-Management-Systems einzuarbeiten oder um mit Templates herumzuspielen. Suchen auch Sie ein einfach zu installierendes und zu wartendes CMS, mit dem Sie im Handumdrehen Seiten erstellen, ohne erst eine umfangreiche Dokumentation zu wälzen? Wir stellen Ihnen im Folgenden einige Vertreter dieser Gattung vor. Die Tabelle „Lokalisierung“ zeigt zudem, wie Sie die standardmäßig in englischer Sprache ausgelieferten Systeme lokalisieren, so es denn möglich ist.

Lokalisierung

CMS Deutsche Lokalisierung Umsetzung
Pluck ja ändern der Datei langpref.php im Ordner settings auf de.php
SkyBlueCanvas nein noch in Arbeit
NanoCMS ja Details unter http://nanocms.in/docs/usage/language_pack
Frog CMS ja Details unter http://forum.madebyfrog.com/topic/160, über Settings einstellbar
Pixie nein nein

Pluck

Brauchen Sie ein idiotensicheres Content-Management-System, das Sie sofort nach der Installation intuitiv bedienen, sollten Sie Pluck [1] näher in Augenschein nehmen. Im Gegensatz zu anderen Lösungen verzichtet es auf eine Datenbank im Hintergrund, was Installation, Wartung und Fehlerbehebung deutlich vereinfacht.

Zur Installation laden Sie das neueste Release der Software herunter und entpacken den Tarball im Dokumentenwurzelverzeichnis des Servers. Die Rechte für den neu entstandenen Ordner pluck setzen Sie auf 777, anschließend rufen Sie im Browser http://Servername/install.php auf. Nach Eingabe der angeforderten Informationen geben Sie der Website einen Namen, fügen der Homepage den gewünschten Text hinzu – und die Website ist betriebsbereit.

Um Pluck weiter anzupassen und die neue Site mit Inhalten zu befüllen, melden Sie sich mithilfe des bei der Installation vergebenen Passworts in der Administrationsoberfläche des CMS an. Hier finden Sie die drei Bereiche Pages, Modules und Options (Abbildung 1).

Abbildung 1: Das intuitive CMS Pluck ist binnen Minuten betriebsbereit.
Abbildung 1: Das intuitive CMS Pluck ist binnen Minuten betriebsbereit.

Wie Sie sicher schon vermuten, dient die Sektion Pages der Verwaltung von Pages und Bildern. Bei den Pages handelt es sich um einzelne Webseiten (wir nennen sie im folgenden Seiten), die Sie zum Beispiel über Tabs ansteuern. Abbildung 2 zeigt die Seite Download.

Eine neue Seite erzeugen Sie über den Schalter New Page. Dabei ermöglicht ein WYSIWYG-Editor neben der Texteingabe auch das Einbetten von Bildern und Multimedia-Dateien. Die rechte Spalte des Textbearbeitungsbereichs enthält eine Liste der bereits vorhandenen Register sowie aller schon hochgeladenen Bilder. Von dort aus fügen Sie eine Abbildung per Mausklick auf Insert beziehungsweise Insert link in die neue Seite ein. Der Editor bietet alle grundlegenden Formatierungsmöglichkeiten vor – genügen diese nicht, schalten Sie einfach in den HTML-Modus um und geben den gewünschten Code direkt ein.

Abbildung 2: Bei Pages handelt es sich um alleinstehende Webseiten, wie sie unter anderem Pluck erstellt. Über Tabs wechseln Sie zwischen ihnen hin und her.
Abbildung 2: Bei Pages handelt es sich um alleinstehende Webseiten, wie sie unter anderem Pluck erstellt. Über Tabs wechseln Sie zwischen ihnen hin und her.

Entspricht die neue Seite Ihren Vorstellungen, speichern Sie sie mittels Save ab und kehren in die Pages-Sektion zurück. Dort sortieren Sie die Seiten, löschen einzelne davon und vergeben für jede Seite optional Beschreibungen und Schlüsselworte, die später Suchmaschinen das Auffinden der Inhalte erleichtern.

In der Sektion Modules verwalten Sie die für Pluck verfügbaren Erweiterungen. Zwei davon gehören schon zum Umfang der Standardinstallation: ein Kontaktformular sowie eine Bildergalerie. Ersteres ist fest in Pluck integriert und taucht daher auch nicht in der Sektion Modules auf. Die Bildergalerie erlaubt es Ihnen, Fotoalben aufzubauen und zu betreuen, um sie dann auf einer Seite zu veröffentlichen (Abbildung 3).

Abbildung 3: Über die Bildergalerie-Erweiterung veröffentlichen Sie mit Pluck auch Fotoalben.
Abbildung 3: Über die Bildergalerie-Erweiterung veröffentlichen Sie mit Pluck auch Fotoalben.

Ein neues Fotoalbum legen Sie schnell an. Dann geben Sie in der Zeile New album dem Kind einen Namen und klicken dann auf Save. Dann laden Sie über das Formular New Image Fotos in das Album hoch. Um ein neu erstelltes Album zu veröffentlichen, legen Sie eine neue Seite an (oder öffnen eine existierende) und begeben sich zur Sektion Modules. Wollen Sie die Reihenfolge festlegen, in der die hinzugefügten Module erscheinen, wählen Sie 1 oder 2 aus dem Dropdownmenü Albums und klicken auf Save. Auf ähnliche Weise platzieren Sie ein Kontaktformular auf einer Seite.

Im Bereich Options ändern Sie die allgemeinen Einstellungen, wie zum Beispiel den Seitentitel oder Ihre E-Mail-Adresse. Auch das Passwort modifizieren Sie hier, verwalten Module und wählen eine anderes Aussehen für das CMS.

Pluck bringt aber auch ein paar Einschränkungen mit: Am Ende einer Seite können Sie lediglich Alben und Kontaktformulare einfügen, das System bietet keine Möglichkeit, Videos von YouTube und Konsorten zu integrieren. Auch wenn Pluck nicht das flexibelste CMS der Welt ist, tut es sich aufgrund seiner einfachen Benutzbarkeit hervor. Um eine Webseite für Ihre Familie aufzusetzen, ohne hinterher am Telefon stundenlang zu erklären, wie man eine Seite anlegt und ein Foto einfügt, erweist sich Pluck als gute Wahl.

SkyBlueCanvas

Wie Pluck verlässt sich SkyBlueCanvas [2] (kurz SBC) nicht auf eine Datenbank als Backend und lässt sich kinderleicht installieren. Sie laden zunächst die aktuellste Version herunter und entpacken das Archiv dann in das Wurzelverzeichnis Ihres Servers. Dann ändern Sie die Zugriffsrechte des Verzeichnisses /skyblue/data/ auf 755 und rufen die URL des Servers im Browser auf. Die Installation besteht aus einem einzigen Schritt, in dem Sie einen Benutzernamen und ein Passwort angeben. Anschließend melden Sie sich mit Ihren neuen Login-Daten an und begeben sich direkt in den Verwaltungsbereich, der aus fünf Sektionen besteht: Pages, Pictures, Collections, Templates und Settings (Abbildung 4).

LinuxUser 07/2009 KAUFEN
EINZELNE AUSGABE Print-Ausgaben Digitale Ausgaben
ABONNEMENTS Print-Abos Digitales Abo
TABLET & SMARTPHONE APPS
Deutschland

Hinterlasse einen Kommentar

  E-Mail Benachrichtigung  
Benachrichtige mich zu: