Aus LinuxUser 07/2001

Warum Daten sichern?

Backups

Dank ReiserFS verlieren Datenverluste zunehmend ihren Schrecken: Kann man doch inzwischen auch ein Linux-System einfach ohne ordentlichen Shutdown ausschalten, ohne dass dies den Verlust der Daten bedeutet. Sind Backups also überflüssig?

Nicht ganz. Natürlich war die Entwicklung von Journaling-Dateisystemen, bei denen sich nach einem Systemabsturz in wenigen Sekunden alle Fehler beheben lassen, ein großer Schritt. Und die Entscheidung eines Anwenders, seine Dateisysteme von ext2 auf ReiserFS zu konvertieren, kann sicherlich auch als ein Schritt im Sinne der Datensicherheit gesehen werden. Nun aber blind darauf zu vertrauen, dass die mühevoll zusammengetragenen Daten in Adressbuch, Kalender und sonstigen Datenbanken wirklich sicher sind, wäre ein Fehler.

Denn ein Versagen des Dateisystems ist nur eine mögliche Quelle für Datenverlust; oft sind es eigene Fehler: Eine Datei ist unter Linux schnell gelöscht und dann kaum wieder zurückzugewinnen; es gibt zwar einige „Undelete“-Tools, auf diese sollte man sich aber nicht verlassen.

Das einzige, was wirklich hilft, sind regelmäßige Backups – wer wichtige Daten auf seinen Platten erstellt und bisher keine Datensicherung betreibt, sollte dies noch einmal überdenken, denn auch im privaten Bereich ist ein Datenverlust wenn nicht teuer dann doch zumindest ärgerlich.

Ein paar Anregungen, wie sich Ihre Daten schnell und günstig sichern lassen, finden Sie auf den kommenden Seiten. Viel Erfolg.

LinuxUser 07/2001 KAUFEN
EINZELNE AUSGABE Print-Ausgaben Digitale Ausgaben
ABONNEMENTS Print-Abos Digitales Abo
TABLET & SMARTPHONE APPS
Deutschland

Hinterlasse einen Kommentar

  E-Mail Benachrichtigung  
Benachrichtige mich zu: