Aus LinuxUser 04/2002

Zubehör: Bilder betrachten, Notizen auf dem Desktop, Adressbuch anlegen

Noch mehr Kleinkram

Unter dem Schlagwort „Zubehör“ fasst Windows nützliche Anwendungen zusammen. Wo Sie diese und anderen „Kleinkram“ in KDE finden und nutzen, zeigen wir in kurzen Workshops.

Die Anwendungen von KDE (hier beziehen wir uns auf KDE 2.2 unter SuSE Linux 7.3) sind häufig denen von Windows sehr ähnlich. Das erleichtert den Umstieg. Manche Abläufe unterscheiden sich dagegen.

Bilder betrachten mit KView

Ein Bildbetrachter ähnlich „Imagine“ unter Windows ist KView. Sie starten ihn entweder über das Startmunü, Grafik/Graphik/Bildbetrachter oder mit dem Schnellstarter [Alt-F2] und Eingabe von kview. Warum SuSE „Grafik“ einmal mit „f“ und einmal mit „ph“ schreibt, ist eines der vielen Rätsel der Computerwelt. Nach dem Öffnen von KView werden Sie mit einer düsteren Arbeitsfläche begrüßt.

Abbildung 1: Etwas düster fällt die Arbeitsoberfläche von KView aus
Abbildung 1: Etwas düster fällt die Arbeitsoberfläche von KView aus

Laden Sie zunächst ein Bild über Datei/Öffnen. Im Dialog-Fenster suchen Sie das Bild in Ihrem System-Verzeichnis. Wollen Sie mehrere Bilder eines Ordners gleichzeitig laden, halten Sie beim Markieren mit der Maus die [Strg]-Taste gedrückt. Die Arbeitsoberfläche von KView öffnet sich angepasst an die Größe des geladenen Bildes. Durch „Anfassen“ mit der Maus kann das Fenster aber größer oder auch kleiner gezogen werden.

Abbildung 2: KView öffnet sich in der Größe des geladenen Bildes
Abbildung 2: KView öffnet sich in der Größe des geladenen Bildes

Auf dem Desktop können auch mehrere Bildbetrachter gleichzeitig geöffnet werden. Laden Sie ein weiteres Bild in einem neuen Fenster wieder über Datei/Öffnen. Haben Sie schon verschiedene Bilder geladen, können Sie auch die Option Datei/Zuletzt geöffnete Dateien wählen: Es erscheint ein Auswahlmenü dieser Dateien Dateien, in dem Sie die richtige anklicken können. Als dritte Möglichkeit wählen Sie Datei/Neues Fenster – KView startet dann mit der blanken Arbeitsoberfläche.

Abbildung 3: Solange die Übersicht reicht: mehrere Bildbetrachter auf dem Desktop
Abbildung 3: Solange die Übersicht reicht: mehrere Bildbetrachter auf dem Desktop
Abbildung 4: Die letzten Zugriffe speichert KView und beschleunigt damit den erneuten Zugriff
Abbildung 4: Die letzten Zugriffe speichert KView und beschleunigt damit den erneuten Zugriff

Die angezeigte Größe des Bildes ändern Sie über Ansicht in der Menüleiste. Hier finden Sie die Schritte Halb so groß, Normalgröße, Doppelt so groß und Vollbildmodus. Die Symbol-Buttons mit der Lupe ermöglichen das Ein- oder Auszoomen des Bildes. Voreingestellt sind 100 Prozent der Originalgröße des Bildes – möchten Sie mit einem anderen Zoom-Faktor arbeiten, wählen Sie im Menü Ansicht die Option Zoomfaktor und tragen in die Textzeile den neuen Wert ein. Das Zoomen mit einem hohen Faktor kann je nach Systemressourcen einige Zeit in Anspruch nehmen.

Abbildung 5: Eingezoomter Riesen-Tux
Abbildung 5: Eingezoomter Riesen-Tux

Wie schon erwähnt, kann KView mehrere Bilder gleichzeitig laden. Das Tool legt die Pfade der geladenen Bilder in einer Liste ab: Diese Liste wird über Gehe zu/Bilderliste in der Menüleiste angezeigt.

Abbildung 6: Bilderlisten ermöglichen das Anzeigen als Diashow
Abbildung 6: Bilderlisten ermöglichen das Anzeigen als Diashow

Der Button Sortieren neben der Bilderliste ordnet die Bild-Dateien in der üblichen alphanumerischen Reihenfolge, falls die Dateinamen mit einer solchen beginnen. Der Button Zufällig hebt die Sortierung wieder auf.

Eine einmal erstellte Bilderliste kann gespeichert werden: Klicken Sie auf den Button Liste speichern und legen Sie die Liste in Ihrem Home-Verzeichnis ab. Es empfiehlt sich, dafür einen separaten Ordner anzulegen und der Liste einen aussagekräftigen Namen zu geben, damit man sie später auch wieder findet. Über den Button Liste laden können die Bilder mit KView erneut geladen und zum Beispiel als Diashow gezeigt werden. Dies klappt allerdings nur, wenn die Dateien noch am alten Ort zu finden sind. Enthält die Bilderliste etwa Bilder, die auf einer Diskette gespeichert sind, muss die Floppy dann auch im gemounteten Laufwerk liegen. KView speichert nur den Pfad der Dateien, nicht aber die Bilddateien selbst.

Eine Diashow zeigt die Bilder einer Liste in der dort gespeicherten Reihenfolge. Voreingestellt wechselt das Bild alle fünf Sekunden. Diavorführungen starten Sie über Gehe zu/Diavorführung an/aus oder die Taste [S]. Erneutes Drücken der [S]-Taste beendet die Show.

Haben Sie mehrere Bilderlisten gespeichert, müssen Sie vor Beginn der Diashow die richtige laden. Wählen Sie dazu Gehe zu/Bilderliste/Liste laden.

Mit KView können Sie Bilder nicht nur betrachten, sondern auch verändern und dann speichern. Wählen Sie in der Menüleiste die Option Bild. Es stehen verschiedene Filter zur Verfügung. Der Menü-Punkt Intensität ermöglicht es, die Helligkeit eines Bildes zu bearbeiten und den Gammawert zu korrigieren. Die Helligkeit liegt voreingestellt bei 100 Prozent; geben Sie in der Textzeile den gewünschten Wert ein.

 

 

 

LinuxUser 04/2002 KAUFEN
EINZELNE AUSGABE Print-Ausgaben Digitale Ausgaben
ABONNEMENTS Print-Abos Digitales Abo
TABLET & SMARTPHONE APPS
Deutschland

Hinterlasse einen Kommentar

  E-Mail Benachrichtigung  
Benachrichtige mich zu: