Aus LinuxUser 11/2000

Service und Informationen rund um Linux aus dem Netz (Seite 4)

LinuxDev

Vier Entwickler-Sites auf einen Streich unter <link url_id="58230">http://www.linuxdev.net/</link>
Vier Entwickler-Sites auf einen Streich unter http://www.linuxdev.net/

LinuxDev.net ist eigentlich Teil eines Zusammenschlusses von vier Linux-Entwickler-Sites. Nach Aufruf von Linuxdev.net sind nämlich zusätzlich zum geöffneten Reiter linuxDev.net noch drei weitere Reiter mit speziellen Entwicklerinformationen sichtbar. Dass es sich bei diesen weiteren Reitern eigentlich um eigene Websites handelt, wird beim Anwählen der Reiter deutlich. Es ändert sich dabei nämlich nicht nur das Layout der Site, sondern auch der URL. Linuxdev.net besteht aus 3 Teilen. Im linken Frame werden hilfreiche Links zu Artikeln, Diskussionsforen usw. angeboten. Erschrecken Sie bitte nicht, wenn sich das Layout beim Anwählen einer der Links im linken Frame plötzlich ändert! Sie befinden sich immer noch auf Linuxdev.net.

Über den Link Knowledgebase gelangt man zu allen wichtigen Howtos, die nach Sparten (z. B. Hardware oder Netzwerk) geordnet sind. Im mittleren Frame werden zunächst die Artikel mit einer kleinen Einleitung aufgelistet. Über einen entsprechenden Link gelangt man dann zum kompletten Artikel. Im rechten Frame gibt es dann nochmal zusätzlich eine kleine Ecke mit News und Highlights. Eine schier unerschöpfliche Quelle für Entwickler bildet der Link Links. Hier kann über die detaillierte Kategoriestruktur direkt zu einem bestimmten Thema gesprungen werden, hinter dem sich dann Links zu ausgewählten Sites für Programmierer verbergen. Insgesamt beinhaltet Linuxdev.net eine Menge an Informationen und Tipps für Linux-Entwickler. Darüber hinaus stehen noch andere Informationsquellen wie beispielsweise http://www.beopen.com/ oder http://www.gnulinux.com/ zur Verfügung.

Linux Dev Zone

Zonen mit neuester Webtechnologie enthält <link url_id="58231">http://linux.devx.com/</link>
Zonen mit neuester Webtechnologie enthält http://linux.devx.com/

Auch die Linux Dev Zone bildet ein Einstiegsportal für Linux-Entwickler. Ausgewählte Themenbereiche finden sich schon auf der Startseite im Hauptframe. Hier kann auf technische Artikel, einen FAQ-Bereich, der sich mit den wichtigsten Fragen rund um Linux beschäftigt, auf Newsgroups, Top Sites und News & Opinions zugegriffen werden. Während sich im Bereich Top Sites altbekannte Linux-URLs wie beispielsweise www.linuxworld.com tummeln, bietet der Bereich News & Opinions ausgewählte Interviews und Meinungen wichtiger Personen aus der Linuxwelt. Die Site enthält darüber hinaus auch einen kleinen DEVX Marketplace, über den man günstig an Linux Soft- und Bookware herankommen kann. Voraussetzung für die Lektüre der interessanten Artikel in Linux.devx.com sind allerdings tiefere Englischkenntnisse. Über eine Suchmaske kann übrigens gezielt nach Informationen zu speziellen Themen gesucht werden. Im linken Bereich der Site sind weiterhin Links zu ausgewählten Enwticklerzonen mit Programmiersprachen wie Java oder C++ zusammengetragen worden. Der Aufbau der einzelnen Zonen entspricht dabei immer der Startzone LinuxDev. Besonders interessant fand ich übrigens den Link zur zukunftsträchtigen eXtensible Markup Language XML. Wer möchte, kann sich unter Angabe seiner E-Mail-Adresse in den Bereichen Linux Development, Security Update oder Weekly DevX HotLinks News mit Neuigkeiten in Form von E-Mails auf dem Laufenden halten.

Red Hat Advanced Development Labs

Für GNOME- und Gtk+-Freaks empfehlenswert: <link url_id="58232">http://www.labs.redhat.com/</link>
Für GNOME- und Gtk+-Freaks empfehlenswert: http://www.labs.redhat.com/

Wer sich einen tieferen Einblick in die Entwicklung der GTK+-Bibliothek oder anderer Bibliotheken verschaffen möchte, der ist auf der Website der Red Hat Advanced Development Labs genau richtig. Die Startseite enthält zunächst einige Informationen über das Aufgabengebiet der Red Hat Labs. Erwähnenswert ist dabei sicherlich der Bereich, der für die Veröffentlichung Gerüchten eingerichtet wurde. Bisher dient dieser Bereich allerdings vorwiegend der Selbstdarstellung der Mitglieder von RedHat Labs. Interessanter dürfte momentan aber der Link zu den Projekten der RHAD Labs sein. Hier werden anhand der einzelnen Mitglieder die Projekte kurz vorgestellt. Die einzelnen Links innerhalb der Beschreibungen führen dann zu weitergehenden Informationen. Im Link-Bereich gibt es bisher zwar nur wenige, dafür aber für eingefleischte RedHat-Entwickler aber umso wertvollere Links zu entsprechenden Entwickler-Sites. Hier findet sich unter anderem auch ein Link zu der wichtigen GNOME Developers Site (http://developer.gnome.org/).

Java Linux

Buchvermarktung, aber auch viele Links zu Java und Linux bietet <link url_id="58233">http://www.javalinux.net/</link>
Buchvermarktung, aber auch viele Links zu Java und Linux bietet http://www.javalinux.net/

Beim ersten flüchtigen Besuch dieser Website dachte ich, dass hier der Autor des Buches „Java Programming on Linux“ einfach nur sein Buch vermarkten will. In der Tat findet man auf Javalinux.net auch ein Inhaltsverzeichnis zu ebengenanntem Buch, Interviews mit dem Autor und natürlich auch entsprechende Bestell-Links zu einem der bekannten Internet-Bookstores. Und wenn wir schon dabei sind: das Buch kostet $ 49.99. Zusätzlich dient die Website aber auch als unverzichtbare Informationsquelle für alle, die sich mit der Java-Programmierung unter Linux auseinandersetzen. So gibt es einen Bereich Download, über den freie Software heruntergeladen werden kann. Weiterhin findet der Besucher im Bereich Important Information Resource Links neben allgemeinen Linux Support Sites auch Links zu speziellen Java Support Sites und zur Java Bug Liste (Java Bug Parade). Im Bereich Java Development Kits gibt es schließlich weiterführende Links zu wichtigen Java Entwicklungspaketen.

KDE Entwicklung

Erste Anlaufstelle für KDE-Entwickler ist <link url_id="58234">http://developer.kde.org</link>
Erste Anlaufstelle für KDE-Entwickler ist http://developer.kde.org

KDE ist vermutlich immer noch die Linux-Desktopumgebung, die in Deutschland am häufigsten eingesetzt wird. Dies liegt zum Großteil auch daran, dass im KDE-Bereich ständig sinnvolle Weiterentwicklungen vorangetrieben werden, die in Kürze in der neuen Version KDE 2.0 gipfeln werden. Manche Entwickler sind schon dabei, Funktionen zu implementieren, die für andere nur eine Vision darstellen (Stichwort: Komponentenmodell). Die Startseite von Developer.kde.org birgt neben einleitenden Informationen ausschließlich weiterführende Links, die dann jedoch in sinnvolle Bereiche unterteilt sind. So kann beispielsweise eine Liste mit den einzelnen Entwicklern eingesehen werden, zu denen via E-Mail auch Kontakt aufgenommen werden kann. Für Anwender wie Entwickler gleichermaßen interessant ist der Bereich der Dokumentation. Hier finden sich neben ausgewählten Tutorials zu KDE-Entwicklersites auch detaillierte FAQ-Listen zur Programmierung sowie eine Aufstellung zu den bekannt gewordenen Bugs in KDE. Eine sinnvolle Ergänzung zur hier beschriebenen Entwicklersite ist auch die Website http://www.kdevelop.org/, auf der Sie eine komplette Integrierte Entwicklungsumgebung (IDE) für KDE finden, die Ihnen das Programmiererleben erheblich vereinfachen kann.

Links 2 Linux

Die letzten beiden Websites, die ich Ihnen diesen Monat vorstellen möchte, sind Links2linux.de und Links2linux.com. Beide Sites bieten zwar Links zu Linux an, sie unterscheiden sich aber deutlich in der Auswahl der Themengebiete. Dies wird bereits an der unterschiedlichen Aufmachung der Websites deutlich. Während sich bei der Links2linux.de eine Einzelperson verantwortlich zeichnet, wird Links2linux.com von einem kommerziellen Unternehmen betrieben.

Ergänzen sich wunderbar: die nicht-kommerzielle <link url_id="58235">http://www.links2linux.de/</link>…
Ergänzen sich wunderbar: die nicht-kommerzielle http://www.links2linux.de/…

Links2linux.de hat laut dem Betreiber ausschließlich zum Ziel, eine nützliche Link-Sammlung zu Linux zusammenzustellen. Man kann als Besucher dieser Website zum einen den entsprechenden Linkeinträgen zu den den angebotenen Themengebieten folgen, zum anderen kann man hier aber auch relativ einfach selbst neue Linux-Links hinzuzufügen. Dazu muss man nur in einem Formular die einzustellende URL, den Titel, die Beschreibung usw. angeben und diese anschließend mit der Schaltfläche Eintragen in die entsprechende Kategorie eintragen lassen.

… und die kommerzielle <link url_id="58236">http://www.links2linux.com</link>
… und die kommerzielle http://www.links2linux.com

Ganz anders dagegen die kommerzielle Website Links2linux.com. Diese wartet erst einmal mit einer aufwändigen Animation auf (Ein Pinguin fährt auf einer Eisplatte in sein Iglo). Bei den ersten ein bis zwei Aufrufen der Website ist das ja ganz nett anzusehen, spätestens nach dem dritten oder vierten Aufruf wirkt das aber dann eher lästig. Zum Glück gibt es mehrere Möglichkeiten, dieses Intro zu überspringen (skip intro). Wer erst einmal die Einführung hinter sich gelassen hat, kommt auf einen grafisch aufwändig gestalteten Linux-Themenbereich. Hier werden aber ganz andere Themen angesprochen als bei Links2linux.de. So gibt es hier z. B. einen eigenen News- und einen eigenen Download-Bereich.

Wer abseits der großen Linux-Portale wie z. B. http://www.linux.de zwei Linksammlungen sucht, die sich vom Themengebiet her ergänzen, sollte unbedingt mal die eben vorgestellten Links2linux-Sites besuchen. Den für die Anzeige der kommerziellen Site erforderlichen Shockwave & Flash Player finden Sie übrigens auf der Website von Macromedia unter http://www.macromedia.com/ zwei Linksammlungen sucht, die sich vom Themengebiet her ergänzen, sollte unbedingt mal die eben vorgestellten Links2linux-Sites besuchen.

LinuxUser 11/2000 KAUFEN
EINZELNE AUSGABE Print-Ausgaben Digitale Ausgaben
ABONNEMENTS Print-Abos Digitales Abo
TABLET & SMARTPHONE APPS
Deutschland

Hinterlasse einen Kommentar

  E-Mail Benachrichtigung  
Benachrichtige mich zu: