Aus EasyLinux 04/2017

Einstieg in das Mailprogramm Thunderbird

E-Mail: sicher und komfortabel

Neben dem World Wide Web (also Webseiten) ist E-Mail einer der wichtigsten Internetdienste. Im Schwerpunkt helfen wir Ihnen beim Einstieg in das Mailprogramm Thunderbird und zeigen, wie Sie zusätzliche Funktionen wie Verschlüsselung und Add-ons nutzen.

Wer viele E-Mails schreibt und empfängt, wird in der Regel mit der Web-basierten Oberfläche von Mail-Anbietern wie GMX und Gmail nicht zufrieden sein: Das liegt u. a. an Werbeeinblendungen, zu wenig Möglichkeiten zur Anpassung der Oberfläche oder daran, dass der Zugriff auf die Mails nur möglich ist, wenn der Rechner online ist.

Mailprogramm statt Web-App

Ein Mailprogramm beseitigt diese Probleme: Es lädt Kopien der E-Mails vom Provider herunter und speichert sie lokal, so dass Sie jederzeit Ihre (schon heruntergeladenen) Mails lesen können. Selbst neue Mails zu schreiben, ist offline möglich; das Programm verschickt sie dann, sobald der Rechner wieder online ist.

Für Linux gibt es viele Mailprogramme; die meisten sind grafische Anwendungen, aber auch für die textbasierte Konsole gibt es mit mutt[1] und weiteren Programmen interessante Alternativen. Wir stellen im Schwerpunkt das Mozilla-Programm Thunderbird vor, das genau wie Firefox aus dem Internetklassiker Netscape Communicator [2] entstanden ist. Thunderbird läuft nicht nur unter Linux, sondern auch unter Windows und macOS (OS X), so dass Sie beim Umstieg oder Parallelbetrieb von Windows oder macOS mit Linux nicht die Bedienung mehrerer Mailprogramme erlernen müssen – das ist ein Vorteil gegenüber anderen guten Programmen, wie etwa dem KDE-Mailer Kmail.

  • Im auf der nächsten Seite startenden Artikel helfen wir bei Einrichtung und ersten Schritten in Thunderbird: Sie konfigurieren Ihr Konto und empfangen und schreiben erste Nachrichten. Außerdem stellt der Artikel das Add-on Lightning vor, mit dem Sie das Mailprogramm um eine Terminverwaltung ergänzen.
  • Ab Seite 36 erklären wir, wie Sie den Mailverkehr durch Verschlüsseln und Signieren sicherer machen, und stellen das Thunderbird-Add-on Enigmail vor, mit dem Sie OpenPGP-Unterstützung nachrüsten (Abbildung 1).
  • Schließlich schlagen wir Ihnen ab Seite 40 vor, einen Blick auf unsere Auswahl von vier nützlichen Add-ons zu werfen, mit denen Sie Mails umleiten („bouncen“), die Header von gespeicherten Nachrichten verändern, die Ordnersortierung anpassen und Anhänge aus mit dem Windows-Programm Outlook verschickten Mails verarbeiten können.
Abbildung 1: Mit OpenPGP können Sie E-Mails verschlüsseln und signieren.
Abbildung 1: Mit OpenPGP können Sie E-Mails verschlüsseln und signieren.

Wer Thunderbird auf einem Dual-Boot-System mit Windows und Linux nutzen möchte, sollte zudem einen Blick ins EasyLinux-Archiv werfen: In einer älteren Ausgabe haben wir beschrieben, wie Sie ein gemeinsames Home-Verzeichnis für beide Betriebssysteme einrichten und Thunderbird (sowie Firefox und LibreOffice) so konfigurieren, dass diese Programme auf dieselben Datenbestände zugreifen und Ihnen damit z. B. ein doppeltes Herunterladen der E-Mails ersparen [3].

Infos

[1] mutt: http://www.mutt.org/

[2] Wikipedia-Seite zu Netscape Communicator: https://de.wikipedia.org/wiki/Netscape_Communicator

[3] Parallelbetrieb Windows/Linux: Hans-Georg Eßer, „Einfach statt doppelt“, EasyLinux 01/2011, S. 40 ff., http://linux-community.de/22376

EasyLinux 04/2017 KAUFEN
EINZELNE AUSGABE Print-Ausgaben Digitale Ausgaben
ABONNEMENTS Print-Abos Digitales Abo
TABLET & SMARTPHONE APPS
Deutschland

Hinterlasse einen Kommentar

  E-Mail Benachrichtigung  
Benachrichtige mich zu: