Aus EasyLinux 04/2015

Software

Neue Software (Teil 2/2)

Im Quartalsrhythmus erscheinen viele Programme in neuer Version. Eine Auswahl stellen wir regelmäßig vor. Auf der Heft-DVD finden Sie die passenden Pakete und Installationshinweise (Teil 2/2).

QtlMovie 1.3.1 – grafisches Ffmpeg-Frontend

Weil das leistungsfähige Kommandozeilenprogramm Ffmpeg zur Videokonvertierung so unhandlich zu bedienen ist, gibt es dafür viele grafische Frontends. Manche versuchen, das ganze Leistungsspektrum ihres Unterbaus abzubilden. QtlMovie dagegen greift nur drei häufig gebrauchte Grundfunkionen heraus.

Ffmpeg [1] gilt unter Linux als das Schweizer Taschenmesser der Videokonvertierung. Doch das Kommandozeilenprogramm gilt als notorisch schwierig zu bedienen. Wer sich nicht mit den unzähligen Kommandozeilenparametern herumschlagen möchte, sollte ein grafisches Frontend wie QtlMovie (Abbildung 9) [2] verwenden.

Abbildung 9: DVDs erstellen, Videos für mobile Geräte herunterskalieren oder zum Einsparen von Plattenplatz stärker komprimieren: Diese Aufgaben erfordern in QtlMovie nur wenige Mausklicks.
Abbildung 9: DVDs erstellen, Videos für mobile Geräte herunterskalieren oder zum Einsparen von Plattenplatz stärker komprimieren: Diese Aufgaben erfordern in QtlMovie nur wenige Mausklicks.

Alle guten Dinge

Aus dem riesigen Leistungsumfang von Ffmpeg greift QtlMovie lediglich drei Funktionen heraus, die sich dafür mit wenigen Mausklicks und ohne Expertenwissen starten lassen: das Erzeugen einer simplen DVD ohne Menüs, das Konvertieren in iPhone- oder iPad-optimierte Videos sowie das Erzeugen einer stark komprimierten AVI-Datei zum Abspielen am PC.

Ffmpeg versteht viele Videoformate und Codecs. Wenn eine Datei also mit QtlMovie nicht lesbar ist, kann sie vermutlich auch kein anderes Linux-Programm verarbeiten. Da Ffmpeg linzenzrechtlich nicht unproblematisch ist, müssen es OpenSuse-Anwender aus dem Community-Repository Packman nachinstallieren.

Wählen Sie nach dem Öffnen eines Videos eine der Optionen unterhalb des Felds für den Ausgabedateinamen. DVD MPEG File erzeugt eine DVD-kompatible MPEG-Ausgabedatei, mit der praktisch alle Linux-Abspielprogramme zurecht kommen. Unter Windows verbreitet ist das AVI-Dateiformat (letzte Option).

Alternativ erzeugt QtlMovie ein ISO-Image, das ein Brennprogramm wie K3b in eine Video-DVD verwandelt. Wenn Sie unter Tools / Settings / Directories ein DVD burning Device gewählt haben (meist /dev/sr0), brennt das Programm die Silberscheibe auch selbst.

Zum Mitnehmen

Die Optionen iPhone oder iPad sorgen für Videodateien in der nativen Bildschirmauflösung des mobilen Geräts. Wählen Sie dazu vorher unter Tools / Settings / iPad oder iPhone ihr Modell aus. Die erzeugten Mediendateien lassen sich nicht nur auf Apple-Geräten abspielen, auch die meisten Android-Abspielprogramme kommen mit ihnen klar. Allerdings ist wahrscheinlich die exakte Bildschirmauflösung Ihres Android-Geräts nicht verfügbar.

Unter Tools / Settings / DVD wählen Sie die Video bitrate (Komprimierungsqualität) für DVDs. Die voreingestellten 4000 kb/s sind eher niedrig. Auf Wunsch unterteilt das Programm die DVD in fünf Minuten lange Kapitel, die das Navigieren in der DVD erleichtern. Statt fünf Minuten ist auch eine andere Aufteilung einstellbar.

Unter Settings / AVI stellen Sie die Qualität der von QtlMovie erzeugten AVI-Dateien ein: Max size legt die Auflösung fest, auf die das Programm höher aufgelöste Videos herunterskaliert. Video bitrate legt auch hier die Videoqualität fest. Die voreingestellten 1200 kb/s sind ein niedriger Wert, der sich für die Wiedergabe auf kleinen Handy-Displays oder das Hochladen ins Internet eignet. Besitzer eines Android-Handys wählen also am besten diese Option mit der Bildschirmauflösung ihres Geräts.

Im Reiter Audio schalten Sie auf Wunsch eine Audio-Normalisierung (automatische Lautstärkeangleichung) zu. Die Methode Align to mean level and compress sorgt für einen homogenen Lautstärkeeindruck bei mehreren damit erzeugten Videos. Align to peak level setzt die Lautstärke dagegen auf den größten ohne Verzerrung möglichen Wert.

Tools / Switch to batch mode schaltet das Programm in den Batch- (Stapelverarbeitungs-) Modus, in dem es mehrere Videodateien am Stück verarbeitet.

Die Redaktion meint

Wer Videodateien auf eine DVD ohne Startmenü brennen, sie passend für mobile Geräte skalieren oder platzsparend rekomprimieren möchte, kommt mit QtlMovie in wenigen Mausklicks zum Ziel.

EasyLinux 04/2015 KAUFEN
EINZELNE AUSGABE Print-Ausgaben Digitale Ausgaben
ABONNEMENTS Print-Abos Digitales Abo
TABLET & SMARTPHONE APPS
Deutschland

Hinterlasse einen Kommentar

  E-Mail Benachrichtigung  
Benachrichtige mich zu: