Aus LinuxUser 07/2005

Schnellstarter für den Desktop (Seite 2)

Abbildung 4: Fremdgehen bei KDE: Die Desktop-Umgebung bringt Icons in Hülle und Fülle mit.
Abbildung 4: Fremdgehen bei KDE: Die Desktop-Umgebung bringt Icons in Hülle und Fülle mit.

Optionsvielfalt

Mit der passenden Einstellungsdatei haben Sie jedoch erst die halbe Miete. Seine Flexibilität verdankt Tablaunch den vielen Aufrufparametern, mit denen Sie beispielsweise die Farbe für die Tooltips oder die Transparenz der Icons anpassen. Eine List aller möglichen Optioen inklusive kurzer Erklärungen zeigen Sie mit dem Befehl tablaunch --help an. Damit die Einstellungen in einer von der Distribution mitgelieferten Datei .Xressources die Kommandozeilenoptionen nicht überschreiben oder zum Absturz von Tablauncher führen, sollten Sie den Aufrufparameter --ignoreXRM verwenden. Die Vordergrundfarbe legen Sie mit -fg gefolgt von einem Farbnamen fest. Analog dazu passen Sie den Hintergrund des Tooltips mit Hilfe des Parameters -bg an. Welche Farbnamen das System kennt, verrät die Ausgabe des Befehls showrgb | less.

Für die Farben der gepressten Schalter zeichnen die beiden Optionen -sfg und -pfg verantwortlich. Sie erwarten als Argument ebenfalls einen Farbnamen. Möchten Sie nicht, dass die Leiste in der linken oberen Ecke des Bildschirms erscheint, verschieben Sie sie beispielsweise mit dem Kommando tablaunch --ignoreXRM -x 100 um 100 Pixel nach rechts. Finden Sie Icons nicht aussagekräftig genug, zwingen Sie das Programm, die Tooltips immer anzuzeigen. Diesen Text zeigt die Leiste unmittelbar über dem Icon an. Möchten Sie Tablaunch länger im Blick haben als in der Standardeinstellung, erhöhen Sie die Zeitspanne bis zum Ausblenden über den Parameter -d gefolgt von der gewünschten Sekundenzahl. Mit --dock gefolgt von bottom platzieren Sie Tablaunch am unteren Bildschirmrand.

Die Aufrufoptionen lassen sich miteinander kombinieren, so dass die Kommandozeile zum Start von Tablaunch schnell bandwurmartige Ausmaße annimmt. Wollen Sie solch einen langen Befehl nicht jedes Mal erneut tippen, machen Sie es doch so wie der Programmierer in den Beispielskripten: Schreiben Sie einfach den Befehl mit allen Optionen in eine Skriptdatei, über die Sie Ihren persönlichen Programmstarter aufrufen.

Infos

[1] YeahWM: http://phrat.de/

[2] Tablauncher: http://sourceforge.net/projects/tablaunch

LinuxUser 07/2005 KAUFEN
EINZELNE AUSGABE Print-Ausgaben Digitale Ausgaben
ABONNEMENTS Print-Abos Digitales Abo
TABLET & SMARTPHONE APPS
Deutschland

Hinterlasse einen Kommentar

  E-Mail Benachrichtigung  
Benachrichtige mich zu: