Aus LinuxUser 06/2001

Neues auf dem Software-Markt

Der Wonne-Monat Mai

Desktop-Umgebung GNOME 1.4

Anfang April war es endlich soweit: Die langersehnte Version 1.4 der Desktop-Umgebung GNOME war fertiggestellt. Aus reiner Anwendersicht darf man sich vor allem auf den neuen Datei-Manager Nautilus, der von der amerikanischen Firma Eazel begesteuert wurde, freuen. Dieser tritt an die Stelle des mittlerweile betagten Gnome Midnight Commander und bildet – ähnlich wie Konqueror in KDE – neben Panel und Kontrollzentrum die zentrale Schnittstelle zum Desktop-Anwender. Natürlich gab es noch zahlreiche weitere Verbesserungen, insbesondere im Bereich des Komponentenmodells Bonobo, im Hilfesystem und im Bereich der Internationalisierung. Hinter dem bildhaften Decknamen „GNOME Fifth Toe“ verbergen sich schließlich eine ganze Reihe von GNOME-Anwendungen, die zwar nicht zu den Kernbestandteilen von GNOME 1.4 zählen, auf die man als GNOME-Liebhaber jedoch nur ungern verzichten dürfte. Die amerikanische Firma Ximian, vormals Helixcode, ließ sich nach dem Erscheinen der GNOME-1.4-Quellen erstaunlich lange Zeit, bis sie Ende April mit ihren Binärpaketen für zahlreiche Linux-Distributionen nachzogen. Nicht zuletzt deshalb hat es GNOME 1.4 dieses Mal noch nicht auf unsere Heft-CD geschafft. Ein Trost für alle diejenigen, die sich Nautilus endlich mal in Natura anschauen wollen: Die Trial-Version von Mandrake 8.0 auf unserer Heft-CD enthält unter anderem auch GNOME 1.4!http://download.gnome.org/http://www.ximian.com

Flowchart-Programm Kivio 1.0

Ein Leckerbissen ganz besonderer Art wird offizieller Bestandteil des in Kürze erhältlichen KOffice 1.1 sein: das Flowchart-Programm Kivio 1.0. Die amerikanische Software-Schmiede theKompany.com, vor allem bekannt durch zahlreiche innovative KDE-basierte Entwicklerwerkzeuge, hat sich dazu entschlossen, dem KOffice-Projekt dieses Flowchart-Programm beizusteuern. Ähnlich wie das GNU-Programm Dia bietet auch Kivio eine Vielzahl von Konstruktionsbausteinen, mit denen sich auf einfache Weise komplexe Flowchart-, Entity Relationship-, UML- und UI-Prototyping-Diagramme erstellen lassen. Das Besondere an Kivio liegt zum einen in der vollständigen KOffice-Integration (KParts) und zum anderen in der einzigartigen (Python-basierten) Scripting- bzw. Plugin-Architektur. Die endgültige Version von KOffice 1.1 wird voraussichtlich im Mai/Juni 2001 erhältlich sein. Wer sich schon vorher ein Bild von Kivio machen möchte, der kann sich z. B. die aktuellste Beta-Version von KOffice 1.1 herunterladen. http://www.thekompany.com/projects/kivio/http://www.koffice.org/

Turboprint 1.0

Haben Sie sich nicht auch schon hin und wieder mal gefragt, warum Ihr Tintenstrahldrucker unter Linux nur suboptimale Farbausdrucke produziert? Alles nur eine Frage der richtigen Druckertreiber! Die deutsche Software-Schmiede ZEDOnet, die sich unter dem Namen IrseeSoft in der Amiga-Computerwelt als Lieferant hochwertiger Drucker-Tools längst einen Namen gemacht hat, hat jetzt auch für Linux ein Druckertreiberpaket fertiggestellt. Turboprint für Linux verspricht komfortable Druckerkonfigurationsdialoge, mit denen auf nahezu allen aktuellen Tintenstrahldruckern Audrucke in höchster Druckqualität möglich sein sollen. Neben der Vollversion, die für 39 DM erhältlich ist, kann man sich als interessierte Anwender zu Testzwecken die funktional eingeschränkte FreeEdition herunterladen unter http://www.turboprint.de

Telefonbuch-/Branchen-CD Frühjahr 2001

Die Telekom-Tochter DeTeMedien bietet seit einiger Zeit eine aktualisierte Version (Stand: Februar 2001) ihrer Telefonbuch-CD in ihrem Online-Shop an. Die Telefonbuch-Datenbank enthält über 37 Millionen Rufnummern samt der dazugehörigen Anschriften und gewerblichen E-Mail- bzw. Homepage-Adressen. Die Firma hat sich löblicherweise dazu entschlossen, die Windows-, Mac- und Linux-Binaries auf ein und dieselbe CD-ROM zu pressen, so dass ein Großteil der CD-Funktionalität von allen drei Betriebssystemen aus zugänglich ist. Neben der Einzelplatzversion (29,95 DM) ist auf Wunsch auch eine Netzwerkversion (116 DM) erhältlich. Interessenten können die Telefon-CD auch bei einem Linux-Reseller wie ixsoft oder Linuxland bestellen, wo diese demnächst auch als Bundle zusammen mit der aktuellen Branchen-CD erhältlich sein wird. http://www.detemedien.de/http://www.ixsoft.de/http://www.linuxland.de

Win4Lin 3.0

Win4Lin der amerikanischen Firma NeTraverse ist ein Windows-Emulator für Linux. Ab Mitte Mai soll Version 3.0 von Win4Lin auf den Markt kommen. Diese wird erstmals für Linux-Kernel der 2.4er Serie ausgelegt sein und einen einfachen grafischen Installer mitbringen. Netraverse zeigt sich großzügig und bietet allen Anwendern, die eine der beiden Vorgängerversionen 1.0 oder 2.0 von Win4Lin gekauft haben, ein kostenloses Update auf die neue Version an. Außerdem erhalten Linux-Anwender, die derzeit mit dem Konkurrenzprodukt VMware arbeiten, ein attraktives Umstiegsangebot! Mehr dazu finden Sie unter http://www.netraverse.com/

Loki-Spiele Tribes 2 / Alpha Centauri

Die amerikanischen Spiele-Portierer Loki Software haben bereits den auch in der Windows-Welt topaktuellen First-Person-3D-Shooter Tribes II (Preis ca. 100 DM) nach Linux portiert. Auch Sid Meier´s Alpha Centauri (Preis ca. 70 DM), ein in der Windows-Welt äußerst beliebtes Weltraumstrategie-Adventure, gibt es nun in einer Linux-Version. Beide Spiele sind – zum Teil auch als Bundle – seit kurzem bei den deutschen Loki-Resellern (z. B. ixsoft, JF Lehmanns, LinuxLand) erhältlich. http://www.lokigames.com/http://www.ixsoft.de/http://www.lob.dehttp://www.linuxland.de

Download-Spiel Werner

Ein Spiel makabrer Art bietet neuerdings der deutsche TV-Sender ProSieben – erfreulicherweise auch in einer Linux-Version – zum Download an. Werner: 100% Schwarzarbeit heißt das Ulk-Spiel, das man sich nach erfolgter Registrierung kostenlos herunterladen kann. Beim ersten großen Schwarzarbeiter-Projekt, dem Turmbau zu Knöllerup, schlüpft man als Spieler in die Rolle eines Bauleiters und passt auf, dass während der Bauphase nix schief läuft. Ab 6. Juni soll es darüber hinaus auch eine im Pro7-Online-Shop käuflich erwerbliche Version mit vielen Extras geben. http://www.prosieben.de/werner/

Distributionen-Ecke

Im April haben die beiden Distributoren Red Hat und MandrakeSoft neue Versionen ihrer bekannten Distributionen fertiggestellt. Zu den wichtigsten Neuerungen von Red Hat 7.1 zählt der Umstieg auf Kernel 2.4, USB-Hotplugging und Verbesserungen im Bereich der Sicherheit. Neben der Workstation-Deluxe-Variante (9 CDs für ca. 120 DM) gibt es wieder eine auf den Server-Einsatz optimierte Professional-Variante (10 CDs und 1 DVD für zirka 400 DM).

LinuxUser 06/2001 KAUFEN
EINZELNE AUSGABE Print-Ausgaben Digitale Ausgaben
ABONNEMENTS Print-Abos Digitales Abo
TABLET & SMARTPHONE APPS
Deutschland

Hinterlasse einen Kommentar

  E-Mail Benachrichtigung  
Benachrichtige mich zu: