Aus EasyLinux 01/2017

Tipps und Tricks zu Gnome

Gnome-Tipps

Gnome ist neben KDE die zweite große Desktopumgebung für Linux. In den Gnome-Tipps stellen wir regelmäßig Nützliches und Praktisches für die alternative grafische Oberfläche vor.

Tipp: Gnome-Terminal: Arbeiten mit Tabs

Die Terminalanwendung des Gnome-Desktops kann genau wie KDEs Konsole mehrere Shell-Sitzungen in einem Programmfenster auf verschiedenen Reitern verwalten. Durch diese navigieren Sie dann entweder mit Tastaturkürzeln (siehe nächster Tipp), oder Sie wählen den gewünschten Tab per Mausklick aus. Seit einiger Zeit haben die Entwickler das Feature allerdings aus den Menüs entfernt. Während Sie in früheren Gnome-Versionen über Datei / Neuer Reiter ein Unterfenster öffnen konnten, gibt es dort nur noch Neues Terminal im Angebot. Verschwunden sind die Reiter aber nicht – lediglich gut versteckt. Drücken Sie [Umschalt]+[Strg]+[T], um einen neuen Tab im selben Fenster zu öffnen.

Alternativ bringen Sie Gnome dazu, über Datei / Neues Terminal einen Tab zu starten statt ein weiteres Fenster einzublenden. Dazu öffnen Sie die Programmkonfiguration über Bearbeiten / Einstellungen. Auf dem Tab Allgemein stellen Sie im Drop-down-Menü Neue Terminals öffnen in von Fenster auf Reiter um (Abbildung 1). Da über Datei / Neues Terminal nun stets weitere Reiter aufgehen, können Sie sich das Tastaturkürzel [Umschalt]+[Strg]+[N] merken – dieses öffnet immer ein neues Fenster.

Abbildung 1: Wer über das Menü neue Tabs anstelle von neuen Fenstern im Gnome-Terminal öffnen möchte, definiert dieses Verhalten in den Programmeinstellungen.
Abbildung 1: Wer über das Menü neue Tabs anstelle von neuen Fenstern im Gnome-Terminal öffnen möchte, definiert dieses Verhalten in den Programmeinstellungen.

Tipp: Terminal: Tastaturkürzel anschauen und ändern

Wie im vorigen Tipp erwähnt, öffnet [Umschalt]+[Strg]+[N] ein neues Programmfenster und [Umschalt]+[Strg]+[T] einen neuen Tab im Gnome-Terminal. Um ein einzelnes Terminal zu schließen, können Sie [Umschalt]+[Strg]+[W] betätigen, [Umschalt]+[Strg]+[Q] beendet das gesamte Programm und schließt alle offenen Reiter. Das Gnome-Terminal hat noch viele weitere Shortcuts zu bieten, die das Arbeiten beschleunigen:

  • [Umschalt]+[Strg]+[C] kopiert einen Text in die Zwischenablage.
  • [Umschalt]+[Strg]+[V] fügt den Inhalt der Zwischenablage ein.
  • [F11] wechselt in den Vollbildmodus und zurück zur Fensteransicht.
  • [Strg]+[+] vergrößert die Schrift im Terminal, [Strg]+[ ] verkleinert sie: [Strg]+[0] schaltet zur normalen Größe zurück.
  • [Strg]+[Bild auf] wechselt zum vorherigen Terminal, [Strg]+[Bild ab] zum nächsten.
  • [Alt]+[1] springt zum ersten Reiter, [Alt]+[2] zum zweiten usw.

Einige der Tastenkürzel stehen auch hinter den Menüeinträgen, so dass Sie diese immer wieder eingeblendet sehen. Alle anderen Shortcuts sehen Sie thematisch sortiert im Konfigurationsdialog, den Sie über Bearbeiten / Einstellungen / Tastenkürzel öffnen (Abbildung 2).

Abbildung 2: Alle Shortcuts auf einen Blick: Öffnen Sie die Einstellungen zum Gnome-Terminal und wechseln auf den Reiter "Tastenkürzel".
Abbildung 2: Alle Shortcuts auf einen Blick: Öffnen Sie die Einstellungen zum Gnome-Terminal und wechseln auf den Reiter „Tastenkürzel“.

Tipp: Gnome-Terminal: Neue Shortcuts definieren

Einige Tastaturkürzel kann man sich für gewöhnlich gut merken, andere wollen einfach nicht in die Finger. Bei den meisten Anwendungen – so auch beim Gnome-Terminal – ist das kein Problem, denn Sie können einfach eigene Shortcuts festlegen. Dazu öffnen Sie über Bearbeiten / Einstellungen / Tastenkürzel den Einrichtungsdialog und klicken einen vorhandenen Eintrag zweimal an. Wenn Sie den Hinweis Neue Tastenkombination sehen (Abbildung 3), drücken Sie den neuen Shortcut. Die Änderung ist sofort aktiv. Leider fehlt eine Funktion, um modifizierte Einträge auf die Voreinstellung zurückzusetzen.

Abbildung 3: Um ein vorhandenes Tastenkürzel zu ändern, klicken Sie es doppelt an und drücken dann den gewünschten Shortcut.
Abbildung 3: Um ein vorhandenes Tastenkürzel zu ändern, klicken Sie es doppelt an und drücken dann den gewünschten Shortcut.

Tipp: Gnome 3.20: Shortcuts-Dialog einblenden

Gnome 3.20 hat bei den meisten Distributionen Einzug gehalten. Auch Ubuntu 16.10 alias „Yakkety Yak“ hat den neuen Desktop an Bord. Dieser bietet ein paar praktische Hilfen, unter anderem einen kleinen Dialog, der die Tastaturkürzel und Mausgesten für das jeweilige Programm einblendet. GtkShortcutsWindow [1] rufen Sie über das Menü der laufenden Anwendung oder über [Strg]+[F1] (alternativ: [Strg]+[?]) auf. Viele Programme unterstützen das neue Feature bereits, darunter der Texteditor GEdit, der Dokumentenbetrachter Evince, der IRC-Client Polari, die Fotoverwaltung und der Dateimanager Nautilus (Abbildung 4). Andere Anwendungen werden sicherlich bald folgen.

Abbildung 4: <code>Strg</code>+<code>F1</code> oder <code>Strg</code>+<code>?</code> rufen einen übersichtlichen Dialog mit den Tastaturkürzeln für das geöffnete Programm auf.
Abbildung 4: Strg+F1 oder Strg+? rufen einen übersichtlichen Dialog mit den Tastaturkürzeln für das geöffnete Programm auf.

Hat ein Programm besonders viele Shortcuts oder Gesten, sehen Sie am unteren Rand Ziffern eingeblendet, über die Sie zur nächsten und vorherigen Seite navigieren. Besonders praktisch finden wir die eingebaute Suchfunktion, die Sie über das Symbol mit der Lupe aufrufen. Alternativ tippen Sie den gesuchten Begriff einfach ein – Nautilus zeigt in beiden Fällen Übereinstimmungen an (Abbildung 5). Um den Dialog auszublenden, drücken Sie [Esc].

Abbildung 5: Sie suchen einen bestimmten Shortcut? Tippen Sie den Begriff einfach ein, unterbreitet Nautilus passende Angebote.
Abbildung 5: Sie suchen einen bestimmten Shortcut? Tippen Sie den Begriff einfach ein, unterbreitet Nautilus passende Angebote.

Tipp: Nautilus 3.20: Verbesserte Suchfunktion

Dem Gnome-Dateimanager haben die Entwickler mit Einführung von Version 3.20 ebenfalls eine verbesserte Suchfunktion spendiert. Klicken Sie auf das Symbol mit der Lupe oben rechts oder drücken Sie [Strg]+[F], um das Suchfeld zu aktivieren. Geben Sie dann Ihren Begriff ein und klicken Sie auf den kleinen Pfeil, um Filter einzustellen.

Entscheiden Sie sich zuerst für ein fixes Datum oder einen lÃngeren Zeitraum. Von Vor 1 Tag, Vor 3 Tagen oder Letzte Woche bis hin zu Vor 4 Wochen und Beliebige Zeit ist alles möglich. Außerdem können Sie über die Checkbox darunter zwischen Zuletzt geändert und Zuletzt verwendet wählen.

Klappen Sie danach das Drop-down-Menü Alles direkt darunter aus. Einige Dateitypen sind vordefiniert, z. B. Dateien, Ordner, Dokumente, Illustration, Musik oder PDF/PostScript (Abbildung 6). Ist das Gewünschte nicht dabei, klicken Sie ganz unten in der Liste auf Anderer Typ und blättern die alphabetische Aufstellung durch.

DIESEN ARTIKEL ALS PDF KAUFEN
EXPRESS-KAUF ALS PDFUmfang: 3 HeftseitenPreis €0,99
(inkl. 19% MwSt.)
KAUFEN
EasyLinux 01/2017 KAUFEN
EINZELNE AUSGABE Print-Ausgaben Digitale Ausgaben
ABONNEMENTS Print-Abos Digitales Abo
TABLET & SMARTPHONE APPS
Deutschland

Hinterlasse einen Kommentar

  E-Mail Benachrichtigung  
Benachrichtige mich zu: