Aus LinuxUser 08/2002

Hancom Office

Bürohelfer auf Koreanisch

Als Alternative zu den etablierten Office-Suites OpenOffice/StarOffice und KOffice möchte die koreanische Firma Hancom jetzt auch europäische User überzeugen. Mit der Evaluationsversion auf der Heft-CD haben Sie die Möglichkeit zum Test.

Die Nachricht machte im Januar Schlagzeilen: Südkoreas Regierung migriert peu à peu auf Linux und ordert zu diesem Zweck 120000 Linux-Distributionen samt Office-Paket der einheimischen Firma Hancom Linux [1]. Inzwischen setzt Hancom Office, das aus der Textverarbeitung HancomWord, der Tabellenkalkulation HancomSheet, dem Präsentationsprogramm HancomPresenter und dem Malprogramm HancomPainter besteht, zum Sprung nach Europa an. Bislang ist die Software zwar nur auf Englisch erhältlich, doch bis zum Herbst soll sie in weitere westliche Sprachen, darunter Deutsch, lokalisiert werden. Grund genug, sich die neue Version 2.0.2 genauer anzuschauen.

Dieser Artikel stellt Ihnen die einzelnen Hancom-Office-Komponenten vor und zeigt, wie Sie damit alltägliche Aufgaben lösen. Im Mittelpunkt steht dabei HancomWord, da die Textverarbeitung die am meisten benutzte Anwendung einer Office-Suite ist.

Hancom Office ist über die Hancom-Web-Seite oder den deutschen Distributor http://Linuxland zu beziehen. Bei letzterem kostet es auf CD mit Handbuch 76,90 Euro, ohne Handbuch und als Download-Version 65,90 Euro. Auf der Heft-CD finden Sie eine auf 30 Tage Laufzeit beschränkte Programmversion, mit der Sie alle hier vorgestellten Beispiele nachvollziehen können.

Noch im Frühjahr gab es Pläne, in Zusammenarbeit mit der Firma TheKompany [2] eine Professional- Version des Office-Pakets herauszubringen, die zusätzlich eine Datenbankanwendung und einen HTML-Editor enthalten sollte. Aufgrund von Schwierigkeiten bei der Zusammenführung des Codes der beiden Firmen wird es diese jedoch vorerst nicht geben [3].

Installation

Um das grafische Installationsprogramm, das die Programme auf die Festplatte kopiert und Einträge im KDE-Startmenü vornimmt, zu starten, mounten Sie die Installations-CD und führen als root das Installationsskript install aus. Wird die CD auf /mnt/cdrom gemountet, lautet der Befehl zur Installation /mnt/cdrom/install.

Der Installer begrüßt Sie mit einem Dialog, in dem Sie Ihren Namen und bei Verwendung der Vollversion die Seriennummer des Programms eingeben. Ein Klick auf Next > bringt Sie in der Evaluationsversion zur Lizenzvereinbarung; der nächste Dialog erlaubt die Auswahl der zu installierenden Komponenten (Abbildung 1). Da das gesamte Paket nur etwa 400 MByte belegt, können Sie getrost zur Option Full Installation greifen. Im Feld Location for Installation geben Sie ein passendes Installationsverzeichnis ein.

Abbildung 1: Das Installationsprogramm
Abbildung 1: Das Installationsprogramm

Ein Klick auf Next > plus (falls der Plattenplatz reicht) ein weiterer auf Install genügt, und nach wenigen Minuten ist die Installation beendet. Bei der Vollversion haben Sie jetzt noch die Möglichkeit, sich zum Zwecke der Online-Registrierung mit dem Hancom-Server zu verbinden; das ist aber nicht zwingend notwendig.

Anschließend finden Sie im KDE-Menü einen Ordner Hancom Office 2, in dem Einträge zum Starten der einzelnen Anwendungen Word, Sheet, Presenter und Painter abgelegt sind. Ein Klick auf HancomShell befördert ein kleines Fenster auf dem Bildschirm, das Buttons zum Starten der Anwendungen enthält (Abbildung 2).

Abbildung 2: Die Hancom-Shell
Abbildung 2: Die Hancom-Shell

Wort für Wort

Mit der Textverarbeitung HancomWord erstellen Sie Texte vom einfachen Brief bis hin zu aufwändig formatierten Hausarbeiten. Dabei stehen selbstverständlich verschiedene Zeichen- und Absatzformate, beliebige Papiergrößen und Formatvorlagen für Seiten und Absätze zur Verfügung.

Das erste, was nach ihrem Start auffällt, ist die Vielzahl an Funktionen, die sich über das Menü und die zahlreichen Werkzeugleisten verteilen (Abbildung 3). Auch wenn die Angabe der mit [Alt] zu kombinierenden Hotkeys in Klammern nach dem Menüeintrag für europäische Augen exotisch erscheint, sind die Menüs wie gewohnt strukturiert: Wer schon einmal mit einer Textverarbeitung gearbeitet hat, findet sich zurecht. Allerdings wirken manche Dialoge ein wenig überladen, und Beschriftungen sind zuweilen nicht eindeutig.

Abbildung 3: HancomWord
Abbildung 3: HancomWord

Die wichtigsten Befehle erreichen Sie auch über Tastenkürzel. Dabei fällt auf, dass manche ähnlich wie beim Editor emacs zweistufig sind. Um zum Beispiel die Eigenschaften des aktuellen Dokuments einzustellen, benutzen Sie die Tastenkombination [Strg-Q-I], wobei Sie die [Strg]-Taste die ganze Zeit gedrückt halten. Eine Liste der Tastatur-Shortcuts finden Sie in der (nicht in der Evaluationsversion enthaltenen) Online-Hilfe unter dem Punkt Shortcut Keys.

Vorlagen

Wer Texte einheitlich gestalten will, nutzt Vorlagen. HancomWord stellt Seitenvorlagen, so genannte Master-Seiten, und Absatzformate zur Verfügung. Eine Master-Seite enthält wiederkehrende Elemente wie Wasserzeichen oder Kopf- und Fußzeilen. Um sie zu definieren, wählen Sie Format / MasterPage aus dem Menü. Es erscheint ein Dialog, in dem Sie angeben, ob die Master-Seite für beide Seiten (Both) oder nur für gerade (Even) oder ungerade (Odd) Seiten gelten soll. Haben Sie sich entschieden, sehen Sie wieder das Word-Programmfenster; über dem oberen Seitenrand steht ein Hinweis, dass Sie zur Zeit eine Master-Seite bearbeiten (Abbildung 4).

LinuxUser 08/2002 KAUFEN
EINZELNE AUSGABE Print-Ausgaben Digitale Ausgaben
ABONNEMENTS Print-Abos Digitales Abo
TABLET & SMARTPHONE APPS
Deutschland

Hinterlasse einen Kommentar

  E-Mail Benachrichtigung  
Benachrichtige mich zu: