Aus LinuxUser 01/2000

Workshop WordPerfect 8 – Teil 2 (Seite 2)

Um die Rechtschreibung eines nicht erkannten Worts zu prüfen, klickt man dieses mit der rechten Maustaste an. Daraufhin erscheint eine Liste mit Korrekturvorschlägen. Möchte man hingegen den gesamten Text korrigieren lassen, wählt man Tools–>Lexikon aus dem Menü aus.

Abbildung 3: Die Rechtschreibprüfung
Abbildung 3: Die Rechtschreibprüfung

Im nun erscheinenden Fenster kann man unter dem Menüpunkt Überprüfen den zu korrigierenden Bereich seines Dokumentes auswählen. Unter Wörterbücher schaltet man dem Korrekturvorgang entweder weitere Wörterbücher hinzu oder legt selbst ein persönliches an. Ein eigenes Wörterbuch ist z.B. dann sinnvoll, wenn man mit mehreren Sprachen gleichzeitig arbeitet oder viele Fachwörter verwendet. WordPerfect kennt in der Linuxversion übrigens weitaus weniger Wörter als in der Windows-Variante.

Unter Optionen kann eingestellt werden, worauf beim Korrekturvorgang geachtet werden soll. Normalerweise startet die Rechtschreibprüfung direkt nach dem Aufrufen und beginnt dabei am Dokumentenanfang. Findet sie einen Fehler, so stoppt sie und gibt eine Liste von Korrekturvorschlägen aus. Man hat nun die Wahl, das Wort gegen ein vorgeschlagenes oder selbst eingegebenes zu ersetzen, es an dieser Stelle zu ignorieren (1x ignorieren), es im ganzen Dokument zu ignorieren, es neu ins Wörterbuch aufzunehmen (hinzu) oder die gesamte Prüfung mit schließen zu beenden. Falls man sich zu einem Hinzufügen zum Wörterbuch entschließt, wird das Wort in dem Wörterbuch gespeichert, das am unteren Fensterrand angezeigt wird.

Leider prüft WordPerfect derzeit nur nach den alten Rechtschreibregeln. Wer nach den neuen Regeln arbeiten will, muss sich entweder ein eigenes Wörterbuch anlegen oder komplett auf eine automatische Prüfung verzichten.

Der Thesaurus ist ein Zusatzprogramm, das für ein markiertes Wort oder eines, das sich unmittelbar um oder neben dem Cursor befindet, Synonyme nebst Antonymen auflistet und das Wort auf Wunsch gegen ein solches ersetzt. Die Arbeitsweise des Thesaurus gleicht der der Rechtschreibprüfung, mit dem Unterschied, dass man Synonyme für mehrere Worte gleichzeitig anzeigen kann. Dazu wählt man sich aus der Synonym-Liste ein Wort aus und klickt dies doppelt an. Daraufhin werden in der Liste rechts daneben alle Synonyme und Antonyme dieses Wortes aufgeführt.

Abbildung 4: Der Thesaurus
Abbildung 4: Der Thesaurus

Seiten perfekt

Standardmäßig wird jede Seite im DIN-A4-Format angelegt und auch so verwendet. Möchte man dies ändern, so hat man unter Format–>Seite–>Seite einrichten–>Papiergröße die Wahl zwischen vielen Formaten. Unter Format–>Seite kann man zusätzlich jeder Seite neben einem Rahmen plus individuellem Hintergrundmuster auch eine automatische Seitennummerierung verpassen. Möchte man letztere einschalten, so bietet WordPerfect unter Format–>Seite–>Seitennumerierung–>Numerierung… vielfältige Positionierungsmöglichkeiten auf der Seite an.

Eine weitere nützliche Funktion in diesem Menü ist die Zentrierung, bei der der gesamte Text einer Seite genau auf deren Mitte zusammengehalten wird. Mit Unterdrücken und Codes Verzögern schaltet man bestimmte Objekte oder Definitionen (z.B. das Wasserzeichen) für bestimmte Seiten ab.

Mittels Seitenzahl erzwingen werden soviele Seiten eingefügt oder verschoben, bis sich die Seite, auf der der Cursor aktuell verweilt, entweder auf einer geraden oder ungeraden Seitenzahl befindet. Auf diese Weise kann z.B. sicher gestellt werden, dass sich ein Kapitelanfang immer auf einer ungeraden Seite befindet.

Abgesetzt

Die nächstkleinere Einheit nach der Seite ist der Absatz. Für ihn hält WordPerfect wesentlich mehr Gestaltungsmöglichkeiten bereit.

Zunächst einmal ist es möglich, den ersten Satz eines Absatzes gegenüber dem Rest zu verschieben. Ein solches Verhalten stellen man über Format–>Absatz–>Format ein.

Abbildung 5: Anpassen des Absatzformates
Abbildung 5: Anpassen des Absatzformates

Weiterhin kann man jeden Absatz mit einer Versalie beginnen lassen. Befindet sich der Cursor im gewünschten Absatz, genügt dazu die Auswahl von Format–>Absatz–>Versalbuchstabe.

Analog zur ganzen Seite lässt sich über Format–>Absatz–>Rahmen–>Füllung auch einem Absatz ein Rahmen und ein Hintergrundmuster zuweisen.

Mit den nächsten vier Befehlen im Untermenü Format–>Absatz brint man einen einzelnen Absatz, und zwar immer den, in dem sich der Cursor gerade befindet, schnell in eine andere Form.

Neben der Gestaltung der Absätze nimmt die Ausrichtung des Textes für das Layout eine ebenso wichtige Stellung ein. Man kann WordPerfect veranlassen, einen Absatz immer bündig am linken oder rechten Rand auszurichten. Unter Format–>Ausrichtung stehen diese Funktionen zur Verfügung. Dort lässt sich auch eine Zentrierung des Textes oder ein Blocksatz, wie er von Zeitungsartikeln her bekannt ist, erzwingen (Seite; wird Alle ausgewählt, so gilt der Blocksatz auch für die letzte Zeile).

LinuxUser 01/2000 KAUFEN
EINZELNE AUSGABE Print-Ausgaben Digitale Ausgaben
ABONNEMENTS Print-Abos Digitales Abo
TABLET & SMARTPHONE APPS
Deutschland

Hinterlasse einen Kommentar

  E-Mail Benachrichtigung  
Benachrichtige mich zu: