Aus LinuxUser 01/2002

Termine und Aufgaben planen mit KOrganizer (Seite 2)

Die Option „Wiederkehrender Termin“ lassen Sie deaktiviert, da es sich ja um einen einmaligen oder zumindest unregelmäßigen Termin handelt. Die Option „Erinnerung“ dagegen können Sie aktivieren, damit der Zahnarzt nicht vergeblich auf Sie wartet. Sie legen fest, wie viele Minuten, Stunden oder Tage Sie vor dem Termin erinnert werden wollen. Klicken Sie auf den Symbol-Button mit der Note und wählen Sie eine Sound-Datei aus.

Abbildung 6: Eigene Kategorien anlegen oder vorhandene verändern
Abbildung 6: Eigene Kategorien anlegen oder vorhandene verändern

Der Zeitraum des Termins kann im Kalender als „Beschäftigt“ oder „Frei“ angezeigt werden. Ein Unterschied in der Anzeige ist allerdings nicht auszumachen. Im großen Textfeld können Sie bei Bedarf weitere Informationen und Details zum Termin eintragen, zum Beispiel Adresse und Telefon-Nummer des Arztes oder eine Frage, die Sie ihm stellen wollen. Die Priorität jedes Termins ist auf 1, die höchste, voreingestellt – sie kann bis 5 herabgesetzt werden.

Zu guter Letzt kann der Termin einer Kategorie zugeordnet werden. Klicken Sie auf die Schaltfläche Kategorie und wählen einen der zwölf Einträge aus: Verabredung, Geschäft, Geburtstag und ähnliches stehen zur Verfügung. Sie können auch eigene Kategorien hinzufügen. Klicken Sie dazu auf Kategorie editieren und schreiben in die Textzeile am Fuß des neuen Fensters „Arzt“. Nach dem Klick auf Hinzufügen erscheint die neue Kategorie in der Liste. Markieren Sie eine Kategorie, um Sie zu entfernen oder zu bearbeiten, zum Beispiel, um aus „Geschäft“ „Job“ oder „Beruf“ zu machen.

Abbildung 7: Ein Termin steht vor der Tür
Abbildung 7: Ein Termin steht vor der Tür

Setzen Sie ein Häkchen vor die ausgewählte Kategorie und bestätigen mit Anwenden/OK. Es ist nicht zwingend erforderlich, eine Kategorie auszuwählen. Da Sie aber die Arbeitsoberfläche von KOrganizer so einrichten können, dass jede Kategorie farblich anders hervorgehoben wird, kann dies die Orientierung im Terminkalender erleichtern (siehe Abbildung 19).

Sie können die Eingabemaske zum Erstellen, Anzeigen oder Bearbeiten eines Termin nicht wie bei Outlook mit einem Rechtsklick in die Tagesansicht aktivieren, wohl aber mit einem Doppelklick. Je nachdem, in welche der halbstündigen Tagesunterteilungen Sie doppelklicken, erscheint die jeweilige Zeit als Anfangsuhrzeit.

Wiederholungen

Einen regelmäßig wiederkehrenden Termin müssen Sie nur einmal einrichten. KOrganizer setzt dann den Termin nach Ihren Regeln an die entsprechenden Stellen.

Sie treffen sich einmal im Monat mit Freunden, um Erfahrungen über Linux auszutauschen? Falls Sie dies an jedem dritten Mittwoch des Monats tun, wählen Sie erneut Aktionen/Neuer Eintrag in der Menüleiste. Die Einstellungen können Sie wie bei einem einmaligen Termin vornehmen, nur aktivieren Sie diesmal die Option „Wiederkehrender Termin“. Dadurch wird die Registerkarte Eintrag wiederholen aktiviert. Hier legen Sie die Kriterien der Terminwiederholung fest. Findet der Termin täglich, wöchentlich, monatlich oder jährlich statt? Das Eingabefeld links verändert sich entsprechend der Wiederholfrequenz. In unserem Beispiel wählen Sie „Monatlich“. Stellen Sie nun ein, dass sich der Termin an jedem dritten Mittwoch in jedem Monat ereignet. Auch die Eingabe jedes zweiten oder dritten Monats ist möglich.

Abbildung 8: Regeln für wiederkehrende Termine erstellen
Abbildung 8: Regeln für wiederkehrende Termine erstellen

Sie können Ausnahmen von diesem Rhythmus festlegen, zum Beispiel Feiertage. Klicken Sie im Bereich „Ausnahmen“ auf den Symbol-Button rechts neben der Datumszeile. Ein kleiner Kalender öffnet sich, und Sie wählen die Ausnahme aus und klicken auf Hinzufügen. Jede Ausnahme muss einzeln hinzugefügt werden. Auf diesem Weg sollten nur Termine mit unregelmäßigen Ausnahmen eingetragen werden.

Abbildung 9: Keine Regel ohne Ausnahme
Abbildung 9: Keine Regel ohne Ausnahme

Bei regelmäßigen Ausnahmen sollten Sie die Wiederholungsregel anpassen. Ein Termin, der nur an bestimmten Tagen in der Woche anfällt, zum Beispiel nur Montag bis Freitag, sollte als „wöchentlich“ gekennzeichnet und die Wochentage, an denen der Termin stattfindet, angekreuzt werden.

Abbildung 10: Geschickte Regeln ersparen Arbeit
Abbildung 10: Geschickte Regeln ersparen Arbeit

Ebenso können Sie das Ende des regelmäßigen Termins einstellen, zum Beispiel, wenn Sie zehn Mal zur Tanzstunde gehen.

Abbildung 11: Schluss nach zehn Terminen
Abbildung 11: Schluss nach zehn Terminen

Natürlich können auch jährliche Termine wie Geburtstag, Hochzeitstag oder ähnliches eingetragen werden. Termine, die nicht an eine Uhrzeit gebunden sind, erscheinen im oberen Feld der Tagesansicht und fallen so gleich ins Auge.

Abbildung 12: Keinen Geburtstag mehr vergessenen
Abbildung 12: Keinen Geburtstag mehr vergessenen

Einmalige Termine können Sie in der Tages- oder Wochenansicht mit der Maus verschieben und verändern. Klicken Sie in das Terminfeld und halten die Maustaste gedrückt, wird der Zeiger wird zum Kreuz. Sie können nun den Termin „anfassen“ und an eine andere Stelle des Tages oder mit Hilfe des Termin-Navigators auf einen anderen Tag schieben. Führen Sie den Mauszeiger an den Rand des Terminfeldes, verändert er sich zum Doppelpfeil, Sie können den Rand ziehen und so den Zeitraum des Termins verändern.

Regelmäßige Termine lassen sich nicht mit der Maus verschieben. Sollen diese verändert werden, öffnen Sie mit einem Rechtsklick das Kontext-Menü und wählen Bearbeiten, um die Einstellungen zu ändern. Ein Klick auf Anzeigen im Kontext-Menü zeigt die vollständige Zusammenfassung des Textes, Datum, Uhrzeit und die weiteren Informationen an, falls Sie beim Erstellen des Termins welche eingetragen haben. Mit der Option Benachrichtigung an/aus deaktivieren oder aktivieren Sie den Erinnerungsalarm.

Abbildung 13: Kontext-Menü eines Termins
Abbildung 13: Kontext-Menü eines Termins

Auch Termine mit mehreren Teilnehmern können konfiguriert werden. Allerdings ist das Feature Gruppenplanung noch nicht implementiert. Gehen Sie bei der Terminerstellung zunächst so vor, wie bei jedem anderen Termin auch. Wählen Sie dann die Registerkarte Teilnehmer. In den Textzeilen tragen Sie Name und eventuell E-Mail-Adresse des Teilnehmers ein. Seine Rolle beim Treffen kann im Dropdown-Menü aus Gesprächspartner, Organisator, Eigentümer und Vertreter gewählt werden. Als Status des Teilnehmers stehen acht Möglichkeiten zur Auswahl: Benötigt Vorbereitung, Akzeptiert, Gesendet, Versuchsweise, Bestätigt, Abgelehnt, Erledigt und Delegiert. Nachdem Sie alle Eigenschaften festgelegt haben, klicken Sie auf Hinzufügen, und der Teilnehmer erscheint im großen Textfeld. Muss später der Status eines Teilnehmers verändert werden, weil er zum Beispiel abgesagt hat, markieren Sie ihn durch einen Klick mit der Maus, ändern den Status und klicken zuletzt auf den Button Bearbeiten.

Abbildung 14: Teilnehmerliste eines Termins
Abbildung 14: Teilnehmerliste eines Termins

Sollen Einladungen per E-Mail verschickt werden, muss die Adresse eingetragen ein. Schließen Sie das Bearbeitungsfenster mit Anwenden/OK, klicken in das Terminfeld im Kalender und wählen in der Menü-Leiste Aktionen/Verabredung per Email. Beim Empfänger Ihrer Einladung stehen in der Betreff-Zeile die Zusammenfassung und im Mail-Text Datum, Anfangs- und Endzeit der Verabredung.

LinuxUser 01/2002 KAUFEN
EINZELNE AUSGABE Print-Ausgaben Digitale Ausgaben
ABONNEMENTS Print-Abos Digitales Abo
TABLET & SMARTPHONE APPS
Deutschland

Hinterlasse einen Kommentar

  E-Mail Benachrichtigung  
Benachrichtige mich zu: