Aus LinuxUser 08/2001

Neues auf dem Software-Markt

Für jeden Geschmack

Buchhaltungs-Software Quasar 1.0

Das Angebot an brauchbarer Finanz-Software ist unter Linux bisher leider noch eher dünn gesät. Mit Linux Canada wagt sich ein kommerzielles Unternehmen in dieses unter Linux noch wenig betretene Terrain vor. Quasar ist ein einfach handhabbares Buchhaltungsprogramm. Es basiert auf der GUI-Bibliothek Qt und ist sowohl unter Linux als auch unter Windows lauffähig. Quasar kann wahlweise standalone oder im Netzwerkverbund eingesetzt werden.

Momentan gibt es nur ein Datenbank-Interface für die Open-Source-SQL-Datenbank Firebird. Linux Canada plant aber für die nahe Zukunft die Anbindung an weitere Datenbanken. Interessiert? Die Vollversion von Quasar kostet 99,- US-Dollar. Zum Testen finden Sie eine Evalutionskopie unter http://www.linuxcanada.com/quasar.htmlhttp://firebird.sourceforge.net

Finanz-Software GnuCash 1.6

GnuCash ist ein GPL-lizenziertes Programm, das sich rasant in Richtung Universal-Finanz-Suite entwickelt. In der neuesten Version 1.6 sind bereits wesentliche Funktionen einer professionellen Buchhaltungs-Software integriert: Doppelte Buchführung, Einnahme-/Überschussrechnung, Portfolio-Verwaltung, Scheckbuchführung und vieles mehr. Das Programm wäre bereits jetzt ein vollwertiger Ersatz für Intuit Quicken (QIF-Import-Filter vorhanden), würde nicht die Online-Banking-Funktion fehlen. Am besten, Sie schauen sich das Programm mal an. Auf der Heft-CD befinden sich die Quellen. Zum Zeitpunkt des Erscheinens dieser Ausgabe dürften aber bereits einige distributionsspezifische Binaries online verfügbar sein. http://www.gnucash.orghttp://www.linas.org/pub/gnucash/gnucash/

Allerlei neue X11-Anwendungen

Hier eine kleine Zusammenfassung interessanter Neuerscheinungen in diesem Monat, die sich größtenteils auch auf der Heft-CD befinden: Für den Universal-Audio-Player XMMS gibt es seit kurzem eine neue Anwender-Release (1.2.5) mit vielen interessanten Plugins. Passend dazu gibt es natürlich einen Audio-Codec, der nicht den vom Fraunhofer-Institut patentierten MP3-Algorithmus, sondern einen funktional gleichwertigen Open-Source-Algorithmus verwendet: Ogg Vorbis – dieser soll als freies Format MP3 ablösen; bisher ist Ogg Vorbis aber noch nicht weit verbreitet.

Wer sich vorgenommen hat, das Zehnfingertippsystem zu erlernen, kann dank KTouch nun auch unter Linux üben. Mit steigenden Bandbreiten wird Internet-Telefonie zunehmend auch für den Privatanwender interessant. Mit Linphone können Sie unter Linux auf elegante Art Kontakt aufnehmen.

Wer hübsche CD-Covers für seine selbstgebrannten CDs erstellen möchte, findet mit Kover ein GPL-Tool, das es mit dem bekannten Easy CD Pro aufnehmen kann. Bochs ist schließlich ein Open-Source-PC-Emulator a la VMware. Auch wenn er derzeit noch nicht ganz mit seinem kommerziellen Pendant mithalten kann, erfüllt er in bestimmten Fällen schon ganz gut seinen Zweck. http://www.xmms.orghttp://www.xiph.org/ogg/vorbishttp://ktouch.sourceforge.nethttp://simon.morlat.free.fr/linphone_dowl.htmlhttp://www-stud.fht-esslingen.de/kover/http://bochs.sourceforge.net/getcurrent.html

Loki-Spiel Rune

Haben Sie Lust, als Wikinger durch phantasievolle Landschaften zu wandeln, um spannende Action-Abenteuer zu bestehen? Dann sollten Sie sich Lokis Linux-Portierung von Human Head Studios‘ Rune etwas näher anschauen. Das auf einer verbesserten Version der Unreal-Tournament-Engine basierende Spiel bietet Einzel- und Mehrspieler-Modus.

Im letzteren können mehrere Spieler in der Schlacht gleichzeitig gegeneinander kämpfen. Wer Fortsetzungsserien bei Spielen mag, wird sich freuen, dass Loki vermutlich bis zum Herbst auch das Rune-Erweiterungs-Kit „Halls of Valhalla“ fertiggestellt haben wird. Rune ist bei mehreren deutschen Resellern (z. B. LinuxLand oder ixsoft) für 69,90 DM beziehbar. Eine Demo-Version von Rune finden Sie unter http://www.lokigames.com/products/demos.php3, http://www.linuxland.de, http://www.ixsoft.de, http://www.runegame.com

Internet Exchange Messaging Server 5

Auf der Suche nach einer kompletten E-Mail- bzw. Messaging-Lösung für Ihre Firma? Dann sollten Sie sich mal den Internet Exchange Messaging Server 5 von International Messaging Associates (IMA) näher anschauen. IEMS 5 unterstützt alle offenen Internet-Standards (SMTP, IMAP4, LDAP,…) samt cc:Mail- bzw. Lotus-Notes-Connectivity und bringt zahlreiche Sicherheits-Features und Migrations-Tools mit. Der Server kann sowohl „standalone“ als auch in einer verteilten Umgebung betrieben werden. Er ist wahlweise für Linux oder Windows 98/2000/NT erhältlich und kostet in der zeitlich begrenzten Einführungsphase 795 US Dollar. Näheres finden Sie unter http://www.ima.com/documents/release5_0.html

XFree86 4.1.0

Das XFree86-Projekt hat wieder einmal einen kleinen aber feinen Versionssprung vollzogen. XFree 4.1.0 unterstützt nun fast alle aktuellen Grafikkartenchips (Matrox G450, nVidia Geforce 3, Trident CyberBladeXP). Dank der Bemühungen des DRI-Projekts konnten erstmals auch stabile 3D-Treibermodule für ATIs Radeon-Chipsatz integriert werden. Entwickler und Anwender, die Linux/X11 als Gast-Betriebssystem in einer virtuellen VMware-Maschine ausführen, dürften sich darüber freuen, dass XFree nun endlich die „VMware-Grafikkarte“ erkennt, so dass die X11-Konfiguration in VMware nun einfacher wird. Auch bei den Eingabegeräten gab es Verbesserungen: Besitzer spezieller „Internet Keyboards“ kommen nun unter Umständen auch unter Linux in den Genuss ihrer Spezialtasten. http://www.xfree86.org/4.1.0/RELNOTES.htmlhttp://dri.sourceforge.net/status.phtml

LinuxUser 08/2001 KAUFEN
EINZELNE AUSGABE Print-Ausgaben Digitale Ausgaben
ABONNEMENTS Print-Abos Digitales Abo
TABLET & SMARTPHONE APPS
Deutschland

Hinterlasse einen Kommentar

  E-Mail Benachrichtigung  
Benachrichtige mich zu: