Aus LinuxUser 03/2005

Einfach losTeXten (Seite 2)

\author{Daniel Molkentin}

Die dritte Sorte Befehle grenzt mit \begin{befehl} und \end{befehl} einen Bereich ein. Das wichtigste Paar dieser Sorte ist

\begin{document}
\end{document}

Diese Befehle umschließen das Dokument und sind mit den <html>- und </html>-Tags in einer HTML-Seite vergleichbar. Danach folgt eine kurze Zusammenfassung („Abstract“) des Inhalts. Mit \section{} strukturieren Sie Ihren Text, die geschweiften Klammern enthalten dabei die Überschrift. Sie können sie beliebig oft in einem Dokument verwenden.

Der eigentliche Text folgt nach dem Abstract. Mit Leerzeilen trennen Sie Absätze. Über das Menü LaTeX fügen Sie Formatierungselemente an der aktuellen Cursorposition ein. Jedes dieser Elemente erreichen Sie auch über Tastenkürzel, die Sie, wie bei KDE-Programmen üblich, über SettingsConfigure shortcuts anpassen können.

Einsteiger dürften erstmal die zwei Untermenüs Font Styles und Spacing interessieren: Dort wählen sie Fett- und Kursivdruck, Unterstreichung, Kapitälchen und Schriftgröße.

Am besten geben Sie einen kurzen Beispieltext ein und begutachten anschließend Ihr Erstlingswerk. Ähnlich wie Programm-Code müssen auch LaTeX-Dokumente erst durch eine Art Compiler laufen. Je nach Aufruf erzeugt LaTeX dabei eine DVI-, Postscript- oder PDF-Datei, die Sie im eingebetteten Viewer oder einem externen Programm öffnen, betrachten und ausdrucken können.

Dazu speichern Sie Ihren Text unter einem Namen mit der Dateiendung .tex. Der Button QuickBuild zaubert eine Vorschau hervor. In der Standardkonfiguration ruft dieser einmal das Kommando latex auf, das ein DVI-File erzeugt, wandelt es in Postscript und zeigt die Postscript-Datei an. Wer lieber ein PDF erstellen will, drückt den Button PDFLaTeX und anschließend View PDF.

Im Log-Fenster unten sehen Sie die Ausgabe des LaTeX-Parsers. Haben Sie keine Fehler in Ihrem Dokument, öffnet sich nach kurzer Zeit ein Viewer mit der Druckfassung Ihres Texts. Wenn LaTeX dagegen mit einem Fehler abbricht, ist Spurensuche angesagt (Abbildung 2): Ist Ihnen ein Zeichen zuviel in einen Befehl gerutscht oder eines abhanden gekommen?

Abbildung 2: Findet LaTeX eine Formatierungsanweisung, die es nicht kennt, bricht es beim Build der Druckfassung ab. Hier hat sich jemand beim Kommando "\maketitle" vertippt.
Abbildung 2: Findet LaTeX eine Formatierungsanweisung, die es nicht kennt, bricht es beim Build der Druckfassung ab. Hier hat sich jemand beim Kommando „\maketitle“ vertippt.

Kleine LaTeX-Schule

Trotz aller Hilfe durch Kile schadet es nicht, die Formatierungsregeln von LaTeX kennenzulernen. Wie HTML wandelt LaTeX Zeilenumbrüche und aufeinanderfolgende Leerzeichen oder Tabulatoren, so genannte Whitespaces, in ein einziges Leerzeichen um. Zeilenumbrüche erzwingen Sie mit zwei Backslashes (\\), Seitenvorschübe mit \newpage.

LaTeX geht davon aus, dass der Schreiber nur eine amerikanische Tastatur hat. Dort fehlende Zeichen wie deutsche Umlaute lassen sich deshalb aus zwei Zeichen zusammensetzen: "u wird zu einem ü, "s zu einem ß. Wer latin1, latin9 oder utf8 als Zeichensatz angegeben hat, kann zwar die deutschen Umlaute verwenden, doch ergibt sich auch für ihn das Problem, dass er die normalen Anführungszeichen nicht als solche nutzen kann. Anführungszeichen oben erzielen Sie mit einem durch Anführungszeichen maskiertes Backtick, die unteren mit einem maskierten Hochkomma ("` und "') .

Tabelle 1 enthält eine Übersicht der wichtigsten Formatierungsbefehle. Diese können Sie beliebig schachteln, so liefert \textbf{Fett \textit{und auch Kursiv}} eine Ausgabe, die gleichzeitig fett und kursiv ist.

Tabelle 1: Formatierungsregeln für LaTeX

\textbf{} Fett
\textit{} Kursiv
\underline{} Unterstrichen
\texttt{} Schreibmaschine
\textsc{} Kapitälchen
\begin{flushleft}Text
\end{flushleft} Bereich linksbündig formatieren
\begin{center}Text
\end{center} Bereich zentriert formatieren
\begin{flushright}Text
\end{flushright} Bereich rechtssbündig formatieren

Bilder und Formeln einbinden

Grafiken binden Sie in Kile über den Befehl LaTexImage insertion ein. Wählen Sie eine Datei aus, erstellt es die passende \includegraphics{}-Anweisung und fügt sie an der aktuellen Cursor-Position ein.

Bei Formeln hat der Autor zwei Möglichkeiten: Handelt es sich um kurze Formeln, die sich innerhalb des bestehenden Absatzes einfügen lassen, empfiehlt sich der Inline-Math-Modus ([Alt-Shift-E]), bei dem Sie die Formel zwischen zwei maskierte eckige Klammern einfügen \[ \], zum Beispiel:

Jedes Kind kennt die Formel \[E = mc^{2}\], aber kaum jemand kennt ihre Bedeutung.

Ist die Formel komplexer, empfiehlt sich ein eigener Absatz ([Alt-Shift-M]), den zwei Dollarzeichen begrenzen ($ $). Dazwischen lassen sich bequem auch komplexe Formeln unterbringen, die sonst den Textfluss stören. Das Menü LaTeX | Math und die entsprechende Symbolleiste (Abbildung 3) bieten die gängigsten Bausteine an.

LinuxUser 03/2005 KAUFEN
EINZELNE AUSGABE Print-Ausgaben Digitale Ausgaben
ABONNEMENTS Print-Abos Digitales Abo
TABLET & SMARTPHONE APPS
Deutschland

Hinterlasse einen Kommentar

  E-Mail Benachrichtigung  
Benachrichtige mich zu: